tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 22:20 Uhr
03.11.2020
TWZV „Alter Stolberg“ wird aufgelöst

WVN nimmt Goldene-Aue-Orte auf

Die Goldene Aue im Landkreis Nordhausen wird ab 2021 komplett vom Nordhäuser Wasserverband (WVN) versorgt. Der WVN wird Görsbach, Urbach, die Heringer Ortsteile Auleben, Uthleben und Windehausen sowie den Ortsteil Bielen der Stadt Nordhausen zum 1. Januar 2021 aufnehmen...

Die Verbandsräte stimmten für die Aufnahme der sechs Goldene-Aue-Orte ab kommendem Jahr. Die Verbandsversammlung fand aus Gründen des Schutzes vor Corona nicht im Gebäude des Wasserverbandes statt, sondern im Seminarraum der Skoda-Autowelt in der Halleschen Straße. (Foto: WVN/Susanne Schedwill) Die Verbandsräte stimmten für die Aufnahme der sechs Goldene-Aue-Orte ab kommendem Jahr. Die Verbandsversammlung fand aus Gründen des Schutzes vor Corona nicht im Gebäude des Wasserverbandes statt, sondern im Seminarraum der Skoda-Autowelt in der Halleschen Straße. (Foto: WVN/Susanne Schedwill)
Auch wird der WVN ab diesem Zeitpunkt das ihm übertragene Trinkwassernetz und die Anlagen betreiben und erforderliche Unterhaltungsmaßnahmen durchführen. Einstimmig haben das die Verbandsräte am 3. November in ihrer 49. Verbandsversammlung in Nordhausen beschlossen.

Anzeige MSO digital
Frank Rostek, WVN-Verbandsvorsitzender, betonte, dass alle Gemeinden der Goldenen Aue im Wasserverband herzlich willkommen seien. „Dieser Schritt stärkt die Solidargemeinschaft. Der Nordhäuser Wasserverband garantiert auch in Zeiten des Klimawandels eine sichere Trinkwasserversorgung für sämtliche Gemeinden des Landkreises“, so Rostek. Wasserverbandsgeschäftsführerin Carmen Lis sprach von einem „historischen Ereignis“.

Bisher wurden die sechs Orte und ihre rund 5500 Einwohner vom Trinkwasserzweckverband (TWZV) „Alter Stolberg“ versorgt. Dessen Verbandsversammlung hatte bereits im April 2019 beschlossen, den kleinen Verband zum 31.12.2019 aufzulösen. Der Anschluss der vier Mitgliedskommunen an den Nordhäuser Wasserverband war eigentlich schon zum Jahresbeginn geplant, konnte aber wegen rechtlicher Unsicherheiten nicht umgesetzt werden. Die rechtlichen Bedenken konnten nun durch die von allen Beteiligten gefassten Beschlüsse ausgeräumt werden, so dass die Auflösung des TWZV „Alter Stolberg“ zum neuen Stichtag, dem 31.12.2020, vollzogen werden kann. Einen entsprechenden Beschluss wird die Verbandsversammlung des „Alter Stolberg“ in ihrer Zusammenkunft am 5. November fassen.

Grünes Licht haben die Verbandsräte des WVN auch für die notwendige Änderung der Verbandssatzung und für den Abschluss eines Notarvertrages gegeben. Mit diesem wird das zur Trinkwasserversorgung notwendige Vermögen vom TWZV „Alter Stolberg“ direkt auf den WVN übertragen. Der Notarvertrag soll noch im November unterzeichnet werden.

Letztendlich unterliegen sowohl die Auflösung des TWZV „Alter Stolberg“ als auch die Aufnahme der neuen Mitglieder in den Wasserverband Nordhausen dann der rechtsaufsichtlichen Würdigung der Kommunalaufsicht des Landkreises.

Der Nordhäuser Wasserverband versorgt bereits jetzt 75 000 Menschen im Norden Thüringens mit Trinkwasser, ab Januar 2021 kommen rund 5000 weitere Menschen hinzu. Er ist ein großer und leistungsfähiger Solidarverbund, der die Trinkwasserversorgung in der Region auch zukünftig absichern und auf anhaltende klimatische Veränderungen zuverlässig reagieren kann. Der WVN verfügt über entsprechende Wassergewinnungs-, Aufbereitungs- und Verteilungsanlagen sowie über eine 54-köpfige leistungsstarke Belegschaft. Neben 16 eigenen Brunnen bietet die Talsperre in Neustadt als großer Oberflächenwasserspeicher eine zusätzliche Versorgungssicherheit. Davon profitiert nun auch die Goldene Aue.

Angeschlossen an das Netz des Nordhäuser Trinkwasserverbandes sind bereits Bielen und Windehausen. Die übrigen vier Orte sollen im kommenden Jahr ans Nordhäuser Netz kommen. Es wird eine Bestandsaufnahme des Leitungsnetzes und der technischen Anlagen erfolgen. „Darauf aufbauend, wird für das neue Versorgungsgebiet ‚Goldene Aue‘ eine langfristige Versorgungsstrategie erarbeitet“, erklärte Carmen Lis.

Die Kunden des TWZV „Alter Stolberg“ brauchen nicht aktiv werden. Der Kundenübergang zum Wasserverband Nordhausen wird von den beiden Trinkwasserversorgern intern organisiert. Die Haushalte in der Goldenen Aue erhalten zum Jahresende vom TWZV eine Ablesekarte, auf der sie den Zäherstand zum 31.12.2020 vermerken sollen.

Der TWZV „Alter Stolberg“ verschickt die Gebührenbescheide für 2020 und ist auch noch für den Zahlungsverkehr zuständig. Anhand der Daten aus 2020 wird der WVN die neuen Abschlagsbeträge errechnen und die Vorauszahlungsbescheide 2021 für seine neuen Kunden verschicken.

Die Verbandsversammlung fand aus Corona-Schutzmaßnahmen erstmals im Seminarraum der Skoda-Autowelt in der Halleschen Straße 146 in Nordhausen statt, um die Abstandregeln einhalten zu können. WVN-Chefin Carmen Lis dankte Centerleiter Torsten Wiesner für die unkomplizierte Hilfe.
Autor: psg

Kommentare
Nachgefragt
04.11.2020, 10.10 Uhr
WVN nimmt Goldene-Aue-Orte auf
Na, endlich hat man sich im Alten Stolberg besonnen. Da kann man nur gratulieren, war längst überfällig. Denkt man an die Wasserqualität der letzten Monate in verschiedenen Aue- Orten, dann ist es ein Schritt nach vorn. Hinzu kommt sicher auch der Vorteil der Kostenverteilung auf eine wesentlich größere Zahl von Anschlussnehmern für zukünftige Investitionen zur Instandhaltung und Erneuerung der vorhandenen Anlagen im WV "Alter Stolberg". Ob das durch die bisherigen Anschlussnehmer weiterhin zu stemmen gewesen wäre, wagt man zu bezweifeln.
Interessant wird allerdings, was aus den bürokratischen Strukturen des "Alten Stolberg" wird. Man kann hier doch wohl davon ausgehen, dass diese vollständig aufzulösen ist, da nicht mehr nötig. Und handwerklichen Mitarbeitern kann man nur wünschen, dass sie im WVN auf Grund der Netzerweiterung und ihrer Netzkenntnisse weiterhin Beschäftigung finden.
Also viel Glück für die Zukunft
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.