nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 09:45 Uhr
30.03.2021
CDU-Fraktion lehnt Flüchtlingsaufnahme durch die Hintertür ab

Nicht für Außenpolitik zuständig

Die CDU-Landtagsfraktion lehnt ein rot-rot-grünes Landesaufnahmeprogramm für Flüchtlinge durch die Hintertür ab. „Wir haben diese Mittel eines solchen Landesaufnahmeprogramms aus dem Haushalt heraus verhandelt“, so der migrationspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Marcus Malsch...


Es bestehe für Thüringen daher kein Grund, Artikel 23 des Aufenthaltsgesetzes aufzuweichen, die den Ländern mehr Eigenständigkeit für landeseigene Programme geben soll. „Der Bund wird in diesem für Deutschland und die EU wichtigen Politikfeld handlungsunfähig, wenn jedes Land macht, was es will“, so Malsch zur Begründung.

Auch der justizpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Stefan Schard, lehnt diese Initiative Thüringens im Bundesrat ab: „Allein schon durch die Freizügigkeit im Bundesgebiet würden durch landeseigene Regelungen auch die Interessen der jeweils anderen Bundesländer berührt.“ Darauf habe auch der wissenschaftliche Dienst des Bundestags in einem Gutachten hingewiesen.

„Wir können keine Thüringer Nebenaußenpolitik dulden“, so Schard weiter, „ebenso wie wir als Thüringer etwa auch keine solchen Alleingänge des Landes Berlin befürworten können.“ Aus Sicht des Justizexperten wäre das das Ende der mühsam ausgehandelten gemeinsamen Asylpolitik der Europäischen Union.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

30.03.2021, 09.57 Uhr
Undine | Die CDU hat dafür gesorgt,
dass 2015 die Schotten geöffnet wurden und bereits Millionen illegal einreisten und blieben. So wird ein Schuh draus.

9   |  4     Login für Vote
30.03.2021, 09.58 Uhr
henry12 | Flüchtlingsaufnahme
Erst 50 Mio Steuergelder in die Tonne hauen und dann noch mehr Daueralimentierte haben wollen.
Wie weit soll das denn noch gehen ?

13   |  2     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.