nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 09:07 Uhr
12.06.2016
Kisker und Freunde im Heringer Schloss

Was Bilder kundtun - eine Sehschule

Für den kommenden Samstag laden die Künstlerin Karin Kisker und die Interessengemeinschaft Schloss Heringen zu der Veranstaltung „Was Bilder kundtun!“ in die Kunstausstellung „Aufzeichnungen“ in das Alte Schloss in die 3. Etage ein. Neben der Ausstellenden werden sich auch Heidelore Kneffel und Steffen Adam, denen Kiskers Art, Kunst zu schaffen, zusagt, zu Bildern, die sie von ihr besitzen, äußern...

Kunstschaffende, seien es Literaten, bildende Künstler, Komponierende, entlassen ihre Werke eines Tages aus ihrer Obhut und diese beginnen dann ihr Eigenleben. In der Regel möchte ihr Schöpfer dann nicht gefragt werden „Was wollen Sie damit ausdrücken?“, denn Kunst soll ja für sich sprechen.

Da Karin Kisker dankenswerter Weise in Heringen eine Ausnahme macht, haben Kunstinteressierte die Möglichkeit, sich von ihr in die Bildwelten entführen zu lassen. Natürlich nicht auf plakative Weise: Sie sehen rechts, sie sehen links Ihre Art des Sprechens, des sich Äußerns lässt einen abwechslungsreichen Nachmittag erwarten, denn ihre Beobachtungsgabe der äußeren und inneren Welt ist anregend, spannend, manches Mal verblüffend, auch humorvoll. Lange Weile kommt da nicht auf!

Los geht es am 18.6. um 14:30 Uhr im Heringer Schloss. Bei Kaffee und Kuchen kann man sich anschließend dann über das Gesehene und Gehörte austauschen.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.