nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 07:43 Uhr
04.07.2019
Polizeibericht

Einrichtung "zerlegt"

Die Polizei war gestern Nachmittag mit einem Großaufgebot am Nordhäuser Taschenberg im Einsatz. Einzelheiten in Ihrer nnz...


Dort hatten nach Angaben der Polizei sechs minderjährige Flüchtlinge gegen 14.30 Uhr die Einrichtung eines Aufenthaltsraumes zerstört, sie hatten das Mobilar zerschlagen. Mehrere der mutmaßlichen Täter flüchteten zunächst in Richtung Weinberg, konnten aber von den eingesetzten Beamten gestellt werden. Gegen alle sechs wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Die Randalierer sind den Angaben der Polizei zufolge im Alter zwischen 15 und 17 Jahre alt und kommen aus Somalia und Afghanistan. Die beiden Rädelsführer wurden in andere Einrichtungen verlegt. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf rund 3.000 Euro. Die Polizei war zeitweise mit sieben Streifenwagen im Einsatz, der erst gegen 17 Uhr beendet war.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

04.07.2019, 08.08 Uhr
Echter-Nordhaeuser | Flüchtlinge
So wie die sich in ihrer Heimat verhalten so verhalten sie sich auch in Deutschland.
Solche Leute gleich ins Schlauchboot gesetzt und zurück in ihre Länder geschickt.
Aber da heißt es ja sie sind Traumatisiert.
Wir Deutschen sind auch bald Traumatisiert wenn die Politik so weiter macht.

27   |  1     Login für Vote
04.07.2019, 08.14 Uhr
h3631 | Probleme?
Was soll man dazu sagen?
Was sagen die BLAUEN dazu?

13   |  0     Login für Vote
04.07.2019, 08.17 Uhr
otto | lasst
sie arbeiten und den angerichteten Schaden bezahlen und dann ins Flugzeug und ab nach Hause!! Sie haben es nicht besser verdient - denn als Gast darf ich mich so nicht benehmen. Die Kosten für den Polizeieinsatz sollten sie auch bezahlen - immer der Verursacher!!!

21   |  0     Login für Vote
04.07.2019, 08.44 Uhr
Wolfi65 | Nicht dagegen und nicht dafür
Sondern einfach nur vollkommen wertlos.

8   |  0     Login für Vote
04.07.2019, 08.47 Uhr
Frankledig
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
04.07.2019, 09.00 Uhr
tannhäuser | Hallo Frau Rackete!
Machen Sie auch Rettungstouren zurück ins Heimatland? Oder haben Sie sogar eine Fluglizenz?

Bitte in Nordhausen melden, es gibt wieder Arbeit für Sie!

20   |  1     Login für Vote
04.07.2019, 09.04 Uhr
Treuhänder | Heidepark
Ein(e) bunter Bekannt*innen berichtete gestern schon, dass die "Rasselbande" eine Woche in den Heidepark Soltau fahren wollte, die Betreuer das aber nicht genehmigten. Warum weiß ich nicht, aber am Geld kann es für diese Schutz suchende Gruppe nun wirklich nicht liegen, oder?

10   |  0     Login für Vote
04.07.2019, 09.10 Uhr
egw | @ Einrichtung zerlegt
Raus, raus, sofort raus - für diese Typen ist unsere Justiz nicht gemacht, da gilt Scharia. Traumatisiert ? die können nur terrorisieren!!! NNZ erfragt mal die Vorgeschichte der Eskalation!!! Da werdet ihr blass bzw. platzt euch/uns der Kragen. Die sind frech, fordernd, Unruhestifter, Kriminelle- keiner wird je unserer Gesellschaft etwas wiedergeben! Die sind nichtmal in ihren dritte bzw vierte Welt Ländern gefragt! Raus, sofort raus ...

19   |  1     Login für Vote
04.07.2019, 09.15 Uhr
alterNeunordhäuser | Und täglich
Grüßt das Murmeltier.....
Das finden die Gutmenschen total in Ordnung, ich denke nur an Hamburg, da haben diese Gutmenschen ja auch die halbe Stadt verwüstet.
Armes Deutschland

16   |  1     Login für Vote
04.07.2019, 09.30 Uhr
gukono1450 | armes deutschland
das ist nur der anfang vom ende, das wird in zukunft noch viel "besser"! unsere damen und herren politiker müssen mal aufwachen und ordentliche gesetze verabschieden!
aber wir haben ja eine demokratie, da kann man erstmal debattieren und das dauert jahre und länger!!!
also aufwachen und handeln!!!

15   |  1     Login für Vote
04.07.2019, 10.53 Uhr
Kama99 | in andere Unterkunft verlegt
Ich kenne nur eine Unterkunft wo diese hin gehören und das wäre die nächste Haftanstalt. Derweilen gleich die sofortige Abschiebung vorbereiten. Die Kosten bitte den "Gutmenschen" in Rechnung stellen.

20   |  1     Login für Vote
04.07.2019, 11.35 Uhr
N. Baxter | an alle Bunten
spenden Sie hier auch um den Schaden zu begleichen?

17   |  1     Login für Vote
04.07.2019, 12.18 Uhr
Paulinchen | Warum wundert mich das nicht?
Wer tatsächlich glaubt, dass aus diesen Kindern jemals vernünftige Menschen werden, der sollte rasch einen Psychiater aufsuchen. Bei denen ist Hopfen und Malz verloren.
Wo bleibt hier die gesteigerte Kraftanstrengung, von der die Kanzlerin in Sachen Rückführung gesprochen hat? Aber die hat jetzt erst mal andere Sorgen. Wie werde ich die neuen Gerüchte über meinen begangenen Wahlbetrug wieder los? Dabei wollte ich doch nur Raketen-Ursel einen paradiesischen Job zuschieben. Denn von den Offizieren der Bundeswehr, bekam sie mehrfach einen Rüffel, deshalb muss sie umgehend jetzt zur Erholung nach Brüssel.

Ach ja, das Wassertaxi liegt ja noch in Lampedusa. Wenn die Tochter des Rüstungsmanagers sich vom Papa, der ja steinreich ist, mal eine Million Euro schenken lässt, kann sie den Schaden und die Heimreise ihrer Schützlinge bezahlen.

16   |  2     Login für Vote
04.07.2019, 12.45 Uhr
Siegfried Werner | Paulinchen
Der Wähler wird doch schon seit Tag und Jahr betrogen, dass ist doch nichts NEUES.So etwas ist doch das liebste Hobby der Politiker*innen, ob im GROSSEN oder im KLEINEN.

15   |  1     Login für Vote
04.07.2019, 12.50 Uhr
ndhmann | Wieder ein bedauerlicher Einzellfall !?
NEIN!
Es ist das Ergebnis der deutschen Willkommenskultur. Vom ersten Tag an wurden und werden die ach so traumatisierten Menschen , die nach Monaten auf der ,,Flucht", mit blütentweißen T-Shirt und geladenen Handys aber leider ohne Pass hier eintreffen, von einigen der Gesellschaft als DIE Bereicherung für uns empfangen.
Unsere neuen Gäste haben sehr schnell erkannt , dass es reicht zu nehmen......Geben? Fehlanzeige!
Selbst primitiven Dinge , wie Achtung der im Gastland bestehenden Gesetze ist den meisten von ihnen völlig fremd. Es sei denn es geht um ihre Rechte in diesem Staat. Aber notfalls bekommen sie ja noch Unterstützung von einigen darauf spezialisierten Leuten.
Mit Geld , wie es die deutsche Politik versucht, ist eine Integration dieser neuen Personen , die wertvoller als Gold sein sollen , nicht möglich.
Wie sie reagieren , wenn ein Wunsch nicht erfüllt wird, haben sie ja wieder einmal eindringlich bewiesen. Mir tuen nur die Polizistinnen und Polizisten leid die immer wieder ihren,, Kopf" für eine verfehlte Politik hinhalten müssen.
Warum wurden denn 2 von ihnen woanders untergebracht? Mit dem gesammelten Spendengeld für Rackete hätte man auch ein Gitter und eine massive Tür am Aufenthaltsraum installieren können. Dann hätten sich die Traumatisierten in ihrem , nach ihrem Kulturverständnis ,,umgestalteten" Raum , doch über lange Zeit gemeinsam wohlfühlen können

19   |  1     Login für Vote
04.07.2019, 14.23 Uhr
Peter59 | Wer zahlts- der dumme "Michel"
Diese "Mufl" sehe ich jeden Tag vor der Tür stehen. "Arbeit geh weg, ich komme...." War doch nur eine Frage der Zeit, bis so etwas passiert. Der rot-grüne Kuschelkurs ist schuldig, und mehr als das....... Danke Frau Merkel!!!!!
Wenn das weiter so geht, wird Nordhausen noch mehr Schlagzeilen machen, aber keine guten....... Siehe Petersberg!

15   |  1     Login für Vote
04.07.2019, 14.44 Uhr
Ira-Ndh | Und Sie sind also alle professionelle Helfer
...in der Jugendhilfe? Sie kennen sich also alle aus, wie es ist, mit traumatisierten Jugendlichen zu arbeiten? Und kennen die Folgen, wenn Traumata zu lang unbearbeitet sind, was hier häufig der Fall ist, weil das System dafür fehlt?

Bravo, dass Sie alle so wunderbare Lösungen anbieten, vielleicht können wir ja diese zukünftig auf alle renitenten Jugendlichen anwenden.
Alle kriminellen Jugendlichen raus!
Ein wunderbarer Slogan, dem wahrscheinlich ein Großteil der hier kommentierenden Menschen folgen würde. Einfache Lösungen scheinen ja willkommen zu sein. Übrigens: Denken kann helfen…!

3   |  20     Login für Vote
04.07.2019, 15.11 Uhr
Deus
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
04.07.2019, 15.25 Uhr
Sonntagsradler 2
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
04.07.2019, 15.48 Uhr
Kama99 | @Ira-ndh
Dann nehmen sie die Jugendlichen doch bei sich Zuhause auf. Aber dann nicht hinterher die entstandenen Schäden den Steuerzahler in Rechnung stellen.

17   |  0     Login für Vote
04.07.2019, 16.07 Uhr
Andreas Dittmar | Da wollte jemand mal etwas schaffen
Nach 4 Jahren gibt es also immer noch keine Systeme für traumatisierte Jugendliche. Arbeitet da überhaupt jemand ernsthaft daran ? Wie sieht es mit professioneller psychologischer Betreuung aus ? Das es schwerer ist bei Sprachbarrieren weiss ich auch.

Wer "wir schaffen das " ruft, über jede Kritik erhaben ist, die Gesellschaft spaltet und keinen Plan hat, der sollte wenigstens versuchen, Lösungen zu liefern oder langsam mal sein Scheitern erklären und abtreten. Letzteres ist nicht an die Adresse des LRA-NDH gerichtet.

16   |  0     Login für Vote
04.07.2019, 16.11 Uhr
tannhäuser | Verblüffende Logik!
Nur ist kein anderes Land so dumm, kriminelle Deutsche aufzunehmen, Ira-Ndh.

Und dieses "Deutsche machen auch sowas" zieht nicht mehr.

Stellen Sie sich eine Frau vor, die vom Richter gesagt bekommt: "Seien Sie doch froh, dass der minderjährige Asylbewerber Sie nur vergewaltigt hat. Letzte Woche hatte ich hier einen deutschen Erwachsenen, der hat seine Lebensgefährtin sogar ermordet!"

Zynisch? Genau das sind die Erklärungsversuche der Flüchtlingsversteher.

15   |  1     Login für Vote
04.07.2019, 16.47 Uhr
Paulinchen | @ira-ndh...
... schon mal darüber nachgedacht, weshalb manche Länder ihre Bürger, welche bei uns Flüchtlinge genannt werden, nicht wieder einreisen lassen?
Im Weltspiegel des ZDF, der letzten Woche, wurde die zerstörte Stadt Mossul gezeigt. Dort suchen die verzweifelten Bürger Arbeitskräfte, welche die Stadt wieder aufbauen. Die Hilfsgelder aus der EU liegen auf dem Konto und können nicht eingesetzt werden, weil man dort keine Bauhelfer und sonstige Arbeitskräfte findet. Pläne zum Wiederaufbau gibt es genügend. Bringen Sie sich ein und überzeugen Sie die vor Kraft strotzenden Jugendlichen, in ihre Heimat zurück zu kehren. Dafür bekommen diese jungen Burschen sogar noch ein Rückkehrgeld.

Wenn das mal keine guten Aussichten für die Traumatisierten sind, dann weiß ich nicht weiter. Denn bekanntlich lenkt sinnvolle Arbeit, vom seelischen Stress ab. Und das scheint Ihr Fachgebiet zu sein, oder?

15   |  0     Login für Vote
04.07.2019, 17.03 Uhr
Paulinchen
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema
04.07.2019, 17.22 Uhr
Realist 1.0 | Das Zauberwort heißt, Abschiebung
Wer sich hier in Deutschland nicht ,als Gast benehmen kann, hat hier nicht verloren.Es ist nur schade das da unsere Gesetzgeber anders denken, hier in Deutschland werden Herrschaften einfach in eine andere Einrichtung verlegt, die sie dann früher oder Später auch zerlegen können. Die Verlegung ist doch für solche keine Strafe, so etwas nennt man Bauchpinseln. Den Schaden werden sie wahrscheinlich auch nicht bezahlen, da sie nicht haben.

14   |  1     Login für Vote
04.07.2019, 17.24 Uhr
ndhmann | Ira-Ndh
Muss man eine Fachausbildung in der Jugendhilfe haben um sich eine eigene Meinung zu 6 Randalierern bilden zu dürfen? Oder gehört zu dieser Ausbildung auch der Politik blindlings zu folgen. Dann fehlt mir diese Sichtweise selbstverständlich. Ich versuche aber mit produktiver Arbeit das Geld zu erwirtschaften, was dann ,,Gewählte" andere verteilen.
Was 2015 als ,,humanitärer Imperativ" begann hat sich zu einer wahren Einbahnstraße entwickelt. Wenn heute immer noch jährlich über 200000 Flüchtlinge hier kommen, obwohl die Probleme mit der Integration bis zum letzten Befürworter der Willkommenskultur durch gedrungen sein müssten , gibt mir das schon zu denken.
Wie stellen sie selbst in ihrem Betrag fest ,,es fehlt ein System" Damit meinen sie sicher auch geeignete Fachkräfte für die Betreuung. Wenn dann jedes Jahr Zuwanderung in Größenordnung der Stadt Erfurt stattfindet, dient das wohl kaum der Entschärfung der Situation.
Die Bestrafung aller renitenten Jugendlichen sollte in einem Rechtsstaat selbstverständlich sein, gegebenenfalls auch mit Haft und anschließender Abschiebung ausländischer Straftäter. Leider sind unsere Haftanstalten zur Hälfte mit rechtskräftig verurteilten Personen mit Migrationshintergrund belegt. Ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung liegt noch deutlich unter 20 %. Die mangelnde Handlungsfähigkeit unserer Justiz wegen Überlastung trägt außerdem nicht gerade dazu bei , bereits im Anfangsstadium der Kriminalität Einhalt zu bieten.
Übrigens Ira- Ndh, in ihrem Beitrag vermisse ich auch das Aufzeigen von Lösungen, vor allem solchen , die auch von der Allgemeinheit unter Wahrung der Interessen aller , finanzierbar sind. Andere wegen einer anderen Meinung belehren zu wollen reicht nicht aus.
Fangen sie auch bitte nicht an Menschen mit konträrer Meinung in die Rechte- , Nazi ecke zu rücken. Das ist meist Ausdruck fehlender ,eigener , sachlichen Argumente.
Es gibt sogar Staaten, z.B. Australien, die eine andere Flüchtlingspolitik betreiben. Oder könnten das eventuell auch alles Nazis sein?
Wie war ihre Empfehlung....
DENKEN KANN HELFEN!

15   |  0     Login für Vote
04.07.2019, 18.06 Uhr
Strandläufer | Auf Auf Jungs...
...Hopp hopp: Ärmel hoch und anpacken, um den Schaden den sie verursacht haben, wieder in Eigenleistung beheben.
1. Sieht und lernt man zu schätzen was man hat bzw.man lernt den Wert der Dinge kennen
2. Sind sie beschäftigt und kommen nicht auf dumme Gedanken

13   |  0     Login für Vote
04.07.2019, 18.49 Uhr
Junge21 | Strandläufer
So und nicht anders! Darin ist nämlich die verfehlte Integration zu suchen, indem hier alles aufgenommen wird und diese Menschen hier nix zu tun haben.
Zudem kann man davon ausgehen, dass ein Großteil niemals beabsichtigt hat, hier in unserem Land zum Bruttosozialprodukt beizutragen.

11   |  1     Login für Vote
04.07.2019, 19.34 Uhr
egw | @ Ira-NDH
Traumabewältigung oder Vandalismus

Wenn die traumatisierten Jugendlichen (nicht Kinder - das klingt wie 6,7 oder 8 Jährige) ausrasten und das Inventar zertrümmern, weil Ihnen eine Ferienfahrt nicht ansteht, dann sind Sie mit ihrer Arbeit aber bereits weit gekommen ...!!! Dann waren Themen wie gegenseitige Rücksichtnahme, Wertschätzung, Respekt gegenüber Anderen, Regeln einhalten, Konflikte verbal austragen, Kritikannahme, usw. ... ja bereits abgearbeitet - oder auch nicht!

Und wer sind eigentlich die behandelnden Fachleute??? Doch in der Regel ganz junge Menschen, die selber noch keine Verantwortung für Kinder, Familie usw. übernommen haben, weil Sie lediglich die Zeit des Studiums außerhalb des behüteten Elternhauses verbracht haben. Leute die aufgrund der Arbeitsmarktsituation frisch vom Studium auf schwierige Jugendliche losgelassen werden, ohne selber bereits Lebenskrisen usw. gemeister zu haben.
Warum war gestern und die unzähligen Male zuvor Polizei nötig, wenn dort Fachleute Facharbeit leisten. Wer kümmert sich ab dem 18 bzw. 21 Lebensjahr um diese Pflegefälle?

Wie haben unsere Großeltern die Weltkriege, Flucht und Vertreibung eigentlich verarbeitet ???

12   |  0     Login für Vote
04.07.2019, 22.22 Uhr
Leser X | Ira-ndh
Sie sind der einzige Lichtblick unter diesen uniformierten, immer gleichen Kommentaren der Dumpfheit und Vereinfachung. Ich habe manchmal das Gefühl, da ist ein Schwarm von Leuten, die von früh bis spät auf ihr eines und einziges Thema warten, um sich in langweiliger Eintracht darauf zu stürzen und sich gegenseitig zu bestätigen. Ach, die Welt kann ja so einfach sein...

2   |  11     Login für Vote
04.07.2019, 22.47 Uhr
tannhäuser | Ich verstehe Sie nicht, Leser X!
Sie schreiben so nachvollziehbare Kommentare zu Unfähigkeit von Politikern, Geldgier der Eliten und dem globalen Turbokapitalismus im Allgemeinen.

Aber sobald es um Fehlbenehmen von Flüchtlingen geht, agieren Sie hier, als wünschten Sie einen Maulkorb für Asyl-Kritiker und Andersdenkende.

Lassen Sie uns doch bitte teilhaben Ihren positiven Erfahrungen mit diesen Menschen.

10   |  2     Login für Vote
05.07.2019, 00.12 Uhr
Klaus0212
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema
05.07.2019, 08.48 Uhr
Leser X | Tannhäuser...
... dann will ich es Ihnen erklären. Deutschlands Probleme begannen weit vor der sog. Flüchtlingskrise. Sozialabbau, Demokratieabbau, Ungerechtigkeiten, Reformstau, Umweltzerstörung u. v. m.

Auch ich mag keine Gäste, die sich nicht wie solche benehmen. Aber ich gebe folgendes zu bedenken: Wir alle können den Politikern keinen größeren Gefallen tun, als uns für ihre Politik bei anderen zu rächen. Unser Zorn und entsprechende Aktionen müssen sich gegen die Verursacher dieser verheerenden Politik rechnen. Denn ich bin mir sicher: Wir hätten die selben Probleme in diesem Land auch ohne die Flüchtlinge. Weil Deutschland eines der erzkapitalistischsten Länder der Welt geworden ist.

3   |  4     Login für Vote
05.07.2019, 10.17 Uhr
sarkaso | @LeserX
Vielen Dank für einen der hellsichtigsten Kommentare hier seit langem.

Es gibt so viele Leute, welche das Politikverständnis für sich selbst auf den einfachsten Nenner "Flüchtlinge raus = allen Deutschen geht's gut" herunterbrechen, und so viele Populisten, die ihnen genau dies versprechen.

Ihr Kommentar wird nur, wie so vieles hier, verlacht werden, oder bestenfalls ungehört im Wind verwehen.

3   |  4     Login für Vote
05.07.2019, 10.17 Uhr
Mueller13 | @ Leser X - Erzkapitalistisch?
Ich bitte Sie, an was machen Sie solche Aussagen fest?
Deutschland gibt im sozialen Bereich soviel aus wie fast kein anderes Land auf der Welt. Schule und Studium sind frei. Die Gesundheitsversorgung ist teuer aber flächendeckend. Wir haben strickte Verbraucherschutzrechte. Im Mietsektor hat der Mieter wesentliche Rechte. Unser Land leistet sich den Luxus Millionen Ausländer aufzunehmen und durchzufüttern. Wir schicken 600 Millionen Kindergeld in andere Länder. Und Sie kommen mit Erzkapitalistisch? Ich vermute, Sie haben noch keinen Monat in einem kapitalistischen Land gelebt.

Auch Ihre anderen Beispiele haben wenig mit Kapitalismus zu tun. Reformstau in der Regierung - Kapitalismus?
Umweltzerstörung? Die Luft, das Wasser ist so sauber wie seit 100 Jahren nicht. Klar könnte alles besser sein. Aber ich kenne noch Flüsse, in denen hat sich nichts mehr bewegt. Demokratieabbau hat nichts mit Kapitalismus zu tun, sondern mit dem fehlenden Engagement der Bevölkerung für Demokratie zu kämpfen.

4   |  1     Login für Vote
05.07.2019, 11.19 Uhr
Leser X | Mueller 13
Was Sie hier als soziale Großtaten preisen, sind gesetzliche Aufgaben eines Staates, der jährlich hunderte Milliarden an Steuern und Sozialabgaben von Ihnen, mir und anderen einfordert. Soll er dieses Geld nun etwa auch noch den Reichen geben??? Dieser Staat verteilt auch so schon permanent Geld von unten nach oben um. Und das keineswegs nur mit dem Mittel von Lohnraub aufgrund eines systematisch unterlaufenen Mindestlohnes. Sie sollten sich die Welt, in der Sie leben, mal etwas genauer ansehen...

2   |  4     Login für Vote
05.07.2019, 12.09 Uhr
Andreas Dittmar | @Sarkaso und @ Leser X
Zitat Sarkaso : "Es gibt so viele Leute, welche das Politikverständnis für sich selbst auf den einfachsten Nenner "Flüchtlinge raus = allen Deutschen geht's gut" herunterbrechen, und so viele Populisten, die ihnen genau dies versprechen."
Vielleicht solltet ihr mal genau schauen, warum die Flüchtlinge hier sind und wie unsere aktuellen Politdarsteller sich wirklich um die Leute kümmern. Es reicht eben nicht, auf der einen Seite 20 Mio. Euro in die Unterbringung zu stecken und auf der anderen Seite "linke Demokratieprojekte" zu pampern, welche die Akzeptanz für diesen politischen Schleuderkurs in der Bevölkerung erhöhen sollen. Allein 3 Mio. Euro werden in einem Jahr für die Unterbringung und Verpflegung der UMA ausgegeben. Wo kommt denn das Geld wirklich an ? Bei den Betroffenen wohl kaum. Hier in der NNZ kann man die "Blind"leistung der Integrationsbeiräte verfolgen. Multikulturelle Zentren, Islamunterricht, Prävention gegen Radikalisierung sind so die groben Themen. Das reicht aber nun mal nicht. Helmut Peter hat versucht, mit einer Ausbildung den Leuten eine Perspektive zu geben. Die Politprominenz kam um sich dafür feiern zu lassen. Sein Beispiel hat deutlich gezeigt, was an Integration überhaupt machbar ist und was nicht. Bei Leuten, wie der Integrationsbeauftragten Kruppa scheint das aber irgendwie nicht richtig angekommen zu sein. Ihr Brief nach Berlin mit der Bitte um noch mehr Nachschub und der Bitte private Seenetrettung mehr zu fördern zeigen die schon krankhafte Ignoranz der Probleme. Aus meiner Sicht ist diese Frau krachend an ihrem Auftrag gescheitert. Die Leute werden hier her geholt, gehen irgendwann in den Duldungsstatus und warten anschließend auf ihre nicht stattfindende Abschiebung. Das nennt sich parken. Wenn bei den Betroffenen die Sicherungen fallen, wird laut nach verschärften Gesetzen gerufen. Die Gesetze sind da. Der §16a regelt die Asylproblematik aber eben nur auf dem Papier. Es gibt auch Einreisebestimmungen aus Drittstaaten. Wer ohne Papiere einreist, landet auch irgendwann auf der Duldungsbank. Welches Land der Welt nimmt Leute ohne Papiere auf bzw. stellt Papiere für mögliche Straftäter aus ?

Übrigens auf dem Höhepunkt des Postenpokers in Brüssel war sogar Frau Rackete in den Medien kurzzeitig Nebensache. Erwartet ernsthaft jemand Lösungen aus Brüssel. Dort hieft man gerade Mrs. Unfähig auf den Europathron. Die wurde aus Berlin weggelobt. Wozu braucht es da eine Europawahl ?
Der Bundestag peitscht spät in der Nacht ohne Beschlussfägigkeit Gesetze durch. 100 Personen sind mehr als die Hälfte von 709 laut Claudia Roth. Auch Mathematik ist in diesem Stadl verhandelbar.

6   |  2     Login für Vote
05.07.2019, 12.59 Uhr
Mueller13 | @ Leser X: verschrobenes Weltbild
Es gibt eine den Staaten übergeordnete Organisation, die den Staaten vorschreibt, wie sie ihr Sozialsystem aufzubauen haben? Klären Sie mich auf!

Das was Sie als "gesetzliche Aufgaben eines Staates" beschreiben, sind eben genau die Normen, die wir uns selbst verpasst haben, um eben nicht "erzkapitalistisch" zu sein.
Die Sozialausgaben sind mit Abstand der größte Posten im Bundeshaushalt. Und Sie haben es richtig erkannt: Alles was wir jemanden an "Sozialtaten" zukommen lassen, müssen wir jemand anderem wegnehmen. Um es auf den konkreten Fall zu beziehen: sowohl für die Unterbringung, als auch die Verpflegung, als auch den Schaden der Kollegen, wird ein einheimischer Arbeiter zur Kasse gebeten.
Der systematisch unterlaufene Mindestlohn hat auch nichts mit dem Kapitalismus zu tun, sondern damit, dass einige kriminell agieren.
Vielleicht sollten auch Sie erkennen, dass Marktwirtschaft (Kapitalismus) den Menschen Wohlstand gebracht hat.

PS: ich erkenne natürlich, dass es speziell mit der Energiewende eine Umverteilung von unten nach oben gegeben hat. Aber daran ist nicht der Kapitalismus schuld, sondern blinde Politiker und eine gewisse grüne Haltung in der Bevölkerung.

6   |  1     Login für Vote
05.07.2019, 13.53 Uhr
sarkaso | @Andreas Dittmar
Sehr schöne Darstellung der gegenwärtigen politischen Situation. Nur - was verbessert sich an dieser Lage durch die Simplifizierung "Flüchtlinge raus, dann geht's uns Deutschen besser"?
Ich hatte Sie so verstanden, dass Sie mir widersprechen und nicht zustimmen wollten?

2   |  7     Login für Vote
05.07.2019, 15.03 Uhr
P. Kortschagin | @Ira-Ndh, LeserX, Strandläufer, Sarkaso:
Nur weil hier die Tintenkulis der AFD Stimmung gegen Flüchtlinge machen, heißt das nicht, dass die Allgemeinheit so denkt!

Hier also schreibt ein "Gutmensch":

Niemand verlangt, dass ein solches Verhalten ohne Konsequenzen bleibt! Eine tatkräftige Selbstbeteiligung der Verursacher an der Schadensbehebung ist schon mal ein guter und wichtiger erzieherischer Ansatz, der meiner Meinung nach unbedingt umgesetzt werden muss. Dennoch sind die Beschuldigten noch minderjährig, unterliegen dem Jungendstrafrecht und sind entsprechend zu behandeln! Bei traumatisierten Menschen ist aber ein bloßes Abstrafen nicht hilfreich, sie brauchen unsere Hilfe, Solidarität und eine Perspektive! Mit den reißerisch aufgemachten Forderungen diese Jugendlichen in die Krisengebiete zurück zu schicken wird von den hier schreibenden Kommentatoren billigend in Kauf genommen, dass diese Menschen sich wieder in Lebensgefahr begeben und das ist nicht akzeptabel!
Wenn die AFD und andere bürgerliche Parteien immer von der Bekämpfung der Fluchtursachen redet, so meinen sie damit die Bekämpfung der Flüchtlinge! Lassen wir uns davon nicht beeindrucken, sondern treten wir konsequent für das Recht auf Flucht und für ein solidarisches Miteinander ein.

2   |  12     Login für Vote
05.07.2019, 16.52 Uhr
Kama99 | Hilfe, Solidarität....
....haben sie ja schon bekommen indem man sie hier aufge-nommen hat. Oder sehe ich das falsch? Wenn man zum Dank seine Unterkunft zerstört, gehört das nicht zur Dankbarkeit. Wenn man im dem Alter schon so drauf ist, kann man sich ausrechnen wie die Zukunft aussieht. Aber immer schön weiter solche "Aktivitäten" dulden, dann sieht es in NDH bald so aus wie in Köln, Duisburg und Co. Dort traut sich selbst die Polizei nicht mehr hin. Wenn es nämlich so weit ist, hat der Staat von seiner "Willkommenskultur" kapituliert. Nur das will man ja nicht wahrhaben.

9   |  0     Login für Vote
05.07.2019, 16.53 Uhr
ReconNDH | verschont mich mit diesem Unsinn!
Sind Sie @P. Kortschagin oder Ira-NDH, die behandelnden Psychologen oder woher nehmen Sie Ihr Wissen das es sich um traumatisierte Jugendliche handelt? Nicht jeder der sich hier als Kriegsflüchtling ausgibt, ist auch einer....nein... nicht mal jeder Jugendliche ist ein Jugendlicher...und nicht jeder Syrer ein Syrer... DAS ist ja eines von vielen PROBLEMEN der unkontrollierten ZUWANDERUNG....

Jede Art von Verhaltensauffälligkeiten, jede Straftat und sonstiges Fehlverhalten an angeblichen Traumata festzumachen, ist doch nur eine Masche der Asylfront. Eine ganze Generation hat den Krieg und Leid im eigenen Land erlebt, viele wurde Vertrieben und waren ebenfalls Flüchtlinge. Diese Menschen haben dieses Land jedoch aufgebaut, 45 und mehr Jahre gearbeitet und haben die Grundlage des Wohlstands, den die heutigen Generationen genießen, gelegt und Werte vermittelt und gelebt, die von Generation zu Genration am verschwinden sind. Sie haben durch die schweren Zeiten Demut und Dankbarkeit gelernt.

Abschieben klingt nach einer einfachen Lösung? ... nicht nur nach einer einfachen...auch nach einer effektiven!

14   |  2     Login für Vote
05.07.2019, 17.46 Uhr
Andreas Dittmar | Ursachen erkennen und bekämpfen
@sarkaso "Flüchtige raus" löst das Problem nicht. In meinem letzten Absatz und auch in anderen Beiträgen habe ich einen Hinweis auf die Hauptursachen gegeben. P. Kortschagin geht es anscheinend auch nicht unbedingt um Lösungen. Recht auf Flucht ? Was für ein Bullshit... 70 Mio Flüchtlinge reichen ihm anscheinend noch nicht. Sie haben bestimmt privat Flüchtlinge aufgenommenen oder zetteln Sie nur eine Weltrevolution an. Hauptsache Welt in Bewegung. Die Scherben kehren andere auf.
Lösungen habe ich unter meinem Artikel Odyssee der Seawatch bereits aufgezeigt.

8   |  0     Login für Vote
05.07.2019, 21.03 Uhr
Psychoanalytiker | @ Pawel den Guten ...
... heute unterliegt so mancher junger Mensch dem Jugendstrafrecht, weil er noch nicht "reif genug" ist. Der selbe Mensch soll aber in den Augen der Politiker mit 16 schon so "reif" sein, dass er wahlberechtigt ist oder werden soll. Und wenn er sogar die doppelte Staatsbürgerschaft erhalten hat oder bekommen soll, kann er zusätzlich zu "Muttis" Einladungspartei (die jetzt macht, was die AfD 2015 forderte) auch noch "seinen Heimat-Präsidenten" wählen ...

6   |  2     Login für Vote
05.07.2019, 21.46 Uhr
Paul | Recon NDH
Da kann ich nIhnen nur aus vollem Herzen zustimmen. Und die die Deutschland unter schwersten Entbehrungen zu dme gemacht haben, waqs Deutschland heute ist, werden zum Dank dafür noch mit HUNGERRENTEN abgespeist ! Wobei die Milliarden für die WIRTSCHAFTSSCHMAROTZER mit vollen Händen rausgschmissen werden. Und wenn es um deutsche Sozialprobleme geht komischer auf einmal Niemand unserer "Politgenies" weiß wie das bezahlt wertden soll. Naja hoffentlich gibt es bald ein 1989. 2. So heißt das ja "Neudeutsch".

6   |  2     Login für Vote
05.07.2019, 23.36 Uhr
guckan | Bestrafung nach dem Strafgesetzbuch!
Das Recht ist nicht verhandelbar. Schon gar nicht mit solchen Rechtsverdrehern wie nnz Kommentatoren des rechten Randes oder deren Schirmherrn. Recht gilt in der Demokratie für alle! Ganz einfach!

4   |  4     Login für Vote
06.07.2019, 07.43 Uhr
Sonntagsradler 2 | Bestrafung nach…
Finde ich auch also erstmals eine Entschuldigung bei den Jugendlichen einen riesigen Strauß Blumen für die Gäste. Wenn der Kommentar von
@Treuhänder | Heidepark
»Ein(e) bunter Bekannt*innen berichtete gestern schon, dass die "Rasselbande" eine Woche in den Heidepark Soltau fahren …«
Sollten die „Jugendlichen“ gleich 3 Wochen fahren können.

Übrigens Recht haben und bekommen ist zweierlei.
Egal ob von links oder rechts.

1   |  2     Login für Vote
06.07.2019, 11.46 Uhr
Andreas Dittmar | Da kam nicht viel jetzt
Wenn man so einen Kommentar plaziert, sollte man wenigstens seinen Klarnamen dazu schreiben @Guckan. Ansonsten ist der kommunikative Wert ihrer Botschaft vergleichbar mit dem Einschalten eines Händetrockners. Der letzte Satz stimmt, ist aber völlig aus dem Zusammenhang gerissen.

Das im Beitrag geschilderte Ereignis ist das Ergebnis aus Rechtsbruch, Überforderung und Ignoranz abgehobener Politiker.

3   |  5     Login für Vote
06.07.2019, 17.00 Uhr
tannhäuser | Doch @ Guckan. Recht ist hierzulande verhandelbar.
Und zwar, wenn nur eine der 3 Säulen Legislative, Judikative und Exeketutive ihre Pflichten schlampig oder (politisch) voreingenommen erfüllt.

Zitat von einem, der es aus eigener Erfahrungen wissen muss:

"Sie wollen einen starken Staat? Einen Staat, der unser Zusammenleben regelt? Einen Staat, der Regeln nicht nur aufstellt, sondern auch ihre Beachtung überwacht? Einen Staat, der Regelverstösse auch konsequent ahndet?

Dann sollten Sie falsch parken!"

Rainer Wendt

4   |  3     Login für Vote
06.07.2019, 19.43 Uhr
Psychoanalytiker | Ach, @ guckan, das mit der Demokratie ...
... können Sie derzeit an Frau Ursel, die von der Leyen betrachten, und gaaaaanz viel daraus lernen. Da wählen Millionen Menschen voll demokratisch (nicht ironisch gemeint) ein neues Europäisches Parlament. Frau von der Leyen war, zumindest für den Wähler nicht bemerkbar, nicht dabei. Und dann kommen die paar "Regierungschefs" dieser EU und bestimmen Kraft ihrer Wassersuppe und ohne die Wähler, dass Ursel, die Noch-Chefin über Panzer und Seegelschiffe, die "Königin" von Europa werden soll. Bei Herrn Maaßen klappte das mit dem Aufstieg damals nicht, da empörte sich ganz Deutschland, bei Ursula von der Leyen wird der Aufstieg von einer schlechten Verteidigungsministerin zur EU-Kommissionspräsidentin sicherlich klappen. Daaaaaaaas nenne ich DEMOKRATISCH ...

2   |  0     Login für Vote
13.07.2019, 11.57 Uhr
bolonka | wählt weiter Grün und Linke
dann geht es uns "besser" Dann kommen Sie im Rudel. Herr Habeck und sein Anhang kümmern sich schon drum. Die armen Menschen haben ja alle eine schlechte Kindheit. Mein Baujahr war 50. Ich habe noch 5 Geschwister. Keiner meiner Geschwister ist kriminell. Wir waren froh über ein Bett auch wenn das Federbett Klumpen hatte. Aber wir waren dankbar.
Die Grünen beweisen doch wie es geht.

2   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.