tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 12:51 Uhr
27.01.2022
Digitale Aushänge in Bleicherode und Sollstedt

Ein E-Book für die Allgemeinheit

Vom Ausrufer über die Litfaßsäule bis zum Schaukasten - neue Wege, öffentliche Informationen unters Volk zu bringen, hat man immer wieder gefunden. In Bleicherode und Sollstedt will man das jetzt digital versuchen und sehen, ob man sich nicht vom alten Aushang verabschieden kann…

Fahrplan und Schaukasten in einem - in Bleicherode wurden heute digitale Anzeigetafeln vorgestellt (Foto: agl) Fahrplan und Schaukasten in einem - in Bleicherode wurden heute digitale Anzeigetafeln vorgestellt (Foto: agl)


Der schwarz-graue Kasten, der seit kurzem vor dem Bleicheröder Rathaus hängt, sieht ein bisschen aus wie ein überdimensionierter E-Reader. Und wer diesen Eindruck würde gewinnt, der würde sich nicht täuschen, denn der digitale Aushang funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie die handlichen Lesegeräte, die in vielen Haushalten Einzug gehalten haben.

Anzeige MSO digital
Allerdings kann man sich auf dem Bildschirm nicht durch Romane schmökern, das Display soll vor allem als digitaler Aushang und Informationspunkt dienen. Amtliche Bekanntmachungen, die jüngste Ausgabe des „Bleicheröder Echos“, die Abfahrts- und Ankunftszeiten der Busse und andere wichtige oder nützliche Informationen finden sich auf der Tafel.

Insgesamt wurden über das Regionalmanagement Nordthüringen zehn solcher Anzeigetafeln angeschafft und in Bleicherode und Sollstedt an viel frequentierten Orten, vor allem Bushhaltestellen, installiert, erläuterte heute morgen Landrat Matthias Jendricke.

Das System funktioniert bei minimalen Stromverbrauch größtenteils autark, sekundierte Marcel Hardrath, der im Landratsamt unter anderen für den Nahverkehr zuständig ist. Alles was es braucht, ist ein bisschen Licht damit das Solarpanel genug „Saft“ für den Bildschirm liefert, der lediglich bei den Bildwechseln tatsächlich Strom zieht. Auch an einem wolkenverhangenen Tag wie dem heutigen kann der Bildschirm also laufen, extreme Temperaturen und kleinere Stöße stören die robuste Kontstruktion ebensowenig.

Marcel Hardrath hat sich im Landratsamt um das Projekt gekümmert (Foto: agl) Marcel Hardrath hat sich im Landratsamt um das Projekt gekümmert (Foto: agl)


Die Kosten von 180.000 Euro für Geräte und die nötige Software konnte man mit Fördermitteln aus dem Regionalmanagement stemmen, die einzigen laufenden Kosten sind die Mobilfunkkarten, die für die Datenübertragung sorgen. Denn anders als der Schaukasten im Ort muss der digitale Anverwandte nicht bei Wind und Wetter von Hand neu bestückt werden. Das geht bequem vom Büro oder auch vom Handy aus. Der Bildschirm kann in mehrere Bereiche unterteilt und für unterschiedliche Zwecke genutzt werden. Nach einem vorher festgelegten Zeitfenster wechselt das Bild und statt der Veranstaltungsankündigung oder der amtlichen Bekanntmachung kann der Busfahrplan angezeigt werden. Ein informationstechnsiches Studium bräuchte man für die Bedienung nicht zu absolvieren, versichert Hardrath, das ganze gehe leicht von der Hand und sollte auch für kleinere Verwaltungen gut zu handhaben sein. Für eine große Landgemeinde mit vielen Ortschaften wie Bleicherode hat das zentral steuerbare Verfahren handfeste Vorteile und könnte in einigen Jahren vielleicht einmal die althergebrachten Bekanntmachungswege obsolet machen.

Vorteile soll der kleine Schritt in Richtung Digitalisierung auch für Einwohner und Besucher haben. Im Moment werden etwa die Ankunftszeiten der Busse noch als Schätzwert übermittelt. Nachdem man aber in den letzten Jahre auch stark in die Bordtechnik der Fahrzeuge investiert habe, sei es auch möglich Echtzeitdaten auf die öffentlichen Anzeigetafeln zu übermitteln um minutengenaue Zeiten anbieten oder auch über Verspätungen informieren zu können, erklärt Hardrath am Vormittag. Bleicherodes Bürgermeister Frank Rostek sieht auch Potential für den Tourismus. Über die Einbindung von QR-Codes ließe sich das System sehr variabel gestalten.

Die Installation weiterer Tafeln ist zumindest über das Regionalmanagement bisher nicht geplant, erklärte Landrat Jendricke. Die Aufgabe des überregionalen Zusammenschlusses sei es, neue Ideen anzuschieben und vorzustellen. Ob die experimentellen Ansätze auch Anklang finden, im Falle der Anzeigetafeln wohl vor allem bei den Gemeinden, liege dann in anderen Händen.
Angelo Glashagel
Digitale Anzeigetafeln für Bleicherode und Sollstedt (Foto: agl)
Digitale Anzeigetafeln für Bleicherode und Sollstedt (Foto: agl)
Digitale Anzeigetafeln für Bleicherode und Sollstedt (Foto: agl)
Autor: red

Kommentare
Halssteckenbleib
27.01.2022, 19.21 Uhr
E Book das
kein Mensch braucht. Hunderdachzigtausend Euro Mal eben so für Geräte die wie die Holzkästen mit Papierkram nutzlos da stehen.Mit den Geld hätte man bedürftige Menschen glücklich machen können.Aber die sind ja keine Schaukasten...Es gibt weißgott wichtigeres als Geld für unsinnige Lesegeräte auszugeben.Aber die steuerfinanzierten Herrschaften wollen ja nicht Mal raus gehen und ein Blatt Papier anbringen...
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.