tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 16:01 Uhr
15.12.2011

Dank an Seniorenbegleiter

Heute Nachmittag haben sich ehrenamtliche Seniorenbegleiter, die sich im Landkreis engagieren, zu einem vorweihnachtlichen Kaffeetrinken getroffen. Was bei duftendem Kaffee und weihnachtlichem Gebäck besprochen wurde, das hat die nnz erfahren...

Weihnachtliche Feier (Foto: J. Piper) Weihnachtliche Feier (Foto: J. Piper)

„Wir wollen uns mit dieser kleinen Weihnachtsfeier bei den ehrenamtlich Aktiven bedanken“, sagte Susanna Riemann-Störr vom Pflegestützpunkt des Landkreises. Seit 2007 gibt es im Landratsamt ehrenamtliche Seniorenbegleiter. Zurzeit engagieren sich rund 20 Männer und Frauen. „Unser Ziel ist es, durch die Begleitung der sozialen Isolation älterer Menschen vorzubeugen, sie in die Gemeinschaft zu integrieren und am gesellschaftlichen Umfeld teilhaben zu lassen.

Die Seniorenbegleiter gehen mit ihren Schützlingen zum Beispiel gemeinsam einkaufen, spazieren, sie lesen ihnen vor, begleiten sie zum Arzt, machen Ausflüge oder tauschen sich bei gemütlichem Beisammensein aus“, beschreibt Susanna Riemann-Störr. Es sei wissenschaftlich bewiesen, dass soziale Kontakte die Lebenserwartungen steigen lasse und genau hier setze der Einsatz der Seniorenbegleiter an. So soll vermieden werden, dass sich ältere Menschen zurückziehen und durch etwaige psychische Belastungen durch Einsamkeit körperliche Gesundheitseinschränkungen auftreten.

Auch das Wohnen in den eigenen vier Wänden wird durch die Ehrenamtlichen selbst bei bestehenden Alltagseinschränkungen weiterhin ermöglicht. „Wir begleiten die Ehrenamtlichen, fördern sie und ermöglichen Schulungen und Fortbildungen. Unser Stammtisch der Ehrenamtlichen trifft sich etwa alle sechs Wochen zum Austausch“, so Susanna Riemann-Stör. „Durch das Demenzprojekt des Landkreises hat sich die Zahl der Seniorenbegleiter noch einmal erhöht.“ Durch dieses Projekt „Würdevoll Altern - trotz Demenz gemeinsam ermöglichen“, das die Robert Bosch Stiftung gefördert hat, haben auch einige Seniorenbegleiter an einer Fortbildungsreihe für Ehrenamtliche teilgenommen, die sich gezielt mit Demenzerkrankten beschäftigt hat.

„Neue Ehrenamtliche werden immer gesucht, die Zahl der einsamen Senioren nimmt zu. Wer also selbst betroffen ist und einen Seniorenbegleiter sucht oder wer sich selbst ehrenamtlich für Senioren engagieren möchte, kann sich gern bei uns melden“, so Susanna Riemann-Störr. Die Ansprechpartner sind erreichbar im Pflegestützpunkt im Neuen Landratsamt, Behringstraße 3, Telefon 03631/ 911-563 und -564 oder per E-Mail service@pflegestuetzpunkt-landkreisnordhausen.de.
Autor: nnz

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.