tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 13:28 Uhr
12.09.2014

Eisige Kälte im Landratsamt

Die Junge Union des Landkreises fordert vom Nordhäuser Kreistag die Vorgänge bei der Entlassung mehrerer Reinigungskräfte zu prüfen. Ja, der Wahlkampf ist noch nicht vorbei...

Durch diverse Veröffentlichungen in der hiesigen Presse ist der Jungen Union Nordhausen bekannt geworden, dass es einige fragwürdige Personalentscheidungen im Landratsamt gegeben hat. So wurde nach dem derzeitigen öffentlichen Kenntnisstand mehreren Reinigungskräften mitgeteilt, dass Ihre befristeten Arbeitsverträge nun nicht mehr verlängert werden und sie sich künftig anderweitig eine Beschäftigung zu suchen haben.

Anzeige MSO digital
„Wir fordern die Fraktionen im Nordhäuser Kreistag auf, diese Vorgänge umgehend zu prüfen. Für manche scheinen Menschen nur Zahlen auf dem Papier zu sein. Für uns sind Menschen allerdings wesentlich mehr, nämlich elementare Bestandteile unserer Gesellschaft die man nicht einfach wie eine heiße Kartoffel fallen lassen kann, sofern es einem beliebt. Bezeichnend dabei ist, dass dies ausgerechnet unter der Regie der Partei passiert, welche immer und immer wieder lautstark auf die vermeintliche Unfähigkeit der in der Regierungsverantwortung stehenden Parteien im sozialen Bereich hinweist“, so der JU Kreisvorsitzende Chris Schröder.

Fraglich ist allen voran, welche Art von Verträgen, sprich unbefristet oder nicht, die betroffenen Angestellten vor der Unterzeichnung Ihrer jetzt auslaufenden Verträge hatten.

Als ersten Fingerzeig, wie sich der Freistaat Thüringen unter einem Minister Ramelow entwickeln kann, sieht diesen Vorfall hingegen der JU Stadtvorsitzende Stefan Hafermalz, der ebenso auf eine unverzügliche Klärung hofft.
Autor: red


Kommentare

12.09.2014, 13.51 Uhr
Tora | Wie im wirklichen Leben
Die, die gerade mal nicht am Ruder sitzen, ziehen über den Käpten her. Sind sie dann selber an der Macht, dreiben sie es mitunter viel schlimmer. Eins ist Fakt, unter Claus waren die Zeiten auch nicht rosiger.

0   |  0     Login für Vote
12.09.2014, 13.59 Uhr
NDHler | Und unter Primas
wäre es sicher noch trauriger! Fasst man die damals zur Verfügung stehenden Alternativen mal zusammen ist Frau Keller schon die beste Lösung!

0   |  0     Login für Vote
12.09.2014, 15.11 Uhr
Sigmund | Pfui Teufel
so weit sind wir in deutschland schon gekommen, dass wir nur noch zwischen PEST und CHOLERA zu wählen haben.

frau keller ist zwar das kleinere übel, trotz alledem ist sie eine totale fehlbesetzung. ich glaube ein marxismus-leninismus studim reicht nicht aus, um einen kreis anständig zu lenken und leiten, wie sehen sie das?

0   |  0     Login für Vote

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige