tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 08:55 Uhr
07.07.2016
Rechtsextreme blockieren Vortrag über Rechtsextreme

Nordhausen deine Nazis

An der Hochschule Nordhausen wollte eine studentische Initiative gestern Abend mit einem Vortrag über die rechtsextreme Szene in Nordhausen informieren. Als praktisches Anschauungsobjekt kamen denn auch ein gutes Dutzend Vertreter des rechten Randes. Nur hatte sie niemand eingeladen, die Polizei musste anrücken...

"Time to act - Nordhausen, deine Nazis", unter diesem Titel wollte die studentische Gruppe "Arbeitskreis politische Aufklärung" gestern Abend in den Räumen der Hochschule über rechtsextreme Strukturen in Nordhausen informieren, insbesondere über die maßgeblich handelnden Personen, den "harten Kern".

Anzeige MSO digital
Zum vortragen kam aber zunächst niemand - ein gutes Dutzend Personen, die Veranstalter sprechen von 15 Leuten die eindeutig eben jener rechten Szene zuzurechnen seien, hielten den angedachten Seminarraum besetzt. Man rief die Polizei. Bis die Beamten eintrafen und die Gruppe des Geländes verwiesen, soll es zu Provokationen aber nicht zu körperlichen Auseinandersetzungen gekommen sein.

Gegen 13 Personen wurde von Amts wegen Anzeige wegen Hausfriedensbruch erstattet, den Rest der Nacht blieb es ruhig, war heute von Seiten der Nordhäuser Polizei zu erfahren. Der Vortrag fand nach dem Vorfall wie geplant statt.
Autor: red

Kommentare
Bleistift und Lineal
07.07.2016, 11.08 Uhr
In Nordhausen gibt es keine Nazis.
Das waren Linke, die mit dieser Aktion den guten Ruf der Nazis in Verruf bringen wollten.
Icke82ndh
07.07.2016, 11.19 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
kein
07.07.2016, 12.11 Uhr
wie wird denn Zugeordnet ?
Haben die gesagt , wir gehören der rechten Szene an ? An welchen Merkmalen kann ich das als Normalo erkennen ? Geht das auch bei den Moslems auf der anderen Straßenseite ? Bräuchte mal nen Tipp wie ich Moslem von IS oder anderen radikalen unterscheide . Nach meinem geringen Kenntnissen sehen die da nämlich aus wie Isiskämpfer , muss aber wohl falsch liegen da ja dort keine Polizei erscheint .
N. Baxter
07.07.2016, 13.20 Uhr
interessant, dass
neuerdings Studenten den Job der Polizei oder des LKA's übernehmen...
->EchterNordhäuser<-
07.07.2016, 14.39 Uhr
genauere Betrachtung notwendig
Unterzieht man die "Veranstalter" einer genaueren Betrachtung, läßt es sich schnell erkennen, aus welcher Ecke die Studenten kommen und wer solche Veranstaltungen unterstützt...
Peter59
07.07.2016, 14.40 Uhr
Keine Nazis-Keine Salafisten!!!!
hängt da am Stura-haus, das ist richtig so! Ich vermisse aber desgleichen ein Spruchband "Kein Ort für Salafisten", wo ist das denn...Übrigens war Samstag großes Treffen der Imane (Vorbeter dieser Religion...) in der "Moschee" in der Halleschen, viele wichtige Menschen mit weißen Gewändern und weißen "Mützchen" auf dem Kopf. Was war das denn, oder müssen und/oder dürfen wir das nicht wissen...... Ich vermute, das war der kollektive Zusammenschluss für den Aufbau einer Moschee, könnt ihr gern machen, aber bitte in deutscher Sprache und mit dem Besuch "Einheimischer", damit sie das verstehen, was da gesagt wird. Wir kommen gern, weil uns das interessiert...... Das ist ein Angebot für Dialog und keine Ablehnung.......
Sinz2000
07.07.2016, 16.01 Uhr
Nazis nicht willkommen?
Ich weiß nicht, ob es eine öffentliche Veranstaltung war und jedermann kommen konnte. Wenn ja, dann halt auch "Nazis". Das wäre doch die Chance gewesen, diesen Nazis ihren Irrglauben zu erklären, ihnen die Maske vom Gesicht zu reißen, Mensch, echte Anschauungsobjekte an denen man den anderen Besuchern deren Irrsinn, Gefährlichkeit und Fanatismus zeigen konnte. Oder hatte man keine Argumente um die Nazis zu entlarven. Waren diese Nazis einfach keine Linken und somit automatisch Nazis. Wo vor hatte man Angst, dass man die paar Hanseln sofort aus dem Saal haben wollte.

Welche studentische Initiative war den Veranstalter. Aber wie gesagt, wer oder was ist ein Nazi. jeder der nicht links ist, einfache Rechnung. Kleiner Tipp, es sind viele, sehr viele mehr als manch einer denkt. Und die derzeitige Politik ist das beste Wahlprogramm und Werbung rechter Gruppen. Nur ihr werdet auch wundern, wie rechts unsere Alt_Parteien kurz vor der Wahl werden, nur um die Macht zu erhalten. Sehr euch die Grünen an, für was sie mal eintraten und was sie heute politisch zu verantworten haben. Aber wie gesagt, ohne Gegenkommentatoren kann ich natürlich ne super Veranstaltung planen, da gibs keine Widerreden und kein Nachfragen, egal ob gelogen wird oder nicht.
Wolfi65
07.07.2016, 17.16 Uhr
Hier haben einige noch nie echte Nazis zu Gesicht bekommen
Wenn dieser Tag kommen würde, dann wäre bei den Jungen Gutmenschen bestimmt das eine oder andere Höschen voll.
Alles was nicht Rot ist, ist automatisch Braun.
Jeder, der nicht unserer Meinung ist, ist gegen uns.
Hatten wir schon!
Also was Neues ausdenken, sonst wird es langweilig und wenn es mir mit dem Scheinrechtstaat BRD langweilig wird, bin ich immer zur Wahl genötigt, die NPD zu wählen!
Bleistift und Lineal
07.07.2016, 17.26 Uhr
@sinz2000
Streng nach Wortlaut der Meldung geurteilt: "15 Leute (...) hielten den angedachten Seminarraum besetzt".

Daraus kann man zwei dinge schließen: der Dialog war zum einen von den Besetzern nicht gewünscht, sonst hätten sie die Vortragenden ja den Zutritt ermöglicht. Der von Ihnen geforderte Dialogwillen war demzufolge, der Meldung nach zu urteilen, von seiten Ihrer - ich zitiere - "paar Hanseln" nicht vorhanden.

Zweitens, ebenfalls nach Wortlaut der Meldung: "nur hatte sie niemand eingeladen". Daraus kann man schließen, dass es eine geschlossene Veranstaltung war. Warum?
Hier kann man nur raten, möglicherweise weil es eine studentische Veranstaltung auf dem Gelände der Fachhochschule war, und die anwesenden "paar Hanseln" demzufolge kein Besuchsrecht hatten, denn nur dann kann eine Anzeige "wegen Hausfriedensbruchs" erstattet werden.

Warum kein Dialog zwischen Vortragenden und Besetzern zustande kam?
Auch hier kann man nur raten.
Aber wenn ich mir vorstelle, ich werde nicht in einen Seminarraum gelassen, in welchem ich eine Veranstaltung geplant habe, und erfahre statt dessen Pöbeleien und Provokationen: da wäre bei mir auch ganz schnell der Dialogwillen verschwunden.

Das betrifft übrigens einen anzunehmenden umgekehrt gelagerten Fall ebenso.
98maschr
07.07.2016, 17.51 Uhr
Rechte gibts nur anderswo
Nee in NDH-City gibts keine Neonazis, keine Glatzköpfe die bei der Kranzniederlegung stunk machen. Keine Vermummten die Scheiben einschmeißen in der Altstadt und sich damit auf Ihren einschlägigen Websites heroisieren. Gibt auch niemanden der mit Waffenhandel in Verbindung gebracht wird laut Thüringer Verfassungsschutz.

Das Alles denken sich die kleinen "Zecken" an der FH doch aus Die sind doch selbst schuld an sowas weil sie es provozieren, oder besser noch - heimlich selbst begehen um es den gar nich existierenden Möchtegernhöckes in die Schuhe zu schieben.

Aber hey, es gab ja auch keine Nazis in der DDR, alle nur in der BRD. Hoch lebe die ach so tolle Bildung in der Tätärä :)
Icke82ndh
07.07.2016, 20.07 Uhr
Kommentatoren
Was die beiden Kommentatoren 98maschr&janko da schreiben, ist totaler Quatsch. Ihr schwafelt vom gemeinsamen Dialog dieser wird aber nicht von den angeblichen Rechtsextremen gedultet? Durch die angeblichen Nazis sollen angeblich Fensterscheiben eingeworfen wurden sein und dann sollen diese sich auch noch damit brüsten? Na diese Seite möchte ich mal wirklich gerne sehen wo dies zu finden ist. Vieleicht solltet ihr diese mal schnell erstellen um es der Welt zu präsentieren.
Wenn ich eure Kommentare so lese ist es verständlich warum diese Menschen den Saal besetzt haben und sie verdienen meinen Respekt. Was ich auch schon in einen anderen Kommentar geschrieben habe. Die Veranstaltung war eine öffentliche Veranstaltung somit für jeden zugänglich. Punkt aus! Es gab keine Einladung oder derartiges. So und nun zu dem was ihr so schönes schreibt. Ich errinere mich einmal an die Diskussionsrunde mit dem Herrn Zeh. Wer ist da gegangen und hat danach rumgeheuelt wie so ein kleines Kind? Ja genau der Kindergarten vom BGR-NDH. http://nnz-online.de/news/news_lang.php?ArtNr=142804 noch einmal zum nachlesen, weitere Beiträge über diese Diskussionsrunde findet ihr im NNZ-Archiv. Schönen Abend noch!!
PS: Die bösen Nazis haben bei ihrer Vorletzten Demonstration die Linke eingeladen für einen öffentlichen Dialog und was ist passiert? Nichts!
Bleistift und Lineal
08.07.2016, 09.27 Uhr
ach, kommen Sie, icke82 -
selbst in der heutigen zeit des schlagworts "lügenpresse", wo jeder nur hören will und glaubt, was ihm selbst in den kram passt: selbst heutzutage sind geschichten a la "die linken sind es, die die hakenkreuze sprühen" nicht glaubwürdig.
machen Sie sich nicht lächerlich.
Icke82ndh
08.07.2016, 10.35 Uhr
Ohaa
OK ich errinere einmal an den Anschlag auf die Asylunterkunft in NDH besser gesagt die Turnhalle. Schauen wir uns doch einmal die bekannten Täter an. Der eine Obdachloser Punker der andere ein Stadtbekannte Linker.
Oder wie es immer so schön vor Demonstrationen oder Gedenktagen geschieht, die vielen Hakenkreuze die auf einmal gefunden werden, schon komisch wenn die angeblichen Nazis sich "angeblich" selber ins Fleisch schneidet.

Aber so ist das halt im politischen Kampf und es lohnt sich diesen zu führen, denn irgendwan bekommt jeder seine gerechte Strafe früher oder später und muss sich dafür verantworten.
Feuerwehrgeologe
08.07.2016, 11.57 Uhr
Klartext
Ich finde es immer wieder interessant, was sich hier einige rausnehmen obwohl sie gar nicht dabei waren. Ich musste das leider auf Grund einer Vorlesung miterleben, daher mal ein paar Fakten:

1: In der Einladung zur Veranstaltung wurde vom § 6 des Versammlungsgesetz gebrauch gemacht und von vornherein Extremisten - egal ob Rechts oder Links - ausgeschlossen.

2: Die Strafverfahren wegen Hausfriedesbrauch beziehen sich auch auf den oben genannten § 6 VersG, die Polizei wird schon wissen gegen wen sie ein Verfahren einleitet - Stichwort: Polizeiinformationssystem.

3: Wer abstreitet, Nordhausen hat keine Nazis gehört entweder selbst zu diesem Klientel oder hat absolut gar keine Ahnung. Es gibt genug Belege für dieses Klientel. (einfach mal Stichwortsuche bei Endstation Rechts).
Doris D.
08.07.2016, 12.54 Uhr
... war doch ein öffentliche Veranstaltung? Da kann nun mal auch jeder kommen!
Sie wollten über "rechtsextreme Strukturen in Nordhausen informieren, insbesondere über die maßgeblich handelnden Personen, den "harten Kern"..."

Wenn Sie Personen nun mal öffentlich angeben als Nazis und ihr Handeln darlegen wollen, müssen sie auch damit rechen den Personen gegenüberzustehen!
Ob nun bei einem Vortrag oder gerichtlich.
Icke82ndh
18.07.2016, 13.00 Uhr
Oha
Die nächste Lüge vom BGR wurde entlarf..
In diesem Video sieht man deutlich das die besagten Rechten brav in einer Reihe sitzen und warten auf den Start der Veranstaltung. Na dann lieber BGR und Co. Lügt mal weiter.
https://www.youtube.com/watch?v=yWAecwVYhhg
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.