nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 16:06 Uhr
10.02.2017
Polizeibericht

Angemacht und bedroht

Eine nicht alltägliche Fahrt mit der Straßenbahn gab es gestern für drei ausländische Jugendliche...

Ein Syrer, ein Afghane und ein Russe im Alter zischen 14 und 16 Jahren stiegen am Südharz Klinikum in die Straßenbahn. Dort wurden sie während der Fahrt von einem deutschen Jugendlichen verbal beleidigt. Dabei sollen auch ausländerfeindliche Parolen zu hören gewesen sein. All das bestätigt die Polizei.

Auch soll der Deutsche das Trio mit einem Messer bedroht haben. Die drei Ausländer verließen am Rathaus die Bahn, der Deutsche eine Station weiter. Das gab der Straßenbahnfahrer bei der Polizei an. Deren Angaben zufolge soll er etwa 25 Jahre alt gewesen sein, er habe eine kräftige Statur gehabt, habe ein Basecap getragen und hatte weiße Kopfhörer um den Hals gehabt.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

10.02.2017, 22.20 Uhr
aikido | Ausländerfeindlichkeit ist Alltag!
Ich finde die gewählte Ausdrucksweise "Eine nicht alltägliche Fahrt mit der Straßenbahn gab es gestern für drei ausländische Jugendliche..." irgendwie unpassend, weil ich erlebe es sehr häufig, dass Menschen aus einer anderen Kultur in Deutschland nicht wertgeschätzt, sondern beschimpft und bedroht werden!
10.02.2017, 22.38 Uhr
thebattleididntchoos | ..
Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, weshalb die Menschen so handeln. Kannte der Mann die 3? Höchstwahrscheinlich nicht. Also wie um Himmels willen, will der gute denn wissen, wie die 3 Jungen gestrickt sind? Wie will er wissen, ob sie einfach nur Wurzeln familiärer Seite haben, die ihr Aussehen geprägt haben? Ich hasse diese Vorurteile. Dieses Oberflächliche, kalte und herzlose in unserer Gesellschaft.

Ich habe heute einen kurzen Clip gesehen, bei dem eine Familie mit Kind in ein Krankenhaus ging und sich dort vor ein Wartezimmer auf einer Bank plazierte - neben einem jungen Mann, der offensichtlich eine andere Herkunft hatte. Die Frau rutschte dann einen Platz weiter und setzte danach ihr Kind auch noch auf die andere Seite - weg von dem Mann. Dann wurden sie alle gemeinsam in das Sprechzimmer gebeten, was der Familie anhand ihrer Mimik gar nicht zusagte. Der Arzt gab dann bekannt, dass er der Familie gerne den Mann vorstellen würde. Und es war der Stammzellenspender für ihr Kind.

Versteht ihr was ich sagen möchte? Warum wird jemand verurteilt, den man nicht kennt? Warum erlauben wir es uns, Meinungen zu bilden, für die wir kein Recht haben? Bitte seid offener, verständnisvoller und legt mehr Menschlichkeit an den Tag. Das könnte einiges besser machen.
11.02.2017, 08.41 Uhr
Daniel86 | Oh...
Waren es diesmal nicht alle (Kriminellen)Ausländer in Deutschland die eine Frau belästigt haben und etc...war es mal ein Deutscher,der hier die Ausländer bedroht hat.Leider passiert dies hier viel zu oft,liebe Leute hier seht ihr mal das nicht immer die Ausländer schuld dran sind und böses tun.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.