nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 12:07 Uhr
03.06.2014

Zeitreise im Tabakspeicher

Am kommenden Samstag wird der Hof des Museums „Tabakspeicher“ in eine längst vergangene Zeit versetzt: Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Nordhausen Mitte, Hesserode und der Berufsfeuerwehr zeigen historische Feuerwehrübungen.Am kommenden Samstag wird der Hof des Museums „Tabakspeicher“ in eine längst vergangene Zeit versetzt: Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Nordhausen Mitte, Hesserode und der Berufsfeuerwehr zeigen historische Feuerwehrübungen.

Initiiert wird diese außergewöhnliche Aktion aus Anlass der aktuellen Sonderausstellung „Alles rennet, rettet, flüchtet“ 450 Jahre Feuerwehr in Nordhausen.

„Wie war das damals, als anstatt moderner Alarmierungstechnik Signalhörner ertönten und Handdruckspritzen anstelle heutiger Fahrzeugheckpumpen zum Handwerkszeug der Feuerwehrleute gehörten? Mit dem Wissen: "Feuer ist teuer!" handelten unsere Ahnen aus der Zeit der Pferdekutschen entsprechend dem Stand der damaligen Technik. Von den schnellen Erfolgen heutiger Löscheinsätze konnte dabei natürlich nicht im Entferntesten die Rede sein.

Erleben Sie Feuerwehrübungen nach alten Ausbildungsunterlagen und Überlieferungen. Die Dienstabläufe in damaligen Zeiten sowie die Struktur einer Feuerwehr waren streng nach militärischen Grundsätzen aufgebaut. So war das `Exerzieren´ in Marschordnungen neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung genauso Teil der Ausbildung und Übung wie das Pumpen, Retten und Löschen.


Leopoldische Ein-Mann-Spritze im Jahr 1770 in Aktion (Foto: Museum Tabakspeicher) Leopoldische Ein-Mann-Spritze im Jahr 1770 in Aktion (Foto: Museum Tabakspeicher) Seien Sie dabei, wenn im Schulterschluss unsere Nordhäuser Feuerwehrleute in historischer Dienstkleidung einen Löschangriff mit einer Eimerkette nach Zeit abhalten. Oder reihen Sie und Ihre Kinder sich gar aktiv, wenn Sie es wollen, in dieses Spektakel ein!“, sagte Museumsleiter Jürgen Rennebach. Los geht es um 10 Uhr auf dem Hof des Tabakspeichers
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.