tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 14:21 Uhr
07.10.2009

Druck durch Wechsel

Angesichts gestiegener Strompreise für Privatkunden in Deutschland fordert Wirtschaftsminister Jürgen Reinholz (CDU) die Thüringer Verbraucher auf, einen Wechsel des Stromanbieters zu prüfen. „Das Kundenverhalten ist ein wichtiger Hebel, um die Strompreise zu drücken“, meint Reinholz...


Leider könnten die Versorger offenbar immer noch darauf setzen, dass viele Kunden vor diesem Schritt zurückschreckten. „Dabei gibt es inzwischen fast überall alternative Anbieter, die zuverlässige und oftmals auch kostengünstigere Angebote machen“, so der Minister.

Nach einer Untersuchung des Internetportals „verivox.de“ sind die Strompreise für Privathaushalte in Deutschland in diesem Jahr um 5,8 Prozent gestiegen, obwohl die Beschaffungspreise deutlich gesunken seien. Der Grund für diese Diskrepanz liegt nach Ansicht des Wirtschaftsministers darin, dass die Stromversorger im vergangenen Jahr ihren Strom an der Strombörse und bei den Vorlieferanten zu teuer eingekauft hätten.

„Dafür sollen die Privatkunden jetzt offenbar die Zeche zahlen“, so der Minister. Bei den Industriekunden habe sich diese Preispolitik dagegen nicht durchsetzen lassen: Hier sind die Preise um 8,5 Prozent gefallen.

Auch die Privatkunden müssten ihren Stromversorger daher immer öfter kritisch unter die Lupe nehmen, fordert der Minister: „Nicht Verstaatlichung, sondern mehr Wettbewerb sorgt für tendenziell sinkende Preise.“ Nur durch mehr Wettbewerb könne die faktische Monopolstellung einzelner Versorger aufgehoben und dafür gesorgt werden, dass sich neue Anbieter auf dem Markt etablierten.

Mit der Regulierung der Netznutzungsentgelte seien dafür gerade auch in Thüringen die Voraussetzungen geschaffen worden: Nach einer Erhebung des Bundesverbands der Energieabnehmer e.V. (VEA) sind die Netzentgelte im Freistaat seit 2003 deutlich gesunken und zählen inzwischen zu den niedrigsten der neuen Bundesländer.

Zum 1. Juli 2007 ist im Zusammenhang mit der Liberalisierung des Energierechts die Strompreisaufsicht der Länder und damit eine Vorab-Genehmigung der Strompreise ausgelaufen. Diese hatte sich allerdings ohnehin nur auf ein Drittel aller privaten Stromkunden insbesondere mit niedrigem Verbrauch bezogen.

Das Informationsblatt zum Stromanbieterwechsel gibt es hier zum Download.
Autor: nnz/kn

Downloads:

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige