nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 07:38 Uhr
04.05.2014

Kinderräder: Die kluge Wahl

Irgendwann sind die Kleinen alt genug für die Fahrt auf zwei Rädern. Der große Moment ist da, um zum ersten Mal auf ein Fahrrad zu steigen – und die Eltern stehen vor der Wahl des richtigen Drahtesels. Worauf sie beim Kauf achten sollten...


Wann die Kinder mit dem Radfahren anfangen sollten, hängt weniger von ihrem Alter als von ihrer Größe ab. Dasselbe gilt für die Wahl des richtigen Fahrrads. Bei der Wahl der Größe sollte man sich an der Schrittlänge des Kindes orientieren.

In der niedrigsten Stellung des Sattels sollten die Kleinen mit beiden Beinen gut den Boden erreichen können. Dies gibt ihnen Sicherheit. Die brauchen sie beim Start in diese neue Welt am Anfang am meisten.

Ebenso wichtig ist auch, dass das Fahrrad robust ist. Es ist nicht zu vermeiden, dass es ein paar mal sicher knallhart auf den Asphalt prallen wird. Eltern, die ständig ihre Kinder ermahnen müssen, dass sie keinen Kratzer in den schicken Lack machen dürfen oder mit dem Zurückbiegen von Lenkrädern beschäftigt sind, werden auch nicht glücklich werden. Verfügt das Rad über pannensichere Reifen, die nicht sofort bei jeder Mini-Scherbe platt werden, ist es noch besser.

Um die Verletzungsgefahr so weit wie möglich zu minimieren, sollte darauf geachtet werden, dass sich am Rad keine scharfen Kanten befinden und dass die Lenkergriffe mit runden Kunststoff-Prallschützern ausgestattet sind. Die Ausstattung des Rades muss natürlich den Anforderungen der Straßenverkehrszulassungsverordnung entsprechen. Bei der Lichtanlage empfiehlt sich für die Kleinen ein Nabendynamo mit Standlichtfunktion. Bei den Bremsen hilft im Anfängerstadium am besten eine Kombination aus Rücktritt und Felgenbremse.

Für die Wahl der richtigen Gangschaltung heißt das Motto: bescheiden bleiben. Die Kleinen sind zunächst so sehr mit dem Verkehr beschäftigt, dass sie sich nicht noch nebenher mit einer komplizierten Schaltung auseinandersetzen können – und diese auch nicht brauchen. Eine einfache Dreigang-Nabenschaltung genügt vollkommen. Später können sie immer noch auf eine Kettenschaltung umsteigen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.