nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 09:31 Uhr
07.06.2019
Freigegeben

Wieder ein Stück in Werther geschafft

In Ortsteil Großwerther ist am Vormittag ein weiterer Bauabschnitt der Hinterstraße freigegeben worden...


Es ist der zweite Bauabschnitt, der heute symbolisch mit einem Banddurchschnitt für den Verkehr freigegeben wurde. Aber nicht nur die knapp 280 Meter Straße sind nun grundhaft ausgebaut, auch die sogenannten Nebenanlagen, wie der 1,70 Meter breite Gehweg auf der Südseite, wurden in das Vorhaben mit einbezogen.

Insgesamt wird die Gemeinde Werther an die Firma Strabag und an die Planer rund 263.000 Euro überweisen, 96.000 Euro davon sind Fördermittel und 64.500 Euro kamen aus dem Haushalt der Einheitsgemeinde. Den bescheidenen Rest von etwas mehr als 102.000 Euro müssten die Anlieger berappen.

Freude herrschte bei den Anliegern der Straße gleich in doppelter Freude. So wurden die Bauarbeiten in nur acht Wochen durchgeführt und seitens der Baufirma konnten die Beeinträchtigungen für die Anwohner auf ein notwendiges Mindestmaß reduziert werden. Die Anlieger dankten den Bauarbeitern gestern bereits auf ihre Art, sie hatten die Jungs zu einem gemeinsamen Essen eingeladen. Vorteilhaft an dieser Baustelle: eine Fleischerei befindet sich am Baustellenrand. Die hatte den auch heute Vormittag Nachbarn zu einem klitzekleinen Umtrunk eingeladen.

Und es gibt einen weiteren Grund zur Freude: Vermutlich wird den Anliegern der Straßenausbaubeitrag erlassen. Der Landtag muss lediglich das entsprechende Gesetz noch in diesem Jahr verabschieden.


Für Bürgermeister Hans-Jürgen Weidt geht damit eine lange Baugeschichte zu Ende. Bereits im Jahr 2007 wurde mit dem grundhaften Ausbau der Hinterstraße begonnen. Damals kamen die Ver- und Entsorgungsleitungen in die Straße und der Schotter drauf. Das war es dann, den Kommunen wie Werther ging das Geld aus. Die Anwohner nahmen es auf ihre Art hin, sie feierten seitdem das "Schotterpistenfest", das auch weiterhin Tradition haben soll.

Die Hinterstraße ist jetzt fertig und Bürgermeister Weidt sagte der nnz, dass als nächstes Projekt der Stadtberg ins Auge gefasst werden soll. Gebaut wird in Werther derzeit auch an anderen Stellen, zum Beispiel in der Gemarkung Schate.
Peter-Stefan Greiner
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

07.06.2019, 12.02 Uhr
Katy1984 | Spielplatz
Noch schöner wäre auch, wenn sich mal dem Spielplatz in Kleinwerther jemand annehmen würde, der zum Spielen nicht wirklich einlädt. Es ist ein trauriges Bild samt Müll vom Jugendclub. Es liegen teilweise Falschen und zerbrochenes Glas rum. Die Spielgeräte sind ebenfalls in einem schlechten Zustand und für kleinere Kinder gibt es gar nix!!

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.