tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 09:42 Uhr
21.02.2014

Wackere empfangen Eiserne

Das Hinspiel zwischen dem 1. FC Union Berlin II und dem FSV Wacker Nordhausen überschrieben wir mit Augenzwinkern und Anführungszeichen als "Spitzenspiel", weil im August 2013 der Erste vom Zweiten herausgefordert wurde. Diese Plätze konnten beide bei der vorhandenen Konkurrenz natürlich nicht halten. Klaus Verkouter mit der Vorschau auf den Start nach der Winterpause...


Trotzdem dürften die Berliner wie die Nordhäuser mit dem Abschneiden in den ersten 16 Runden nicht unzufrieden sein. Präsident Nico Kleofas konstatierte unmissverständlich: „Der Verbleib in der Regionalliga war, ist und bleibt unser Ziel.“

Von einem guten 10. Tabellenplatz aus starten die Schützlinge von Trainer Jörg Goslar am Sonntag um 13.30 Uhr in das Restprogramm, um die Mission „Nichtabstieg und Etablierung in der vierthöchsten Spielklasse“ erfolgreich fortzusetzen. Mit den bisher erkämpften und erspielten (wir betonen das) 20 Punkten, die aus sechs Siegen und zwei Unentschieden resultieren, liegt Wacker voll im Soll und hat in der Hinrunde mehrfach bewiesen, dass man in dieser Klasse durchaus mithalten kann.

Besonders in den vier letzten Auswärtsspielen konnte überzeugend aufgetrumpft und gewonnen werden (Babelsberg, Auerbach, Berliner AK, Halberstadt). Nur beim kommenden Gast, den „jungen Eisernen“, wurde eine Auswärtsbegegnung beim 1:3 mit mehr als einem Tor Unterschied abgegeben.

Szene aus dem Hinspiel (Foto: nnz) Szene aus dem Hinspiel (Foto: nnz)

Selbst dabei sah Wacker in der 2. Halbzeit nicht schlecht aus (Szene aus Hinspiel). Unsere Fans würde es natürlich ungemein stolz und glücklich machen, wenn nun auch hier im Albert-Kuntz-Sportpark der ein oder andere Sieg mehr als in der ersten Halbserie herausspringen könnte. Zwei ganze Erfolge (Halberstadt und Viktoria Berlin) konnten zu Hause verbucht werden. Ob am Sonntag aller guten Dinge drei sein werden?

Union II hat erst eine Niederlage auf fremdem Boden kassieren müssen (in Zwickau). 24 geschossene Auswärtstore in nur 7 Spielen stellen den absoluten Bestwert der Staffel dar und sprechen eine deutliche Sprache über das große Angriffspotenzial der Berliner. Zuletzt trafen sie in Halberstadt 8-mal und in Rathenow 5-mal. Unser Trainerteam muss sich also schon etwas einfallen lassen, um die Mannschaft darauf vorzubereiten, gegen den Anschlusskader für die 2. Bundesliga bestehen zu können; denn Union ist nicht gewillt, die Punkte einfach Wacker zu überlassen. Die eindeutige Favoritenstellung Unions liegt klar auf der Hand.

In einem vereinsinternen Testspiel der Profis des 1. FC Union Berlin gegen unseren Gegner, die U23-Mannschaft, am Montag trennten sich beide Teams 2:2 (1:2), wobei Tugay Uzan zwei Treffer beisteuerte. Der Regionalligist glänzte durch Spielwitz und bot dem Zweitligisten die Stirn. Deren Trainer Uwe Neuhaus sah sich zu dieser lobenden Wertung veranlasst: „Man muss anerkennen, wie die U23 gefightet und gespielt hat. Das war schon eine sehr gute Leistung der U23.“ Diese trat so an: Kroll – Fritsche (72. Wiebach), Stuff, Trapp (68. Mayoungou), Mlynikowski – Hoth (60. Reimann) – Giese, Zejnullahu, Oschmann – Istvanic (46. Dombrowe), Uzan (82. Krumnow).

Bia^nk (rechts) (Foto: Bernd Peter) Bia^nk (rechts) (Foto: Bernd Peter)

Wacker hat im türkischen Trainingslager gut gearbeitet und dort sowie danach ordentliche Ergebnisse , auch wenn diese zweitrangig sind, erzielt. Coach und Vereinführung vertrauen dem bewährten Kader. Leider müssen wir künftig aus wichtigen persönlichen Gründen auf unseren bisherigen Kapitän Pascal Biank (im Bild gegen die Polizeiauswahl der Bundesrepublik) verzichten, der viel zu den beiden letzten Aufstiegen beigetragen hat.

Verein und Fans bedanken sich für seinen Einsatz und wünschen ihm viel Gesundheit und Glück auf seinem weiteren Weg.

Neuer Kapitän: Robert Stark (Foto: Bernd Peter) Neuer Kapitän: Robert Stark (Foto: Bernd Peter)

Gleichzeitig drücken wir dem neuen Kapitän Robert Stark (Bild) und seinem Team die Daumen für einen erfolgreichen Heimauftakt in der Rückrunde .
Klaus Verkouter
Autor: red

→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick


Kommentare

21.02.2014, 10.36 Uhr
NDHler | Und wer wird
nun der neue Trikotsponsor bei Wacker?

0   |  0     Login für Vote

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige