eic kyf msh nnz uhz tv nt
Sa, 12:41 Uhr
03.05.2014

Knapp vier Cent teurer

Autofahrer von Benziner-Pkw mussten im vergangenen Monat an der Tankstelle deutlich tiefer in die Tasche greifen als im März. Wie die aktuelle ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise im April zeigt, kostete ein Liter Super E10 im Monatsmittel 1,530 Euro. Im März war E 10 mit durchschnittlich 1,492 Euro je Liter noch um 3,8 Cent günstiger...

Grafik (Foto: ADAC) Grafik (Foto: ADAC)
Auch Diesel verteuerte sich im April, mit einem Plus von 0,8 Cent fiel der Preisanstieg jedoch deutlich moderater aus. Danach mussten die Dieselfahrer im Monatsdurchschnitt 1,377 Euro je Liter bezahlen, im März waren es 1,369 Euro.

Anzeige symplr
Am niedrigsten waren die Kraftstoffpreise am Monatsanfang. Günstigster Benzin-Tag war der 1. April mit einem Tagesdurchschnittspreis von 1,501 Euro. Diesel war einen Tag später (2. April) mit 1,358 Euro am preiswertesten. Teuerster E10-Tag war der 27. April mit 1,551 Euro je Liter, teuerster Tanktag für Dieselfahrer war der 21. April mit 1,394 Euro.

Angesichts der gestiegenen Kraftstoffpreise empfiehlt der ADAC den Autofahrern, von ihren Möglichkeiten zum Sparen Gebrauch zu machen. So lohnt es sich, die Preise vor dem Tanken zu vergleichen und konsequent den günstigsten Anbieter anzusteuern. Informationen über die niedrigsten Spritpreise in der Nähe gibt es unter www.adac.de/tanken sowie über die Smartphone-App „ADAC Spritpreise“.
Autor: red

Kommentare
dieterh44
04.05.2014, 18.17 Uhr
immer vergleichen
ich vergleiche seit 6 Monaten alle Kraftstoffpreise im Landkreis NDH und habe festgestellt, daß immer die gleichen Tankstellen die Preise hochtreiben bzw.die
Preise vorgeben.(Nohra-Hühnstein /Aral immer eine der teuersten)

Bitte an alle Kraftfahrer:Vorher informieren-
die teuerste Tanke meiden,nur so können wir alle etwas gegen die Abzocker ausrichten.
Harzer_jung
05.05.2014, 01.14 Uhr
tank/flottenkarten
Die teuersten sind aber oft die einzigen wo Berufsfahrer tanken können bzw dürfen.
Es mag seltsam klingen, aber es ist oftmals billiger 3cent mehr zu zahlen, aber dafür nur eine einzige Rechnung zu bekommen.

Der Aufwand den so manche Firma hätte wenn sie alle Tankfüllungen einzel per EC oder Kreditkarte oder Bar bezahlt, bei bundesweiten Fahrten, bei mehr als 5 Fahren ist nicht zu verachten.

Und wegen 3cent Preisunterschied 5 kilometer extra fahren lohnt auch nur wenn man viel tanken will und muss.
Und nicht die hihen Treibstoffpreise sind das problem, sondern die Löhne und Gehälter die nicht entsprechend sind.

Die Gesellschafftliche Übereinkunft das Arbeit gut bezahlt werden muss, muss wieder erneuert werden.

Damit möchte ich nicht ausdrücken das ich Reichtum abschaffen will, Armut und Jobs die nicht wirklich zum Leben reichen gehören weg.
Gut das bedeutet das einige Unternehmen dann wirklich nicht mehr existieren ( Firmen deren Geschäftsmodell auch darauf beruht nur minimalstlöhne zu zahlen, Vollzeitkräfte die aufstockend Alg2 beantragen müssen)
Retupmoc
05.05.2014, 08.40 Uhr
Einfach meiden
An den teuren Tanken vorbei fahren und dort tanken wo es sich ergibt. Ich tanke zum Beispiel schon seit Jahren nicht mehr in Nordhausen. Von mir aus sollen die doch pleite gehen.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr