Anzeige
nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 15:26 Uhr
01.04.2021
Am Dienstag darf der Einzelhandel wieder öffnen

Landkreis Nordhausen öffnet am Dienstag wieder

Wie die nnz soeben aus dem Landratsamt erfuhr, ist der Landkreis Nordhausen wunschgemäß ab dem Dienstag nach Ostern eine Modellregion in Sachen Corona-Öffnungsmaßnahmen…

Die Vorbereitungen haben sich ausgezahlt: Nordhausen öffnet wieder (Foto: oas) Die Vorbereitungen haben sich ausgezahlt: Nordhausen öffnet wieder (Foto: oas)


Einzelhandel, Museen und Gedenkstätten dürfen ihren Beitrieb wieder aufnehmen, wenn sie die Kontaktnachverfolgung ihrer Gäste gewährleisten und diese ein gültiges Testzertifikat vorweisen können. Einer der Kompromisse bei der Zulassung durch das Thüringer Gesundheitsministerium war, dass auch Kinder ab 5 Jahre getestet sein müssen, wenn sie diese Einrichtungen betreten wollen, der andere, dass Fitnessstudios am Dienstag nicht wie ursprünglich beantragt aufsperren dürfen.

Begründet wird dies von Seiten des Landes mit den hohen Infektionszahlen und der weiten Verbreitung der englischen B117-Mutation in den anderen Landesteilen Thüringens. Der Kreis Nordhausen hält dagegen tapfer einen Inzidenzwert von rund 75 und das schon seit Ende Januar. „Das Ministerium schaut aber auf die Thüringenkarte und ist deshalb sehr skeptisch“, berichtet Landrat Matthias Jendricke am Telefon. Sein Landkreis ist einer von nur fünf Thüringer Verwaltungsbereichen, in denen über die ganze Zeit der Schulbetrieb in allen Schulformen aufrecht erhalten werden konnte.

Für die nächste Woche ist der Kreis gut vorbereitet, zehn Teststationen nehmen dann ihren Betrieb auf, über deren genaue Standorte wir Sie noch heute hier in der nnz ausführlich informieren werden.

„Das Risiko, sich dann noch beim Einkauf anzustecken ist äußerst gering und wir haben noch bessere Möglichkeiten der Kontaktnachverfolgung, wenn wirklich jemand infiziert ist“, sagte der Landrat und verwies noch einmal auf die vielen fleißigen Helfer, die das Zustandekommen der Modellregion erst ermöglicht haben. Darunter befinden sich auch wieder elf Soldaten aus einer Bundeswehrkaserne in Bad Frankenhausen, die vier Wochen lang zum Kampf gegen Corona abgestellt sind.

Eine ausführliche Pressemeldung der Landratsamtes liefern wir Ihnen heute noch nach.
Olaf Schulze

update:


Und hier noch die offizielle Meldung des Landratsamtes mit den einschlägigen Informationsquellen:

Das Thüringer Gesundheitsministerium hat am Nachmittag den Antrag des Landkreises Nordhausen zur Erprobung von modellhaften Öffnungen teilweise genehmigt. Demnach dürfen vom 6. bis 10. April Einzelhandelsgeschäfte, die bislang ganz oder teilweise geschlossen sind, Museen, Galerien und die Gedenkstätte öffnen. Abgelehnt hat das Ministerium die vom Landkreis beantragte Öffnung der Fitnessstudios. Außerdem verlangt das Ministerium entgegen dem Antrag des Landkreises auch eine Testung von Kindern unter 14 Jahren und lässt maximal Ausnahmen für Kleinkinder bis 4 Jahren zu. „Wir hätten angesichts unserer konstant niedrigen Infektionszahlen im Rahmen des Modellversuchs gern mehr zugelassen und somit die Zugangsvarianten auch gern unkomplizierter geregelt“, betont Landrat Matthias Jendricke. „Mehr war aber derzeit leider in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium nun nicht möglich.“

Der Zutritt zu den im Modellvorhaben neu geöffneten Läden sowie Museen und Gedenkstätten ist nur mit einem max. 24 Stunden gültigen negativen Antigen-Schnelltest oder einem max. 48 Stunden alten negativen PCR-Test möglich. Um ausreichend Testkapazitäten für das Modellvorhaben bereitzustellen, hat der Landkreis Nordhausen kurzfristig gemeinsam mit den Hilfsorganisationen, allen voran den Johannitern und dem DRK sowie weiteren Partnern, ein Netz mit mehr als zehn Teststellen im gesamten Landkreisgebiet aufgebaut, die kostenfreie Schnelltests mit und ohne vorherige Terminvereinbarung anbieten. Ein komplette Auflistung ist unter www.landratsamt-nordhausen.de/corona-modellregion.html abrufbar. Dort ist auch ein Formular zur Datenerfassung für die Teststellen hinterlegt. Um die Handhabung in den Geschäften und weiteren Einrichtungen zu erleichtern, hat der Landkreis zudem alle Teststellen mit handlichen Bescheinigungen von Negativ-Tests ausgestattet. Zusätzlich zu den Teststellen bieten auch schon viele Arztpraxen Schnelltests an.

Neben der vorherigen Testung sehen die Vorgaben des Landes vor, dass sich die Kunden bzw. Gäste digital registrieren müssen, um eine mögliche Kontaktnachverfolgung sicherstellen zu können. Dafür kann beispielsweise die Luca-App genutzt werden. Wer ohne Smartphone unterwegs ist oder keine Kontaktnachverfolgungs-App hat, kann auch manuell seine Kontaktdaten (mindestens Name und Telefonnummer) im Geschäft oder der jeweiligen Einrichtung hinterlassen. Um sich nicht permanent in neue Listen eintragen zu müssen, können die Kunden auch bereits eigene ausgefüllte Datenzettel mitführen, welche sie dann in den Geschäften hinterlassen. Die Geschäfte und Museen müssen die Zahl der Besucher in Relation zur Raumgröße begrenzen. Auch die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln gelten weiterhin, dazu gehört auch die Pflicht zum Tragen einer qualifizierten Gesichtsmaske oder FFP2-Maske. Die neuen Regelungen der Modellregion zur vorherigen Testungen und Registrierung von Kontaktdaten gelten nicht für die Geschäfte, die schon jetzt komplett geöffnet sind.

Der Landkreis Nordhausen wird heute zur Modellregion noch eine Allgemeinverfügung im Amtsblatt veröffentlichen. Auch diese wird unter www.landratsamt-nordhausen.de/corona-modellregion.html veröffentlicht.

Jetzt finden Sie im Anhang als.pdf-Datei die neue Verfügung des Landratsamtes

Downloads:

→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

01.04.2021, 15.44 Uhr
Neuer NDHler | Landratsamt wagt zumindest
... ein Stück Normalität. Gut so.

16   |  9     Login für Vote
01.04.2021, 16.51 Uhr
Audio | Ein großes Lob!
dem Landrat und seinem Team !
Herr Jendricke hat sich von Anfang an im Zusammenhang mit der Pandemie für seinen Landkreis eingesetzt bzw. gekämpft.
Das fing mit der Beschaffung von Masken an und setzt sich mit den neuerlich durchgesetzten Lockerungen im Landkreis fort.
Diese Erkenntnis hat mich überzeugt, dass Herr Jendricke ein würdiger Kommunalpolitiker ist, der es verdient, wiedergewählt zu werden. Unabhängig von seiner Parteizugehörigkeit sehe ich in ihm einen Menschen, der sich in seiner Heimatstadt für die Mitbürger spürbar einsetzt.
Auch wenn sich einige Kommentatoren anders äußern sollten, frage ich die:
" Wer könnte es besser machen?"

14   |  14     Login für Vote
01.04.2021, 16.51 Uhr
Herr Schröder | Prima
Während andere rum jammern und Volksentscheide herbeireden liefert Jendricke! Mal wieder! Und genau deshalb hat die AfD auch keinen Gegenkandidaten aufgestellt.

16   |  15     Login für Vote
01.04.2021, 17.24 Uhr
Salatrachen | Ein Stück Normalität???
Sagt mal geht's noch ???? Merkt denn niemand mehr was in diesem Land? Kinder ab 5Jahren werden abgerichtet mit diesem Wahnsinn! Jeden Tag eine neue Erpressung! Das ist keine Normalität! Das ist Pure Kontrolle.Die Menschen lassen sich komplett entmündigen. 2Wochen Hausarrest (ja das ist Quarantäne) weil man ein Shopping Bedürfnis hatte aber leider schief ging. Wer sowas befürwortet und unsere Volksvertreter dafür anhimmelt ist selber Schuld das dieser Zirkus weiter Durchgezogen wird bis nachts das Gesundheits amt mit Bundeswehr regelmäßig im Schlafzimmer steht und eine kontaktnachverfolgung durchführt

23   |  20     Login für Vote
01.04.2021, 17.44 Uhr
Marino50 | Einzelhandel öffnet Dienstag
Das ist sehr schön. Also renne ich Dienstag los und lasse mich testen. Aber wohin? Nur Zorgestraße in NDH. Meine Frage lautet. Wie lange hat das Testzertifikat Gültigkeit. Nach wieviel Tagen brauche ich ein neues.
__________________________________________________
Anm. d. Red.: Das Zertifikat aus der Zorgestraße hat 24 Stunden Gültigkeit.

4   |  9     Login für Vote
01.04.2021, 17.51 Uhr
Oberstudienrat | Dann schön an die Regeln halten...
... Sonst ist es mit der Öffnung ganz schnell wieder vorbei!

9   |  12     Login für Vote
01.04.2021, 18.17 Uhr
Kelly | Öffnungen am Dienstag?
Na, dann hoffen wir 'mal,
dass es kein Aprilscherz ist.

In Frankreich wird gerade alles
heruntergefahren.
Aber dort haben die gewählten deutschen
Volksvertreter wohl keinen Einfluss
auf die Entmündigung der französischen
Bürger?
Es sei denn, man glaubt an eine
neu entstandene Weltregierung
unter Führung der deutschen Eliten.

8   |  2     Login für Vote
01.04.2021, 18.29 Uhr
Hector_Landers | jendricke setzt sich nicht ein...
... er spielt mit beim kasperletheater.
leuten etwas als stück normalität zu verkaufen, worauf sie sowieso ein recht haben, ist nichts anderes, als blenderei.

und warum macht er das?
genau, weil er sagen kann seht her ich mach was.

denn wenn er es nicht machen würde, wär er evt. weg vom futternapf.... und wer will das schon?

17   |  14     Login für Vote
01.04.2021, 19.12 Uhr
Engenius | Jede Stimme zählt!
Schon vor zwei Tagen habe ich meinen Kommentar zur Ankündigung des Öffnungsharakiri im Landkreis so überschrieben. Leider werden jetzt wohl die schlimmsten Albträume wahr und zur Unzeit der dritten Welle wird die Zahl der Kontakte unter anderem durch innerstädtische Öffnungen des Einzelhandels nach oben getrieben. Da hilft auch die niedere Inzidenz bei uns nicht viel, wenn Nordhausen im Hochinzidenzland Thüringen zum touristischen Highlight wird, nur weil man hier scheinbar frei einkaufen kann. Das einzige, was wir in wenigen Tagen erreichen werden ist, daß auch NDH , genau wie der Rest in unserem Freistaat, eine Inzidenz von weit über 100 aufweisen wird.
Ich wünsche mir, daß diese "Freiheiten" nicht zu teuer erkauft werden und Herr Jendricke die damit erhofften Stimmen im Wahlkampf um den Posten des Landrates an der Wahlurne und nicht auf der Intensivstation im Südharzklinikum wiederfindet!

8   |  10     Login für Vote
01.04.2021, 19.16 Uhr
Salatrachen | @audio wer könnte es besser machen??
Jeder einzelne von uns !! Es reicht mit knechten, gängeln und bevormunden sein ganzes Leben lang.Für was gibts denn ne Vollmündigkeit!!!

13   |  12     Login für Vote
01.04.2021, 19.30 Uhr
Hector_Landers | die Inzidenz....
... darf seit heute gar nicht mehr als alleiniger indikator verwendet werden!!!

ist wohl noch nicht bei jedem angekommen!!!

:-DDD

6   |  4     Login für Vote
01.04.2021, 20.37 Uhr
Jepp | Wahlkampf
Der Aktionismus unseres Landrats schmeckt doch sehr nach Wahlkampf auf Kosten der Gesundheit der Bürger,
Wir haben immer noch jeden Tag Neuinfektionen im Landkreis......gibt das nur mir zu denken....?

6   |  8     Login für Vote
01.04.2021, 21.40 Uhr
Harzer66 | Wie war das damals.....
fragte. Mein Vater damals im Krieg meinen Opa. Wie war das damals in der Ddr. Fragt mich mein Sohn heute. Wie war das damals ohne Maske?

9   |  2     Login für Vote
01.04.2021, 21.55 Uhr
Halssteckenbleib | Natürlich betreibt
Herr Jendricke Wahlkampf.Blitzartig ist er wieder
der Beste geworden. Warum nur lassen sich so viele Menschen immer wieder manipulieren.Wer ernsthaft glaubt das dieses Vorhaben in Form von Öffnungen aus Liebe zu den Bürgerinnen und Bürgern geschieht dem ist vermutlich nicht zu helfen. Solchen Menschen vertraue ich grundsätzlich nicht. Egal wie schön die quatschen. Na dann viel Spass beim Shoprennen. Aber danach möchte ich keine Klagen lesen....

9   |  3     Login für Vote
02.04.2021, 00.54 Uhr
Nordthüringer | Mogelpackung für 5 Tage ...
... und Wahlkampfgetöse!

Wer hier von Lockerungen spricht, der irrt gewaltig.
Und wer die relativ niedrigen Infiziertenzahlen des Landkreises einzig und allein dem Aktionismus des amtierenden Landrates zu Gute hält, der irrt noch mehr.

Diese Zahlen sind doch eher der Abgeschiedenheit der Region, dem hohen Altersdurchschnitt der Bevölkerung und anderen Zufälligkeiten als Treiber zuzuschreiben, als dem Tun und Handeln unbedeutender Lokalpolitiker.

Ich jedenfalls sehe hier keine besonders verdienten Meriten und werde solche Menschen nicht mit meiner Stimme bedenken.

Leute, lasst Euch nicht verblenden ...

6   |  3     Login für Vote
02.04.2021, 01.54 Uhr
Bodo Schwarzberg | Jendrickes Insel-Aktionismus
Jendrickes wahlkampfgesteuerte Öffnungsmaschinerie verkennt die Entwicklung der Infektionszahlen, die sich in den vergangenen Wochen auch in Nordhausen um ca. 30 Prozent erhöht haben. Der Landkreis folgt also logischwerweise dem Trend ringsum, nur etwas langsamer. Der Kreis Nordhausen, das sollten Verwaltungsexperten wie Jendricke nicht vergessen, ist keine Insel.

Der bürokratische Aufwand und das ganze auf den Topf schlagen des Landrates stehen daher in keinem Verhältnis zur aktuellen Entwicklung, zu den immer lauter werdenden Warnungen der Intensivmediziner und der Virologen. Die Zahl der intensivpflichtigen, nach Luft ringenden Patienten steigt schon wieder stark an.

Und selbst in der Modellregion Tübungen infizieren sich, entgegen den Plänen seines umtriebigen OBs Palmer, immer mehr Menschen.

Mit Sicherheit muss in spätestens 14 Tagen auch in Nordhausen wieder geschlossen werden und dass vielleicht härter, als es bisher notwendig war.

Aber der Landrat hat dann immerhin ein paar Wähler mehr für sich gewinnen können.

Hoffentlich nur findet er dann auch selbstkritische, ehrliche Worte über das Ende seiner Modellregion und dessen Ursachen.

- Eines aber muss man Jendricke jenseits aller viralen Fakten lassen: Er schafft es, ein positives Bild abzugeben und der Bevölkerung so etwas wie Orientierung in schwerer Zeit zu geben, was immer gut ankommt.

Die Frage, ob sein Handeln sinnvoll ist oder nicht, wird dann schnell zweitrangig.

3   |  4     Login für Vote
02.04.2021, 08.36 Uhr
Henkel | Tübingen
In dem Moment, wo man die breite Bevölkerung mehr durchtestet, findet man auch mehr. Müsste doch eigentlich jedem klar sein. Da ein positiver Test aber keine Infektion nachweisen kann, sagt es gar nichts. Würde ich, rein theoretisch, in Tübingen nicht mehr testen, wäre die Lage völlig entspannt. So lange man einen Inzidenzwert herbei redet, indem man vermehrt testet und Tests benutzt, die sowieso schlecht sind, wird das Theater weiter gehen.

6   |  0     Login für Vote
02.04.2021, 09.51 Uhr
Trüffelschokolade | Nicht sehen
Es ist ein wenig wie mit Kleinkindern: was man nicht sieht, existiert auch nicht.
Einfach nicht testen, dann gibt es die Krankheit auch nicht!

Hoffen wir, dass die Menschen nicht schwanger werden. Ansonsten werden sie bei diesem Lebensmotto wahrscheinlich sehr überrascht, wenn nach 9 Monaten ohne Test dann doch ein Kind herauskommt...
__________________________________________________
Anm. d. Red.: Dass "Menschen" (meist sind es ja Frauen) ohne Tests ihre Schwangerschaft nicht bemerken können, ist aber eine steile These :-) Ist dieser Fakt schon gecheckt worden?

1   |  6     Login für Vote
02.04.2021, 10.46 Uhr
alex300800 | Salatrachen und Co.
Wem es nicht passt, weil ja eine große Verschwörung dahinter steckt, oder wer Angst hat, sich anzustecken, geht halt nicht zum Test und nicht zum Shoppen. Ich gehöre zu dem Rest, die mit Test, Maske und Abstand das Erlebnis genießen werden. Ich bin dankbar für ein Stückchen Normalität und hoffe, dass wir es länger als eine Woche genießen können und Impfen Fahrt aufnimmt (auch wenn sich nicht jeder impfen lassen will oder kann und das für mich in Ordnung ist, weil es jeder selbst entscheiden muss) und damit Corona seinen Schrecken verliert...... Ja, vielleicht bin ich ein Schlafschaf.... Na und, ist ja meine Sache.... Man kann aber auch einfach mal danke sagen, wenn jemand was organisiert in dem Rahmen, wo er die Möglichkeit hat. Der Landrat kann nicht am Land vorbei und er kann auch Corona nicht abstellen. Und auch wenn die baldige Landratswahl vielleicht hier ne Rolle gespielt hat, ist doch völlig okay, wenn jemand etwas tut, um wiedergewählt zu werden... Das ist doch das, was ein Teil der Kritiker oben an anderer Stelle immer fordert, nämlich das Politik tun soll, was die Bürger möchten.... Nun macht einer im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten, passt den Damen und Herren wieder nicht.......

1   |  8     Login für Vote
02.04.2021, 11.28 Uhr
Henkel | HaHa Ha
Und wieder hat die geliebte Schokolade nicht begriffen, was geschrieben steht. Ein Mensch, der allen erklären will, welche Experten die richtigen sind, auch wenn er dann automatisch die führenden Experten der Welt aussortiert. Und dann kann diese Erklärtrüffel nicht mal anhand eines Beispiels kapieren, was gemeint ist. Wirklich arm. Und nicht zum ersten Mal.

6   |  2     Login für Vote
04.04.2021, 22.43 Uhr
Halssteckenbleib | Abzocke??
Warum soll ich meine wertvolle Lebenszeit mit testen vergeuden? Ich bin doch gesund und fühle mich gut.Sollen Menschen wirklich so unterschiedlich sein das der Eine an ein Virus stirbt und der Andere merkt nichts.Kann ich mir nicht vorstellen. Das will man uns doch unterjubeln. Bei solchen Unterschieden müsste ja dann auch der Eine die Ampel grün und der Andere statt grün rot sehen.Oder der Eine hört Bahnhof und der Andere statt Bahnhof den Zug.Oder der Eine sieht ein Auto und der Andere sieht statt Auto ein Fahrrad usw. .

0   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.