tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 06:59 Uhr
01.12.2016
Darauf sich die jungen Künstler stolz

Zehntklässler gestalten Zaunfelder

Die Zehntklässler des Friedrich-Schiller-Gymnasiums in Bleicherode bemalten die Zaunfelder des Kindergartens „Schlösschen am Festplatz“ in der ehemaligen Kalistadt. Bereits im August wurde mit den Vorbereitungen begonnen...

Gruppenfoto (Foto: privat) Gruppenfoto (Foto: privat)
Im August 2016 gingen die Vorbereitungen für das Malen los. Die Schüler besprachen mit der Kindergartenleiterin Frau Huschmann, was bemalt werden soll. Der neu errichtete Zaun sollte so gestaltet werden, dass Passanten den dahinterliegenden Kindergarten wahrnehmen.

Anzeige MSO digital
Zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Winter und Frau Engelmann bastelten die Zehntklässler die Schablonen. Alle gingen zusammen mit den Schablonen, viel Farbe und großem Ehrgeiz an die Sache. Die Schwierigkeit lag darin, dass die Farben immer wieder neu gemischt werden mussten. An diesem kleinen Kunstwerk arbeiteten insgesamt 15 Personen. In den vier Etappen wurden ein Schlösschen für den Namen des Kindergartens „Schlösschen am Festplatz“ und jeweils zwei Kindergruppen mit Erziehern gemalt.

Es wurden verschiedenfarbige Kinder gemalt, als Zeichen dafür, dass auch andere Menschen akzeptiert werden und willkommen sind. Die Schüler hatten während ihres Projektes sehr viel Spaß und die Aktion war auf jeden Fall sehr viel besser als der bekannte Schulbetrieb. Dies sagten die Schüler selbst. Wir finden die gewählten Motive und die kräftigen Farben sehr schön. Auch den kleinen Kindergartenkindern gefällt es offensichtlich sehr gut.

Das Projekt war Inhalt des Wahlpflichtfaches „Gesellschaftswissenschaften“. Die Schüler können es ab der neunten Klasse wählen. Bisher waren sie zum Beispiel im Altenheim gegenüber der Schule tätig. Dort befragten sie die Bewohner, wie es im Zweiten Weltkrieg in Bleicherode war. Ein anderes Wahlpflichtfach ist „Darstellen und Gestalten“. In diesem Fach stellt man ein eigenes Theaterstück zusammen, dieses wird dann am Ende des Schuljahres aufgeführt. Das dritte Wahlpflichtfach ist „Naturwissenschaften“, dieses Fach ist ähnlich wie Biologie.

Beim Wahlpflichtfach gibt es eine neue Lernmethode, diese nennt man „Lernen durch Engagement“, kurz „LdE“. Kinder und Jugendliche setzen sich für das Gemeinwohl ein: sei es im sozialen, ökologischen, politischen oder kulturellen Bereich. Sie tun etwas für andere Menschen und für die Gesellschaft und dabei sammeln sie demokratische Erfahrungen. Sie engagieren sich aber nicht losgelöst von oder zusätzlich zur Schule, sondern sind aktiv im Unterricht und eng verbunden mit dem fachlichen Lernen.

Das Engagement wird im Unterricht geplant. Die Erfahrungen, die die Schüler beim Einsatz sammelten, werden reflektiert und mit den Inhalten der Bildungs- und Lernpläne verknüpft. „Wir haben etwas geschaffen, darauf sind wir stolz!“ Diesen Eindruck vermittelten uns die Großen und wir sind neugierig auf die nächsten Schuljahre.
Nele Appenrodt, Amelie Garmatz, Phoebé Wetzel, Luna Wilhelm (Klasse 5a, Schillergymnasium, Bleicherode)
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.