tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 23:08 Uhr
24.09.2019
Neue Ausstellung in der KSK-Galerie

Die Kunst der Ute Zyrus-Gonska

Angelo Glashagel hatte sie bereits vor einigen Tagen besucht und ihr bei ihrem künstlerischen Schaffen ein wenig über die Schulter geschaut: Ute Zyrus-Gonska. In seinem Beitrag versäumte er es auch nicht, auf ihre bevorstehende Ausstellung in der Galerie der Kreissparkasse Nordhausen hinzuweisen. Am Dienstagabend war es so weit. Vernissage war angesagt, und die nnz war wieder mit vor Ort…

Großes Interesse für die Exposition (Foto: Hans-Georg Backhaus) Großes Interesse für die Exposition (Foto: Hans-Georg Backhaus)
„FRAGMENTE“ - das ist der Titel, den Ute Zyrus-Gonska für ihre neue Ausstellung gewählt hat. Seit über 30 Jahren ist sie emsig in Sachen künstlerisches Schaffen unterwegs. So verwunderte es nicht, dass Sparkassenvorstand Wolfgang Asche im Rahmen seiner Begrüßungsworte sie als eine „fleißige Arbeiterin“ bezeichnete. Und sich darüber freute, dass sie wieder einmal in der KSK-Galerie zu Gast ist.

Anzeige MSO digital
Die Leiterin der Städtischen Museen, Susanne Hinsching, beschrieb eingangs in ihrer Laudatio den Werdegang von Ute Zyrus-Gonska. Die 1964 in Nordhausen geborene Künstlerin ging hier auch zur Schule. Während ihrer Abiturzeit an der Nordhäuser EOS „Wilhelm von Humboldt“ (heute Gymnasium) entdeckte sie im Fach Kunsterziehung bei Günther Groh ihre Liebe zum künstlerischen Schaffen.

Groh hatte ihr Talent rasch erkannt und maßgeblich gefördert. Ihr Studium an der Pädagogischen Hochschule in Erfurt (1983 – 1988) schloss sie als Diplom-Lehrerin für Mathematik und Kunsterziehung ab und wirkte seitdem als Lehrerin in Nordhausen.

Anhand einzelner Werke oder ganzer Bilder-Zyklen beschrieb Hinsching die Herangehensweise, verwendete Materialien und die handwerkliche Meisterschaft von Ute Zyrus-Gonska, die letztendlich in den Werken erkennbar ihren Ausdruck finden. Seit geraumer Zeit überwiegen die grafischen Arbeiten, wobei sich Zyrus-Gonska insbesondere mit Farbradierungen beschäftigt. Vorherrschend sind dabei die Farben Grün, Blau und Gelb. Die Formen sind größtenteils der Natur entlehnt.

Die Laudatorin brachte es mit einem Zitat der Künstlerin auf den Punkt: „Ich habe metamorphe Gedanken: Der Traum vom ewigen Leben ist ein alter Menschheitstraum. Dieses `ewig` in Stein- oder Pflanzenstrukturen ist so vergänglich und wandelbar wie wir selbst. Die Frage ist: Was bleibt? Elemente und Formen, die sich zu neuem Leben wandeln, erhalten durch Zueinanderfinden einen anderen Sinn, ein anderes Sein. Und wenn es nur in einer Traumwelt ist. Lasst uns träumen...“

In der Tat, Ute Zyrus-Gonska ruft (uns) mit ihrer Kunst zum Träumen auf. Doch auch sie träumt nicht nur. Denn sie geht noch einem „richtigen Beruf“ nach. Das erlaubt ihr, freischaffend in ihrem Atelier tätig zu sein – und das bereits seit 2004. Vorbilder in der Kunst hat sie nicht. Sie liebt ihre Heimatstadt Nordhausen und zeigt das auch in einigen Bildern. Mitunter auch verfremdet und zentriert, und so erkennt man bei einem Werk „die Nordhäuser Stadtsilhouette erst auf den zweiten Blick“, wie Susanne Hinschiing es beschrieb.

Kaum hatte Hinsching ihre Laudatio beendet, sprang die Künstlerin auf und rief: „Hiermit ist die Ausstellung eröffnet“. Und kam damit einem verblüfft schauenden Wolfgang Asche zuvor. Der nahm`s gelassen.

Für die musikalische Umrahmung sorgten an diesem Abend Magdalene Uhl (sie hatte an diesem Tag Geburtstag und Wolfgang Asche hatte ein Präsent für sie bereit) mit ihrem Cello und Michael Kremzow am Klavier. Für ihre Darbietungen ernteten beide von der riesigen Anzahl kunstinteressierter Gäste herzlichen Applaus.

Die aktuelle Kunstpräsentation mit Werken aus den vergangenen fünf Jahren von Ute Zyrus-Gonska ist bis zum 15. November 2019 zu den Öffnungszeiten der Kreissparkasse Nordhausen am Kornmarkt 9, Montag bis Freitag von 08.00 bis 18.00 Uhr, zu betrachten.
Hans-Georg Backhaus
Ausstellung von Ute Zyrus-Gonska (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Ausstellung von Ute Zyrus-Gonska (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Ausstellung von Ute Zyrus-Gonska (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Ausstellung von Ute Zyrus-Gonska (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Ausstellung von Ute Zyrus-Gonska (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Ausstellung von Ute Zyrus-Gonska (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Ausstellung von Ute Zyrus-Gonska (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Ausstellung von Ute Zyrus-Gonska (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Ausstellung von Ute Zyrus-Gonska (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Ausstellung von Ute Zyrus-Gonska (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Ausstellung von Ute Zyrus-Gonska (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Ausstellung von Ute Zyrus-Gonska (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Ausstellung von Ute Zyrus-Gonska (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Ausstellung von Ute Zyrus-Gonska (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Ausstellung von Ute Zyrus-Gonska (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Ausstellung von Ute Zyrus-Gonska (Foto: Hans-Georg Backhaus)
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.