eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mo, 11:06 Uhr
05.05.2014

Meistertitel erkämpft

Die Nordhäuser Kreisauswahl der Senioren A (Ü50) ist Thüringer Vereinsmeister im Kegeln. Trotz überlegener Stärke fiel das Finale knapp aus, berichtet Uwe Tittel...

Die Kombination von Spielern des Nordhäuser SV, der TSG Salza und der KSV Handwerk Nordhausen verwies im letzten der sechs Durchgänge des Finalturniers in Rudolstadt noch die favorisierte und bis dahin führende Gothaer Auswahl auf Platz Zwei.

Der erste Durchgang sah das Team aus dem Saale-Holzland-Kreis durch Dieter Seifarth (454) knapp vor Gotha (Uwe Henke 452) in Front. „Handwerker“ Matthias Lassmann hielt mit ebenfalls sehr guten 438 Holz aber Anschluss. Im zweiten Durchgang trumpfte Apoldas Spitzenmann Wolfgang Wollenhaupt mit tollen 479 Holz groß auf und brachte sein Team in Führung. Die drei anderen spielten nahezu identisch, wobei bei den Nordhäusern Carl Josef Gleitze , der nicht richtig in die Gänge kam, von Uwe Schmögner rechtzeitig abgelöst wurde.

Zusammen spielten sie 432 Holz. In der dritten Runde schließlich übernahmen die Gothaer wie erwartet das Zepter. Der überragende Henry Cyranka spielte mit 494 Holz Tagesbestleistung und katapultierte seine Mannschaft förmlich an die Spitze des Viererfeldes. Ein Ausrufezeichen setzte aber auch Reiner Hagemeier, der durch glänzendes Räumen und starken 452 Holz Nordhausen auf Rang Zwei führte. Den verteidigte dann Uwe Hempowicz im vierten Durchgang sicher, konnte den Rückstand auf Gotha, das hier einen Schwachpunkt hatte, sogar deutlich verkürzen. In Runde Fünf tat sich dann nicht viel.

Alle vier Aktive spielten auf annähernd gleichem Niveau. Rainer Schubert hatte allerdings bei sehr gutem Spiel in die Vollen im Räumen viel Mühe, verpasste da ein besseres Ergebnis als seine 436 Holz. Der Stand vor dem letzten und alles entscheidenden sechsten Durchgangs: Gotha 2215, Nordhausen 2187, Apolda 2178 und Saale-Holzland 2172 Holz. Gotha sollte seinen Vorsprung von immerhin 28 Punkten verteidigen können. Doch dahinter war noch alles völlig offen. Doch während die anderen ihr Pulver scheinbar schon verschossen hatten, hatte Nordhausen mit Rainer Wille noch ein richtiges Ass in der Hinterhand.

In die Vollen hielt Gothas Detlef Strauch mit 310:319 noch mit, doch im Räumen machte der Nordhäuser mit 155:125 und dem drittbesten Tageswert von 474 Holz alle Gothaer Siegträume zunichte. Apolda und Saale-Holzland waren schon frühzeitig distanziert. Ein unverhoffter aber verdienter Triumph der Nordhäuser, die sich am ausgeglichensten präsentierten.
Uwe Tittel


1. KV Nordhausen 2661
2. KFV Gotha 2650
3. KKV Apolda 2596
4. KKV Saale-Holzland 2558
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr