tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 16:30 Uhr
17.08.2010

Nicht mehr profan "Ost"

nnz-tv berichtete heute bereits über den neuen Namen der Grund- und Regelschule in Nordhausen-Ost. Jetzt folgt der Beitrag in Wort und Bild...

OB Rinke übergibt Tafel (Foto: psv) OB Rinke übergibt Tafel (Foto: psv)

Heute erhielt die Grund- und Regelschule Ost ihren neuen Namen „Am Förstemannweg“. Zusätzlich überreichte Oberbürgermeisterin Barbara Rinke (SPD) der Schule eine Tafel, die über den Namenspatron Ernst Günther Förstemann informiert. An der Schule lernen insgesamt 327 Schüler. Die Schüler der Grund- und Regelschule boten zu Beginn des kleinen Festakts allen Anwesenden der Schule und der Stadtverwaltung zunächst ein Programm mit Gesang und Texten.

Gerald Krummrich, der stellvertretende Schulleiter der Regelschule, berichtete von den alten Römern, die ihre Kinder zur Namensgebung mit Ordnungszahlen bezeichnet hätten, ähnlich sei es in größeren Städten gewesen, wo die Schulen ebenfalls durchnummeriert worden seien oder nach Himmelsrichtungen wie an einigen Schulen in Nordhausen „Da ist es doch besser, wenn der Schulnamen Bezug auf eine Persönlichkeit nimmt oder das Umfeld der Schule.“ Der Name sei, laut Krummrich, ein wichtiger Teil der Individualität. Daher sei es wichtig gewesen, der Grund- und Regelschule in Nordhausen-Ost nach ihrer kompletten Umgestaltung einen neuen Namen zu geben.

Eine Umfrage unter den Schülern habe diese Umbenennung ins Rollen gebracht. Nach 20 Jahren wolle man nun die Schule nach dem Nordhäuser Heimatforscher Ernst Günther Förstemann benennen. Gerald Krummrich appellierte an die Schüler, Förstemanns Eigenschaften wie die des Fleißes, der Bescheidenheit und der Zielstrebigkeit zum Vorbild zu nehmen.

Oberbürgermeisterin Barbara Rinke enthüllte eine Tafel, die die Lebensgeschichte Förstemanns reflektiert und übergab diese der Schule. „Ich freue mich über das neue Aussehen der Schule, die im Kontrast zu dem alten Plattenbau nun bunt und fröhlich wirkt. Die Umgestaltung ist aber noch nicht zu Ende. Der Schulhof muss nämlich noch gepflastert werden, damit die Schüler auch trockenen Fußes nach Hause laufen können“, so die Oberbürgermeisterin.

Ernst Günther Förstemann wurde 1788 in Nordhausen geboren und besuchte hier das Gymnasium. 1808 studierte er in Göttingen, kam aber 1816 wieder zurück in seine Geburtsstadt. 1816 wurde er Lehrer an dem Gymnasium in Nordhausen und wurde zum Professor ernannt. In seiner Freizeit erforschte er die Stadtgeschichte Nordhausens und verfasste bis zu 60 Schriften. Von 1852 an arbeitete er nicht mehr in der Schule, sondern im Stadtarchiv. 1859 starb Ernst Günther Förstemann.
Autor: nnz

Kommentare
Pe_rle
18.08.2010, 08.50 Uhr
Förstemann
da frag ich mich doch echt, wieso dann die Schule nicht gleich nach dem Heimatforscher benannt wurde? Warum umständlich wenn es auch einfacher geht?
Hauptsache die Schule sieht nicht mal später so wie der Förstemannpark aus. Runterhängende abgebrochene Äste, kaputte oder ganz und gar fehlende Bänke, alte Baumstumpen oder stehende vertrocknete Bäume, die eine Gefahr darstellen. Ist eine Frage der Zeit ,wann etwas passiert. Ist eben nicht Park Hohenrode oder der Stadtpark...
Flitzpiepe
18.08.2010, 11.36 Uhr
Jetzt aber profan nach einem Weg
Ich stimme Pe_rle zu, der neue Name ist voll daneben. Entweder ich gebe einer Schule den Namen einer Person, dann ist der Schulname personenbezogen. Oder ich gebe der Schule den Namen eines Ortes/ einer Straße, dann ist der Schulname ortsbezogen. Die Grundschule 'Am Förstemannweg' hat also jetzt einen ortsbezogenen Namen.

Warum hat die Stadtverwaltung/Schulkonferenz nicht den passenden personenbezogenen Namen genommen, um den Bezug zum Historiker Förstemann herzustellen? Primär hat die Schule jetzt nur den Bezug zu einem neu gestalteten Asphaltweg mit sinnlosen Betonklötzen. Zum Tag der Architekturen hat noch nicht mal der Architekt zu seinem 'Werk' Stellung bezogen. Es ist einfach keiner gekommen. Die Interessenten standen alleine da.

Postalisch liegt die Schule auch noch in der Ostrower Straße. Das wird dann ein Spaß bei der Post - An welcher Straße liegt sie denn nun?
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.