tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 18:29 Uhr
28.06.2022
10 Referenten - 10 Themen

Wir sind das Volk - der November 1989 in Nordhausen

Am morgigen Mittwochnachmittag wird die Vortragsreihe zum 10-jährigen Jubiläum des Museums Flohburg „10 Referenten - 10 Themen“ mit dem Vortrag von Holger Wengler, damals Sprecher des Neuen Forum Nordhausen, zum Thema „Wir sind das Volk – November 1989“ fortgesetzt…

Vor fast 33 Jahren fiel in Berlin die Mauer. Zwei Tage zuvor demonstrierten in Nordhausen 40.000 Menschen auf dem August-Bebel-Platz. Es ist die Zeit der „Revolution der Kerzen“. Es ist die Zeit der Friedlichen Revolution. Einer, der mittendrin war hier in Nordhausen, dessen Mut über die Angst triumphierte, ist Holger Wengler.

Anzeige MSO digital
Dieser Protagonist der Wendezeit in unserer Heimatstadt blickt zurück auf den sicherlich emotionalsten Herbst seines Lebens. Die Wende begann jedoch schon viel früher. Da gab es die ersten Demos, Fürbittgottesdienste und politische Forderungen der Nordhäuser an die damaligen Stadt- und Kreisleitungen bis hin zur Androhung eines Generalstreiks im gesamten Landkreis. Aber auch die Angst schwang mit, das begonnene Veränderungen durch staatliche Gewalt- und Zwangsmaßnahmen rückgängig gemacht werden könnten.

Der Referent beleuchtet darüber hinaus den ersten Runden Tisch und die ersten freien Wahlen, bei denen die Nordhäuser Bevölkerung auf die großen Parteien setzte und das Neue Forum der Verlierer war. Erleben Sie eine Chronologie dieser Geschehnisse vom September 1989 bis zum Ende des Jahres 1990 aus dem eigenen Erleben von Holger Wengler.

Gerade und auch für junge Menschen, die diese Zeit nur aus der Geschichte kennen, wird dieser lebendige Vortrag von großem Interesse sein. Der Vortrag beginnt um 14 Uhr.
Autor: red

Kommentare
henry12
28.06.2022, 20.09 Uhr
Wir waren das Volk- Juni 2022
Ich glaube, so war das 1989 auch nicht gemeint. Also irgendwie ist da was schief gegangen. Aber das lag auch wiederum am Volk selber . Und jetzt gibt es kein solches mehr. Pech gehabt. Das kommt nie wieder.
Jäger53
29.06.2022, 06.51 Uhr
Wir sind das Volk
Und wieder werden wir wie zu DDR Zeiten belogen und betrogen. Es hat sich nur eines geändert und das ist zwei mal die Währung.
Echter-Nordhaeuser
29.06.2022, 08.08 Uhr
"Es wird Zeit für eine Friedlichen Revolution"
Diese Zeit für eine Friedlichen Revolution ist auch heute wieder präsent. Ein weiter so wie es jetzt läuft geht gar nicht. Wir lassen uns wieder viel zu viel gefallen. Wir werden doch genauso verar..... wie zu DDR Zeiten nur noch schlimmer.
Leser X
29.06.2022, 10.23 Uhr
Bisher waren wir noch nicht das Volk
Auch wenn es 1989 kurz danach aussah, dass das Volk tatsächlich zum Volk wird: es täuschte gar sehr. Es gab nur einen Staffellauf. Die Politbürokraten übergaben an das Kapital incl. deren politische Handlanger. Und die haben wir heute noch am Hals.

Wenn wir ein funktionierendes Volk wären, gäbe es nicht auf der einen Seite unermesslichen Reichtum und Schmarotzertum und auf der anderen Seite Armut. Und ein funktionierendes Volk duldete auch keine Kriege.

Und noch was: Nationale Völker können den weltumspannenden Imperialismus nicht besiegen. Dazu braucht man alle Völker der Welt. Gleichzeitig und zusammen.
Paulinchen
29.06.2022, 11.57 Uhr
Möge mein Wunsch ....
...in Erfüllung gehen. Jetzt heißt es ja so schön, dass der Ausbau der künstlichen Intelligenz forciert werden muss.
Damit verbinde ich die Hoffnung, dass wir davon in aller Kürze genügend im Bundestag einsetzen können. Denn was dort gegenwärtig sich auf den Stühlen räkelt, zeugt eher von wenig und veralteter/verkalkter Intelligenz. Ein einheitliches Volk wird und wurde von den bisherigen und derzeitigen Regierenden niemals angestrebt. Es wurde nie unterlassen, dass man von Ost und West spricht. Für die Politik und die Medien gibt es offenbar nur zwei Himmelsrichtungen. Der intelligente Bürger jedoch, kennt insgesamt vier. Gegenwärtig wird auf DAS VOLK eher nur noch von der Politik eingedroschen. Ihr MÜSST sparen, kalt duschen, für den Frieden frieren, mit allen Ländern dieser Welt solidarisch sein, eure Wohnungen und Häuser mit den Flüchtlingen teilen, Windräder vor der Haustür dulden, Strafe zahlen, wenn ihr keine Solaranlage auf euer Hausdach installiert und endlich nur noch die UMWELTSCHÄDLICHEN E-Autos kauft! Gegenwärtig sucht das ach so demokratische Deutschland nach neuen Quellen für Gas und Öl. Leider wird man da im Rahmen der Demokratie nicht fündig. Aber das ist ja egal, DAS DUMME VOLK merkt das ja nicht. Die Inflation (der Schaden, welcher vom Volk abgewendet werden sollte gem. dem Amtseid) liegt ja derzeit weit über den Lohn-und Renteneröhungen. Nur für die Abgeordneten läuft es JÄHRLICH AUTOMATISCH mit 5Prozent Eröhung, ohne Beschlussfassung im Bundestagsclub.

WIE HOFFNUNGSVOLL RIEFEN WIR DOCH IM JAHR 1989; WIR SIND DAS VOLK?
Die kalte Dusche kam recht bald mit der TREUHAND. Die blühenden Landschaften sind entweder nie aufgeblüht, oder niemals vorgesehen gewesen. Die Enthusiasten von einst sind alt und müde geworden und die heutigen Bürger dieses Landes sind leider desinteressiert, weil sie es in der Schule nicht anders gelehrt bekommen. Also es läuft doch gut für die Diktatur des Kapitals. Wer zuckt, oder muckt, den stellt der Staat die Linke oder Rechte Ecke und damit ist das Problem wieder vom Tisch.
Wir brauchen Zuwanderung und Geld für alle Völker auf der Welt (incl. Kriege). Nur nicht für das Deutsche Volk! Denn von daher kommt ja das Geld in Massen!!!
Fischkopf
29.06.2022, 14.06 Uhr
@Paulinchen
besser hätte man es nicht schreiben können.
Aber eine Korrektur muss ich bei Ihrem Statement leider vornehmen.
Denn bei diesen Schul - und Studienabbrechern etc. im Bundestag kann man nicht von Intelligenz reden, selbst wenn sie veraltet oder verkalkt ist. ;-)
Dieses Wort dürften die gar nicht in den Mund nehmen.
Davon abgesehen, würde es das Böckchen eh nicht aussprechen können.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.