nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 10:06 Uhr
30.03.2021
Thüringer Landesamt für Statistik

Bruttoinlandsprodukt Thüringens gesunken

Das Bruttoinlandsprodukt Thüringens, der Wert der in Thüringen produzierten Güter und der in Thüringen erbrachten Dienstleistungen, erreichte im Jahr 2020 nach vorläufigen Berechnungen ein Volumen von 61,5 Milliarden Euro...

Anzeige MSO digital
Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik lag das Bruttoinlandsprodukt Thüringens im Jahr 2020 nominal 2,8 Prozent unter dem Wert des Jahres 2019. Preisbereinigt ist das Bruttoinlandsprodukt in Thüringen im Jahr 2020 um 4,6 Prozent gesunken.


Im gleichen Zeitraum sank das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland preisbereinigt um 4,9 Prozent, im früheren Bundesgebiet (ohne Berlin) um 5,1 Prozent und im Gebiet der neuen Bundesländer (ohne Berlin) um 4,0 Prozent.

Wie die ersten, vorläufigen Berechnungen des Arbeitskreises „Volkswirtschaftliche Gesamtrechnun- gen der Länder“ ergaben, verzeichneten Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern (jeweils - 3,2 Prozent) im Jahr 2020 den geringsten Rückgang ihres Bruttoinlandsprodukts unter den Bundesländern. Den stärksten Rückgang verzeichneten Bremen (-7,0Prozent) und das Saarland (- 6,7 Prozent).

In den Hauptwirtschaftsbereichen entwickelte sich die Bruttowertschöpfung preisbereinigt in Thüringen im Jahr 2020 überwiegend rückläufig. Zuwächse verzeichneten lediglich das Baugewerbe (+ 1,7 Prozent) und der Bereich Land- und Forstwirtschaft, Fischerei (+ 0,6 Prozent). In allen anderen Hauptwirtschaftsbereichen verringerte sich in Thüringen die Bruttowertschöpfung im Jahr 2020: im Bereich Handel, Verkehr und Lagerei, Gastgewerbe, Information und Kommunikation (- 5,4 Prozent), im Bereich Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister, Grundstücks- und Wohnungswesen (- 3,6 Prozent) sowie im Bereich Öffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung, Gesundheit, Häusliche Dienste (- 4,2 Prozent).

Der Rückgang der Bruttowertschöpfung im Verarbeiten- den Gewerbe (- 10,7 Prozent) entsprach der Hälfte des Rückgangs der gesamtwirtschaftlichen Bruttowertschöpfung in Thüringen im Jahr 2020.

Der Rückgang der Bruttowertschöpfung im Produzierenden Gewerbe betrug im Jahr 2020 in Thüringen 6,6 Prozent, in den Dienstleistungsbereichen 4,2 Prozent.

An der gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung waren im Jahr 2020 in Thüringen 1 024 500 Erwerbstätige beteiligt. Das waren 20 200 Personen bzw. 1,9 Prozent weniger als im Jahr 2019. Der Anteil Thüringens an der gesamtwirtschaftlichen Leistung Deutschlands im Jahr 2020 betrug 1,8 Prozent.

Das Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigen erreichte im Jahr 2020 in Thüringen mit einem Wert von 60 066 Euro 81 Prozent des entsprechenden Wertes für Deutschland (74 410 Euro).

Das Bruttoinlandsprodukt je Einwohner erreichte im Jahr 2020 in Thüringen mit einem Wert von 28 953 Euro 72 Prozent des entsprechenden Wertes für Deutschland (40 072 Euro).

Die den vorgelegten Daten zu Grunde liegenden Berechnungen wurden auf der Basis kurzfristig verfügbarer Wirtschaftsdaten für das Jahr 2020 durchgeführt. Die vorgelegten Ergebnisse tragen insofern vorläufigen Charakter. Änderungen der Ergebnisse in nachfolgenden Berechnungen auf der Grundlage weiterer Daten, die erst zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar sind, können nicht ausgeschlossen werden.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.