nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 16:03 Uhr
30.10.2003

1077 Jahre in 64 Minuten

Nordhausen (nnz). Am Montag kommt ein Video in die Nordhäuser Geschäfte, das es in sich hat: 1077 Jahre Nordhausen sind filmisch dokumentiert worden. Die nnz hat sich das Video angesehen.


Übergabe Rund 13 Jahre hat Ingolf Schieke recherchiert, hat altes, fast nicht mehr brauchbares Filmmaterial zusammengetragen, kopieren und aufbereiten lassen. Manchmal entdeckte er die cinematografischen Kostbarkeiten per Zufall. Was da auf etwas mehr als 60 Minuten zusammengeschnitten wurde, das zeigt einen Überblick über das Nordhausen wie es viele nicht kennen, von seiner Gründung 927 bis zur heutigen Zeit.

Alle historischen Aufnahmen sind mit Ortshinweisen versehen worden und verständlich erklärt. Zu sehen sind zum Beispiel das Mittelalter bis zum 1. Weltkrieg, die 20er Jahre, die braunen Aufmärsche in der Rolandstadt, der Einmarsch der US-Army in Nordhausen (hier schon teilweise in Farbe). Weiter geht es mit der Zeit des Sozialismus, die ihr Ende mit der Wende fand. Schieke zeigt die endlosen Tabischlangen in Ellrich und dokumentiert das aktuelle Baugeschehen im Vorfeld der Landesgartenschau.

Wer nicht unbedingt auf einen perfekten Dokumentarfilm steht, der verzeiht die kleinen Mängel. Die beginnen bei den beiden Sprechern. Einer davon, Matthias Mitteldorf, hört sich wie ein Grabredner an. Auch Dopplungen in den Textaussagen bemerkt der interessierte Zuhörer. Und was schließlich die megalangen Schnitte von Rockgruppen und ein „König von Mallorca“ mit der Nordhäuser Historie zu tun haben, das mag das ewige Geheimnis der Produzenten bleiben.

Doch Ingolf Schieke hat dem Video das gegeben, was es als Unikat ausmacht. Es lebt von den einmaligen filmischen Dokumenten, die so das erste Mal der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Schieke bedankt sich nicht nur bei Sponsoren, die einen kleinen Teil der Produktionskosten in Höhe von 27.000 Euro übernommen haben, sondern auch den Machern von Spiegel TV und R.B.B. Berlin. Den Nordhäuser Schulen wurde das Video kostenlos zur Verfügung gestellt, in vielen Läden ist es ab Montag für 15 Euro zu haben. Auch auf DVD wird es auf den Markt kommen. Viele Institutionen haben sich schließlich an diesem Dokument beteiligt, nur die Stadtverwaltung hatte jede Zusammenarbeit abgelehnt. Das ist im Videoabspann ausdrücklich vermerkt ist. Wer nicht unbedingt wegen des Videos nach Nordhausen kommen will, der kann es bei Ingolf Schieke telefonisch bestellen (03631/602624).
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.