nnz-online
Veranstalter der Deutschland Tour ändern die Streckenführung

Es wird nicht über die "Blutstraße" gefahren

Donnerstag, 05. August 2021, 17:02 Uhr
Nachdem es einigen politischen Wirbel um die Streckenführung der anstehenden Deutschland-Tour für Rennradfahrer gegeben hatte, äußerten sich jetzt auch die Veranstalter und gaben ein Statemant ab, das wir Ihnen hier ihn kompletter Länge präsentieren...

Statement des Veranstalter der Deutschland Tour zum Streckenverlauf in Thüringen:
Aufgrund der aktuellen Diskussion und der Kritik zur Streckenführung entlang der Gedenkstätte Buchenwald haben wir uns dazu entschieden, den Streckenabschnitt umzuplanen. Den Freistaat Thüringen, die Stadt Weimar und die Gedenkstätte Buchenwald haben wir heute über diese Entscheidung informiert.

Im Zuge der Planung war es unsere bewusste Entscheidung, die Strecke an der Gedenkstätte vorbeizuführen und aktiv zu erinnern. "Hingucken statt Weggucken" war unser Ansinnen gerade an diesem wichtigen Ort und gerade bei weltweiter TV-Präsenz und jungen Athleten mit diversen persönlichen Hintergründen, die die Deutschland Tour zusammenbringt.

Neben viel Zuspruch zeigt uns die aktuelle Diskussion jedoch, dass unser Anliegen einen Konflikt auslöst, den wir zu keinem Zeitpunkt beabsichtigt haben. Das bedauern wir sehr. Wir bedauern auch, dass wir das Gespräch mit der Gedenkstätte Buchenwald nicht noch früher gesucht haben. Seit Wochen befinden wir uns in konstruktiven Gesprächen mit der Gedenkstätte Buchenwald, die gestern auch öffentlich angekündigt hat, dieses Anliegen inhaltlich zu begleiten. Wir stehen zu unserer Zusage und werden die historischen Hintergründe, die die Gedenkstätte erstellt, auch mit geänderter Strecke weiterhin aktiv unterstützen und verbreiten.
Autor: red

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de