nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 11:32 Uhr
20.06.2014

Kevin Struck bei Handballschul-WM

Wenn heute die Schulweltmeisterschaft im Handball in der Schwarzmeermetropole Trabzon beginnt, dann ruhen die Hoffnungen des deutschen Teams auch auf einem Nordhäuser, berichtet Uwe Tittel...

Heute beginnt in der osttürkischen Metropole Trabzon am Schwarzen Meer die Schulweltmeisterschaft im Handball mit 22 teilnehmenden Ländern. Deutschland wird dabei bei den Jungen von der Mannschaft vom Schul- und Leistungssportzentrum (SLSZ) Berlin, Sieger im Bundeswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“, vertreten.

Wichtige Stütze im Team ist der Nordhäuser Kevin Struck, der seit drei Jahren an der Berliner Eliteschule des Sports lernt und mit den Füchsen Berlin inzwischen schon dreimal Deutscher Handballmeister wurde. Und er ist bereits Vizeweltmeister. Gleich in seinem ersten Jahr am SLSZ wurde er in die Schulmannschaft berufen, die an der Schulweltmeisterschaft 2012 in Kroatien teilnahm und dort Zweiter wurde. Der Siegeszug der Berliner wurde erst im Finale durch den Vertreter Frankreichs gestoppt. Eine Niederlage, die noch heute mächtig wurmt. Denn sie war nur das Resultat einer ganz schlechten Chancenverwertung.

Kevin Struck (Foto: Uwe Tittel)
Kein Wunder, dass sich die Jungs die meisten von damals sind erneut dabei fest vorgenommen haben, das damals Verpasste nachzuholen, Weltmeister zu werden. Doch dazu muss zunächst einmal mindestens Platz Zwei in der Vorrunde erreicht werden, um sich für die K.O.-Runde mit Viertelfinale, Halbfinale und dem Finale am 28. Juni zu qualifizieren. Gegner sind die Vertreter aus Armenien, Slovenien, Belgien und dem Iran. Das sollte für die Berliner, die nun von Kevin Struck als Kapitän angeführt werden, aber machbar sein. Und vielleicht klappt es ja auch, und Kevin kann als Weltmeister seine Schulferien zu Hause in Nordhausen genießen.
Uwe Tittel
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.