nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 12:10 Uhr
10.01.2019
Kreissparkasse Nordhausen

Menschliche Nähe trotz zunehmender Digitalisierung

Die Kunden der Nordhäuser Kreissparkasse sind mit der Arbeit der Mitarbeiter, aber auch mit deren Angeboten zufrieden. Das ist ein Fakt, der am Vormittag am Kornmarkt zur Bilanz des vergangenen Jahren präsentiert wurde. Aber nicht alles...

Werben für Gold als Anlageform - von links: Thomas Seeber (Vorstand), Wolfgang Asche (Vorstandsvorsitzender) und Vorstandssekretär Sebastian (Foto: nnz) Werben für Gold als Anlageform - von links: Thomas Seeber (Vorstand), Wolfgang Asche (Vorstandsvorsitzender) und Vorstandssekretär Sebastian Gräser

"Angesichts eines weiterhin schwierigen Marktumfeldes und herausfordernder Rahmenbedingungen blicken wir erneut auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Unsere Kunden und die Region stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit. Wir haben das Ziel, unsere Position als Marktführer zu festigen, um auch in Zukunft die Nr. 1 unter den Finanzdienstleistern in der Region zu sein", sagte Vorstandschef Wolfgang Asche am Vormittag.

Die Rahmenbedingungen für Kreditinstitute waren und sind weiterhin durch steigende Anforderungen im regulatorischen Bereich, die anhaltende Niedrig- bis Negativzinsphase, die zunehmende Nutzung der medialen Zugangswege bei der Erledigung von Finanzdienstleistungen sowie den starken Wettbewerb unter den Kreditinstituten geprägt. Hinzu kommt die abnehmende Bevölkerung, die sich auf einen 55-Prozent-Marktführer entsprechend auswirkt. "Diese Herausforderungen haben wir auch in 2018 erfolgreich gemeistert. Unser Geschäftsmodell hat sich bewährt."

Die durchschnittliche Bilanzsumme wird um über 5 Prozent oder 60 Millionen Euro auf knapp 1,2 Milliarden Euro steigen. Vor dem Hintergrund der schwierigen Rahmenbedingungen ist der Vorstand der Sparkasse mit dem Geschäftsverlauf zufrieden. Die gute Geschäftsentwicklung im vergangenen Jahr ist einerseits auf das stabile wirtschaftliche Umfeld in unserer Region zurückzuführen, auf der anderen Seite ist sie ein deutliches Zeichen der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Es spiegelt gleichzeitig die Leistung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserer Sparkasse wider.

Das gesamte betreute Geldvermögen der Sparkasse stieg um 4 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro. Der größte Anteil sind dabei die bilanziellen Kundeneinlagen mit 965,6 Millionen Euro – ein Zuwachs von 47 Millionen Euro. Dieser Zuwachs geht zu einem großen Teil auf die Privatkunden zurück. Deren Einlagen legten um 43,4 Millionen Euro auf 785,6 Millionen Euro - und damit erneut recht - stark zu. Damit hatte jeder Privatgirokunde im Durchschnitt 17.633 Euro direkt bei der Sparkasse angelegt, ein Plus zum Vorjahr von 5,9 Prozent.

Die Unternehmen hingegen verwendeten ihre Gewinne für Investitionen oder setzten sie zur Schuldentilgung ein. Ihre Einlagen bei Sparkassen reduzierten sich damit stichtagsbezogen um 6,5 Millionen Euro auf 150 Millionen Euro.

Im Kundenkreditgeschäft können wir auch im vergangenen Geschäftsjahr auf eine erfreuliche Entwicklung zurückblicken. Insgesamt steigt das bilanzielle Kreditvolumen auf 656,6 Millionen Euro. Tilgungen und Rückzahlungen wurden dabei überkompensiert und einen Bestandszuwachs von 17 Millionen Euro erreichen.

Bei Finanzierungen, egal ob privat oder geschäftlich, braucht es oft individuelle Lösungen. Unsere Sparkasse ist dabei ein fairer und kompetenter Partner. Durch gute Konditionen, schnelle Entscheidungen und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben wir uns einen hervorragenden Ruf in der Region erarbeitet.

Als Alternative zu klassischen Sparprodukten boten Wertpapieranlagen oder Aktien höhere Renditechancen. "In den Wertpapierdepots unserer Kunden betreuten wir zum Jahresende 2018 ein Wertpapiervermögen von 141,4 Millionen Euro. Dabei investierten unsere Kunden vor allem Investmentfonds. Aufgrund der großpolitischen Wetterlage waren besonders Immobilienfonds gefragt, gefolgt von breit gestreuten Misch- oder Dachfonds. Bei Aktienfonds stand vor allem der langfristige Vermögensaufbau mittels Sparplänen im Vordergrund. Dabei wird die Anlagesumme nicht mit einmal investiert, sondern über einen Zeitraum von ein bis zwei Jahren mit einer festen Sparrate gestreckt.

Kompetenz im Edelmetallhandel

Die Kreissparkasse Nordhausen ist im Edelmetallhandel bereits seit Jahren ein kompetenter Partner für Privat- und Unternehmenskunden. Geldanlage in Gold und Silber ist als alternative Anlageform ein krisensicherer Baustein bei der Vermögensbildung. Mit dem SOLIT Edelmetalldepot wurde im Jahr 2018 die Produktpalette erweitert. Einmalig ab 2.000 Euro oder mittels eines Edelmetallsparplans ab 50 Euro monatlich können Edelmetalle günstig gekauft und sicher bei unserem Partner eingelagert werden. Zu erwerben sind dabei derzeit Gold, Silber, Platin und Palladium. Täglich besteht eine volle oder teilweise Auslieferungsmöglichkeit.

Auch das Bausparen bleibt weiter beliebt. Die Kreissparkasse Nordhausen vermittelte im Jahr 2018 mehr als 800 Verträge und betreut zum Jahresstichtag fast 10.300 Verträge.

Kompetent und leistungsstark ist die Sparkasse auch im Immobilienvertrieb. Das Angebot an Immobilien am Markt hat sich insgesamt weiter verringert. Dennoch ist es gelungen, an die Erfolge der letzten Jahre anzuknüpfen. 2018 wurden über 50 Immobilien und Wohnungen erfolgreich bewertet und vermittelt. Auch im letzten Jahr setzte sich der Trend der Vorjahre weiter fort. Am Immobilienmarkt herrschte weiterhin ein Nachfrageüberhang nach Wohnungen und Häusern im mittleren und gehobenen Preissegment. Insbesondere die Innenstadtlage der Kreisstadt Nordhausen wurde bevorzugt. Bei Selbstnutzern und Kapitalanlegern lag der Fokus verstärkt auf Eigentumswohnungen.

Trotz Niedrigzinsen stabiler Ertrag

Ebenso wie die Sparer spüren auch die Banker am Nordhäuser Kornmarkt die Niedrigstzinsen im Zinsertrag. „Den Zinsertrag erwarten wir unter diesen Rahmenbedingungen unter dem Vorjahreswert. Die Entwicklung ist auch nicht durch die Geschäftsausweitung im Kreditgeschäft zu kompensieren. Durch frühzeitige eingeleitete Kostenmaßnahmen ist es uns jedoch gelungen, den Jahresüberschuss nach Steuern stabil zu halten. Gleichzeitig investieren wir in erheblichem Umfang in die Digitalisierung und die Sicherheit. Dies wird uns auch in den nächsten Jahren massiv fordern“, blick Asche in die Zukunft.

Der voraussichtliche Bilanzgewinn wird auch im Jahr 2018 die Größenordnung des Vorjahres erreichen. Unter Berücksichtigung unserer besonderen Verantwortung aus dem satzungsmäßigen Auftrag für die Region sind wir damit zufrieden. Das Geschäftsergebnis erlaubt auch wieder eine Ausschüttung in Höhe von 500.000 an den Landkreis zur Verwendung für zweckgebundene, gemeinnützige Aufgaben. Den verbleibenden Überschuss von 950.000 Euro benötigt die Sparkasse zur Erhöhung des Eigenkapitals, um die steigenden regulatorischen Anforderungen zu erfüllen. Die Anforderungen der Bankenaufsicht an die Eigenkapitalausstattung der Kreditinstitute werden auch zukünftig steigen. Daher genießt die Thesaurierung des Jahresüberschusses höchste Priorität.

Die Anzahl der Privatgirokonten reduzierte sich im Jahr 2018 um 177 Konten oder 0,4 Prozent auf 44.556. Als regionales Institut können wir uns der weiterhin zurückgehenden Bevölkerungsanzahl im Landkreis Nordhausen nicht entziehen. Nach einem Rückgang von 748 Einwohnern in 2017 dürfte sich die Entwicklung in ähnlicher Größenordnung auch im vergangenen Jahr fortgesetzt haben. Insgesamt sollte der regionale Markanteil bei den Girokonten weiterhin mehr als 55 Prozent betragen.

Jeder Privatgirokunde der Kreissparkasse Nordhausen genießt exklusive Mehrwerte mit der Sparkassen-Vorteilswelt in der Region und im Internet. Neben zahlreichen Onlineanbietern zählen aktuell 79 regionale Partner dazu – nach 40 im Vorjahr. Nach Bezahlung des Einkaufs mit der Sparkassen-Card (Debitkarte) erhalten die Sparkassenkunden automatisch einen Rabatt. Dieser wird als Cash-Back dem Konto gutgeschrieben. Inzwischen haben bereits mehr als 7.000 Kunden ein solches CashBack mit einem Volumen von mehr als 54.000 Euro im letzten Jahr. Dies bestätigt, wie sich das Konzept inzwischen etabliert hat.

Digital vernetzt. Menschlich verbunden.

Die Kunden unserer Sparkasse entscheiden selbst, wie sie Geschäfte und Services abwickeln und mit uns in Kontakt treten: gern persönlich vor Ort, über das eigene telefonische Kunden-Service-Center oder mobil via Sparkassen-App und dem Online-Banking. In Sachen Präsenz vor Ort bieten wir das dichteste Filialnetz: 17 Standorte, 11 Filialen mit Beraterinnen und Beratern im Landkreis, dazu Wohnungsbau-, Immobilien-, Firmenkunden- oder Versicherungsspezialisten.

Knapp die Hälfte unserer Kunden nutzen das Onlinebanking-Angebot und damit eine Vielzahl von digitalen Services der Sparkassen-App und der Internetfiliale: Freistellungsaufträge ändern, Dispositionskredite einrichten, Baufinanzierungen kalkulieren, Sorten und Edelmetalle bestellen und vieles mehr. Oder sie lassen sich im elektronischen Postfach sicher und schnell Mitteilungen oder Kontoauszüge einstellen.

Mobiles Bezahlen mit dem Smartphone

Seit dem Herbst 2018 bietet die Sparkasse den neuen Service „Mobiles Bezahlen“. Kunden mit einem NFC-fähigen Android-Smartphone können damit kontaktlos an den Kartengeräten bei den Händlern bezahlen. Die App „Mobiles Bezahlen“ ist einfach zu bedienen und erfüllt gleichzeitig die hohen Sicherheitsstandards der Deutschen Kreditwirtschaft für Kartenzahlungen hinsichtlich Datenschutz, Transaktionssicherheit und Missbrauchsschutz in vollem Umfang.

"Neu für unsere Kunden war im letzten Jahr auch die Chat-Funktion in der Internetfiliale. Damit steht neben WhatsApp eine weitere digitale Kontaktmöglichkeit für Serviceanfragen zur Verfügung. Bearbeitet werden diese Anfragen im hauseigenen Kunden-Service-Center. Vorrangig hilft dieses jedoch bei telefonischen Anliegen weiter. Neben Servicefragen wird hier vor allem mit Privat- und Dispositionskredite geholfen oder Karten gesperrt oder bestellt", sagt Vorstandsmitglied Thomas Seeber.

Aus der Region für die Region

Neue digitale Gewohnheiten verändern die Ansprüche der Kunden. Das Angebot der Sparkassen wird deshalb vielfältiger und mobiler, bleibt aber weiter persönlich. Die Sparkasse beschäftigte im vergangenen Jahr rund 220 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter zehn Auszubildende. Persönliche Beratung bleibt damit ein Wesensmerkmal unserer Sparkasse. Unsere Kunden erwarten gute Serviceleistungen und gute Beratung von uns. Wo und wie die Kunden die Kreissparkasse Nordhausen in Anspruch nehmen, hat sich aber insgesamt verändert. Sowohl dem Digitalisierungstrend als auch der Bevölkerungsentwicklung trage man Rechnung und passe den Personalbestand quantitativ und qualitativ an. Betriebsbedingte Entlassungen gab es nicht, wird es auch nicht geben. Genutzt werden natürliche Fluktuation sowie das Nichtbesetzen von freigewordenen Stellen.

Engagement für das Gemeinwohl

Für viele Kunden der Sparkasse sei es ebenso wichtig, dass ihre Bank nicht nur gewinnorientiert arbeitet, sondern sich auch vor Ort engagiert. Die Sparkasse fühlt sich der Region verpflichtet. Das ist nicht einfach nur ein wohlklingender Satz ohne Inhalt. „Wir zahlen hier vor Ort unsere Steuern. Zum anderen fördern wir und unsere Sparkassen-Kulturstiftung soziale Projekte, Veranstaltungen, Maßnahmen und Einrichtungen in den Bereichen Soziales, Sport, Kultur und Kunst. Im Jahr 2018 wurden rund 806.000 Euro an Spenden, PS-Zweckerträgen, Sponsoring- und Stiftungsmitteln sowie als Ausschüttung an den Landkreis Nordhausen zur Verfügung gestellt. Vieles wäre ohne dieses Engagement nicht umsetzbar.“

Zurück zum Ausgangspunkt: "Kundenzufriedenheit hat für die Sparkasse oberste Priorität. Deshalb fragen wir bei unseren Kunden regelmäßig nach, wie sie uns und unsere Leistungen erleben. Insgesamt haben sich bei unserer Online-Befragung mehr als 1.500 Kunden zu unserer Sparkasse geäußert. Im Ergebnis freuen wir uns, dass unsere Kunden zu 95 Prozent mit uns und unseren Leistungen überwiegend sehr zufrieden sind. Unsere Mitarbeiter sind unser Aushängeschild. Tagtäglich beweisen sie mit ihrer Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Fachkompetenz, dass bei Finanzgeschäften der Mensch den Unterschied macht. 94 Prozent der Befragungsteilnehmer hoben positiv hervor, dass die Qualität der fachlichen Beratung durch die Sparkassenmitarbeiter ‚ausgezeichnet‘, ‚sehr gut‘ oder ‚gut‘ sei. Besonders positiv sei das Vertrauensverhältnis. 93 Prozent der Befragten würden die Sparkasse und vor allem auch unsere Beratung an Freunde und Bekannte weiterempfehlen; neun von zehn Kunden würden sich jederzeit erneut für die Kreissparkasse Nordhausen entscheiden. Von dieser Rückmeldung waren wir überwältigt. Kundenzufriedenheit ist für uns die höchste Auszeichnung. Wir haben uns über das gute Gesamtergebnis sehr gefreut."

Aber die positiven Bewertungen sind kein Grund, sich auszuruhen. Im Gegenteil: Sie seien die Motivation und spornen an. „Wir werden für die Zufriedenheit unserer Kunden weiterhin unser Bestes geben und Anregungen so gut wie möglich umsetzen“, sind sich Asche und Seeber einig.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.