nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 10:30 Uhr
21.07.2021
Verbraucherzentrale zu MOBILEm DATENVOLUMEN:

Deutschland im Europa-Vergleich sehr teuer

Navigation den Weg finden oder online einkaufen mobiles Internet ist aus dem Alltag von Verbraucherinnen und Verbraucher nichtwegzudenken. In Regionen mit unzureichender stationärer Breitbandversorgung ist manchmal nur mit mobilem Datenvolumen Homeoffice möglich...

MOBILES INTERNET IM ALLTAG
Im Jahr 2020 nutzten 80 Prozent der über 14-Jährigen in Deutschland das mobile Internet. Deutschlandweit verbrauchen die Menschen immer mehr mobiles Datenvolumen waren es 2019 noch 2,76 Milliarden Gigabyte, stieg die Nutzung 2020 auf 3,97 Milliarden Giga- byte. Günstige Preise für mobiles Datenvolumen sind daher verbraucherrelevant.

GROßE PREISUNTERSCHIEDE IN EUROPA
Die Europäische Kommission evaluiert jährlich die Preise für verschiedene Leistungen im Mobilfunkbereich in den Mitgliedstaaten und anderen Ländern. Dabei untersucht sie sowohl Mobilfunkpakete mit mobilem Datenvolumen, Gesprächsminuten und SMS als auch reine Datenpakete anhand von Angebotsstichproben der größten nationalen Telekommunikationsanbieter. Um das Preisniveau in Deutschland besser einschätzen zu können, hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) die Preisstrukturen in Deutschland mit anderen europäischen Ländern verglichen.

Insgesamt sinken die Preise für Telekommunikationsdienstleistungen in Europa seit Be- ginn der Erhebung. Allerdings zeigen sich gleichzeitig große Preisunterschiede in den einzelnen Ländern: So kostete zum Beispiel das günstigste 5-GB-Angebot (ohne weitere Leistungen) in der jeweiligen Stichprobe für das Jahr 2019 in Rumänien 3,88 Euro, in Italien 5,91 Euro, in Deutschland und Spanien hingegen 19,28 bzw. 17,57 Euro. Die Preise für mobiles Internet im europäischen Raum variieren also stark.

DEUTSCHLAND ÜBERDURCHSCHNITTLICH TEUER
Im europäischen Vergleich sind die Angebote für mobiles Datenvolumen ohne Zusatzleistungen in Deutschland überdurchschnittlich teuer. Dies zeigt sich deutlich anhand der durchschnittlichen Kosten für ein Gigabyte mobiles Datenvolumen aufbauend auf den Stichproben der Europäischen Kommission: Die jährlich erhobenen Angebote beziehen sich auf unterschiedlich große Datenkörbe, die zwischen 0,25 und 50 Gigabyte variieren. Für jedes Datenpaket in allen untersuchten Ländern wird der günstigste Tarif in der Stichprobe ausgewählt. Ausgenommen sind hier Mobilfunkpakete, die weitere Leistungen wie beispielsweise Gesprächsminuten beinhalten, da sich die Kosten für die einzelnen Leistungen nicht differenzieren lassen. Anhand dieser Daten ergeben sich die folgenden paketübergreifenden Durchschnittspreise für ein Gigabyte mobiles Datenvolumen:

Tabelle (Foto: vzbv) Tabelle (Foto: vzbv)


Bezieht man Mobilfunkpakete mit mobilem Datenvolumen, Gesprächsminuten und SMS in den Vergleich ein, liegt Deutschland im europäischen Mittelfeld. Für das Jahr 2019 lag das Spektrum zwischen 0,5 und 50 Gigabyte.


Der Durchschnittspreis für ein Gigabyte mobiles Datenvolumen ist in Deutschland im Vergleich zu den anderen Ländern der höchste in den Jahren 2017 und 2018 bzw. der zweithöchste in den Jahren 2016 und 2019.

Die Tendenz, dass deutsche Telekommunikationsanbieter überdurchschnittliche Preise für mobiles Datenvolumen verlangen, bestätigt sich auch in aktuellen Stichproben: So zahlen Verbraucher in Deutschland für 12 Gigabyte mobiles Datenvolumen bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten monatlich 17,49 Euro im günstigsten Tarif. In Spanien kosten zehn Gigabyte mobiles Datenvolumen 12,00 Euro monatlich15, im Vereinigten Königreich sind es 13,82 Euro. Besonders groß ist der Unterschied beispielsweise zu Italien, wo Verbraucher mobiles Datenvolumen zwischen 50 und 100 Gigabyte wählen können und für 8,99 Euro monatlich 60 Gigabyte erhalten.

Auch beim Vergleich sämtlicher europäischer Länder gehören die deutschen Tarife für mobiles Datenvolumen zu den teuersten.

MOBILES INTERNET: REINE DATENTARIFE IN DEUTSCHLAND ÜBERDURCHSCHNITTLICH TEUER
Zwar sinken die Preise für Mobilfunkleistungen in Deutschland und Europa im europäischen Vergleich sind die Angebote für mobiles Datenvolumen ohne Zusatzleistungen in Deutschland aber überdurchschnittlich teuer. Dies zeigt sich anhand der durchschnittlichen Kosten für ein Gigabyte mobiles Datenvolumen bei reinen Datentarifen, die in den europäischen Ländern stark variieren. Im Jahr 2019 zahlten deutsche Verbraucher im Schnitt etwa drei Mal so viel wie Endkunden in den besonders günstigen europäischen Ländern.

Mobiles Datenvolumen ist die Grundlage für eine app-basierte digitale Infrastruktur und mobiles Arbeiten in Regionen, in denen die stationäre Breitbandversorgung für das Homeoffice nicht ausreicht.
Verbraucherfreundliche, europaweit wettbewerbsfähige Preise für mobiles Internet dienen nicht nur der Daseinsvorsorge, sondern sind auch ein Standortvorteil. Günstige Preise für mobiles Internet sind also verbraucherrelevant.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.