nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 14:00 Uhr
25.05.2020
Niedriges Infektionsgeschehen im Landkreis Nordhausen

Jendricke fordert wieder geregelten Schulbetrieb

Seit zehn Tagen hat der Landkreis Nordhausen keine neue Corona-Infektion mehr verzeichnet. Die von Bodo Ramelow verkündeten Lockerungen begrüßt Landrat Jendrike und fordert schnelle Änderungen bei der Kinderbetreuung...

Corona-Zubehör (Foto: oas) Corona-Zubehör (Foto: oas)


„Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung. Wir hatten diese Situation vor Wochen schon einmal und zwischenzeitlich haben sich dann nur vereinzelte Infektionen ergeben, die meist mit einer beruflichen Tätigkeit im Nachbarlandkreis zusammenhingen“, so Landrat Matthias Jendricke zu den neusten Zahlen aus dem Landkreis Nordhausen.



Von den 60 bekannten Infektionsfällen gelten inzwischen 53 Personen als genesen, drei sind verstorben. Aktuell sind nur noch vier Personen erkrankt. Um diesen niedrigen Infektionsstand beizubehalten, sieht Jendricke das Land schon lange in der Pflicht, den Gesundheitsämtern breite Testmöglichkeiten bestimmter Gruppen wie medizinisches Personal, Erzieher und Lehrer zu ermöglichen, auch ohne konkrete Verdachtsfälle. Mit diesen zielgruppenspezifischen und verdachtsunabhängigen Tests wäre es möglich, unerkannte Infektionsketten aufzudecken und frühzeitig konkrete Quarantänemaßnahmen einzuleiten, ohne großflächige Ausbreitungen hinzunehmen, so der Landrat.

digital
Den Vorstoß des Thüringer Ministerpräsidenten, ab 6. Juni die Corona-Beschränkungen angeblich fallen zu lassen, sieht man im Landkreis Nordhausen aufgrund des niedrigen Infektionsrisikos positiv. „Allerdings bin ich noch etwas skeptisch, denn auch vor zwei Wochen hieß es schon einmal, dass die kommunale Ebene größere Handlungsspielräume erhalten soll, doch davon stand dann nichts mehr in der gültigen Rechtsverordnung des Landes“, so Jendricke.

„Die Aussage des Ministerpräsidenten ist nur dann glaubhaft, wenn das momentan drängendste Problem für Familien und Arbeitgeber gelöst wird und alle Kinder möglichst nach Pfingsten wieder geordnet in die Kitas und Schulen gehen können. Solange das Land so große Restriktionen in Schulen und Kitas aufbaut, sind die Versprechungen des Ministerpräsidenten für den Lebensalltag nur Schall und Rauch.“ Insofern zählt für das Landratsamt auch nur die künftige neue Landesverordnung, welche die zuständige Sozialministerin dann nächste Woche herausgeben wird und nicht irgendwelche unbestimmten Ankündigungen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

25.05.2020, 16.55 Uhr
Psychoanalytiker | Herr Jendricke ...
... bisher war ich der Auffassung, dass Sie ein intelligenter Mensch sind. Wenn ich hier lese, dass Sie "die von Bodo Ramelow verkündeten Lockerungen" begrüßen, kommt bei mir Skepsis auf.

ALLE Virologen dieses Landes begrüßen dies NICHT. Und ein paar bezüglich Corona intelligent handelnde Politiker schütteln bezüglich Herrn Ramelow den Kopf.

Ich hoffe, dass Sie weiterhin intelligent handeln und bleiben!!! Schließen Sie sich der Meinung dieses Politikers (und dessen "Untertanen") NICHT an ...

13   |  18     Login für Vote
25.05.2020, 17.39 Uhr
coco66 | Herr Jendricke
hat Recht.Man sollte so schnell wie möglich zum normalen
Leben zurückkommen.Die zweite Welle wird sowieso kommen,so vielleicht ein bißchen schneller.
Aber die paar Wochen "normales Leben"tun
uns allen Gut...

13   |  9     Login für Vote
25.05.2020, 18.50 Uhr
Laura von Hier | @Psychoanalytiker
Dann bleiben sie doch zu Hause wenn sie so große Angst vor der Welt vor ihrer Haustür haben. Aber bitte zwingen sie nicht allen ihren Irrsinn mit Restriktionen auf.

8   |  12     Login für Vote
25.05.2020, 18.55 Uhr
Hans61 | Schaffen der Voraussetzungen
Für die komplette Öffnung der Kindereinrichtungen müssten auch die nötigen hygienischen Vorraussetzungen seitens des Landratsamtes geschaffen werden.

11   |  1     Login für Vote
25.05.2020, 19.26 Uhr
Engenius | Sternstunde der thüringer Politik!
Der durchaus in Thüringen beliebte MP Bodo Ramelow will dem Landtag ohne vorherige Absprache mit seinen Koalitionspartnern von SPD und Grünen die Beschlußvorlage unterbreiten, alle Coronaeinschränkungen des öffentlichen Lebens ab dem 5. Juni zu beenden. Wir alle haben noch die Bilder von Erfurt vor Augen, als es um die Wahl des neuen MP ging und welche Spielchen damals gespielt wurden. Vor diesem Hintergrund frage ich mich, warum Ramelow einen Weg geht, der eine sichere Zustimmung nur von der FDP und der AFD zu erwarten hat. Ohne Zwang und Druck begibt sich Herr Ramelow auf diesen Gang übers Minenfeld und das nicht nur aus politischer Sicht. Er wird zum Glücksspieler, Russisches Roulette, es kann gut gehen, muß es aber nicht! Und der Kopf, an den er die Pistole hält, ist die Gesundheit der Bevölkerung unseres Bundeslandes. Warum macht jemand soetwas gegen jeden Rat der Virologen und anderer Mediziner? Nur um bald wieder einen Stuhl von Herrn Lanz oder Frau Will angeboten zu bekommen oder sollen wir Thüringer Versuchskaninchen für einen risikovollen Großversuch werden? Vielleicht interessiert es ja die Landesregierung auch, wie stark die Neuinfektionen und Todeszahlen wieder ansteigen, wenn man im Gegensatz zu allen anderen Bundesländern alle sinnvollen Schutzmaßnahmen ersatzlos streicht. Bravo!
Herr Ramelow setzt auf Eigenverantwortung jedes Einzelnen und genau da liegt die Chance der Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen!
Herr Jendricke, ich hoffe, sie werden ihrer Verantwortung gerecht und folgen den Empfehlungen der Wissenschaft und nicht den medienwirksamen Entscheidungen profilierungssüchtiger Politiker!

10   |  3     Login für Vote
25.05.2020, 19.40 Uhr
tannhäuser | Psychoanalytiker...
...ich bin auch für Vorsicht, möchte aber nicht auf nicht absehbare Zeit von Angst und Panik beherrscht werden oder mir diese einreden lassen, egal ob von Politikern oder Virologen, die-sich selbst nicht einig sind und widersprechen.

Und dass Herrn Drostens Reputation schon wieder Schaden genommen hat, ist Ihnen bekannt?

Experten sind keine Götter und deshalb fehlbar. Menschlich und fachlich verständlich, aber ärgerlich, wenn sowas das Schicksal von Abermillionen Menschen beeinflusst.

8   |  6     Login für Vote
25.05.2020, 20.35 Uhr
Henkel | Psychoanalytiker
wer sind denn alle Virologen? Einig sind sich die Mehrheit der Mediziner, dass ein Fortführen der Maßnahmen riesigen Schaden anrichtet. Das blenden Sie einfach aus. Wie gelingt es einen so viel Angst zu haben, dass man den Tod vieler anderer Kranker einfach in Kauf nimmt, weil deren Behandlung einfach verschoben wurde oder nur schleppend die Therapie begonnen werden kann? Für einen Virus, den rund 99++ % der Menschen locker überstehen. Es ist kein Virus, der jeden killt, wie man uns weiß machen wollte. Drosten eben, wie schon bei der Schweinegrippe. Wenn sich das Virus bis Herbst hält und wir nicht wie Schweden die Kette durchbrochen haben, wozu sich die warme Jahreszeit anbietet, dann bekommt Drosten und Co ihre zweite Welle. Auch dieses Problem blenden Sie einfach so mit dem Hinweis, andere könnten nicht denken, komplett aus. Das interessiert Virologen wie Drosden nicht. Der verkloppt seinen Test, sackt irgendwelche ominösen Preisgelder ein und andere Virologen, die noch Karriere machen wollen, werden einen Teufel tun, in diesem Land gegen den Strom zu schwimmen. Kennen wir schon vom Klima. Eine Meinung zählt, wird von Merkle & Co heilig gesprochen, alles andere ist falsch. Am Ende merken wir, wie jetzt beim Diesel, alles dummes Zeug, aber niemand interessiert`s mehr.

6   |  9     Login für Vote
25.05.2020, 22.14 Uhr
N. Baxter | die Stars von gestern
nun ist die Zeit der Virologen hoffentlich vorüber und Pathologen und andere Mediziner übernehmen.
Bis vor kurzen kannten vermutlich die wenigsten das RKI oder irgendwelche Virologen, welche es sicherlich "endlich mal" genossen haben im Mittelpunkt zu stehen....

5   |  10     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.