nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 23:47 Uhr
06.07.2008

Bilder von Günther Jahn im Marstall

Anlässlich des 75. Geburtstages des Sondershäuser Künstlers Günther Jahn in diesem Jahr eröffnete heute Nachmittag die Ausstellung „Günther Jahn: Form und Farbe“ im Marstall des Sondershäuser Schlosses...

Ausstellung Günther Jahn (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Kein Platz mehr war heute Nachmittag bei der Vernissage zur Eröffnung der neuen Ausstellung von Günther Jahn ( im Foto rechts) zu bekommen. Fast alles was in der Stadt Rang und Namen hat, war erschienen.

Aber auch viele persönliche Freunde kamen zum gratulieren (Foto). Die Stadt Sondershausen und das Schlossmuseum widmen diese Ausstellung dem bekannten Sohn der Stadt. Nach zahlreichen Ausstellungen in den vergangenen Jahren im Sondershäuser Schloss findet diese Jubiläumsausstellung in der Osthalle des Marstalls statt. Günther Jahn zeigt jedoch keine retrospektive Ausstellung, sondern 76 Arbeiten aus den letzten fünf Jahren.

Ausstellung Günther Jahn (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Museumleiterin Christa Hirschler, Bürgermeister Joachim Kreyer, Carla Kreyer, Kunsthistorikerin Susanne Knorr, Günther Jahn, Gudrun Jahn

In seiner Eröffnungsrede würdigte Bürgermeister Joachim Kreyer (CDU) das Schaffen des Malers Günther Jahn. Kreyer bezeichnete das vorgezogene Geburtstagsgeschenk so, dass die Stadt dafür nur den Rahmen stelle. Kreyer stellte fest, dass nur weniger bedeutende Künstler ihren Lebensmittelpunkt in die Stadt Sondershausen gestellt haben, und dass Günther Jahn einer davon ist. Bürgermeister Kreyer freute sich auch, dass Günther Jahn mit seinen auswärtigen Ausstellungen den Namen Sondershausen bekannt macht.

Kunsthistorikerin Susanne Knorr bescheinigte Günther Knorr, dass er eine ganz eigene künstlerische Form gefunden hat. Was Bürgermeister Kreyer schon andeutete, brachte Knorr auf den Punkt. Mit seinem Bild „Mann aus Sondershausen“ (Selbstbildnis, siehe Galerie) legte Günther Jahn ein Bekenntnis zur Stadt Sondershausen ab.

Mit Ronald Uhlig (Bildergalerie) am Klavier hatte Museumsleiterin Christa Hirschler eine weitere Trumpfkarte bei dieser Vernissage parat. Die drei gelungenen Darbietungen wurde mit sehr viel Applaus bedacht.

Wie im Ausstellungstitel bereits formuliert: Günther Jahn ist ein stiller Magier der Formen und Farben. In seinen Bilderfindungen tritt uns Realität verfremdet entgegen. Wir betreten fiktive Welten, die Surreales ausstrahlen. Menschen begegnen uns als stilisierte Typen, Landschaften als verwunschene, geheimnisvolle Räume. Günther Jahn erläutert: „Realität und Traum bilden die beiden Pole meines Schaffens. Die Sehnsucht nach einem Zustand der Harmonie, nach einem fernen Land nach dem anderen Ufer des Flusses bestimmt zum großen Teil meine Arbeit.“

Die Ergebnisse seiner künstlerischen Produktion können zu den regulären Öffnungszeiten des Schlossmuseums besichtigt werden. Außerdem gibt es einen Bonus für Besucher im Rahmen der Schlossfestspiele, die jeweils 1 Stunde vor Aufführungsbeginn die Ausstellung kostenfrei besuchen dürfen.

Die Ausstellung begleitet ein Katalog, der im vergangenen Jahr zur Ausstellung im Kunsthaus Apolda Avantgarde zusammen mit dem Schlossmuseum Sondershausen produziert wurde.

Ausstellung: Günther Jahn: Form und Farbe
06.07.2008 14.09.2008
Schlossmuseum Sondershausen/ Marstall
Di - So: 10 bis 17 Uhr und 11.7., 12.7.,18.7. 20.7. 25.7. und 26.7.bis 20 Uhr

Mit dieser Präsentation stellte das Schlossmuseum Sondershausen, nach Ronald Paris, eine weitere bedeutende Ausstellung in diesem Jahr auf die Beine, die man nicht verpassen sollte.

Bildergalerie erste Reihe:
Mit dem signieren von Büchern hatte Günther Jahn lange zu tun, dass er kaum Zeit hatte mal in die eigene Ausstellung zu schauen.
Ausstellung Günther Jahn (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Ausstellung Günther Jahn (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Ausstellung Günther Jahn (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Ausstellung Günther Jahn (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Ausstellung Günther Jahn (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Ausstellung Günther Jahn (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Ausstellung Günther Jahn (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Ausstellung Günther Jahn (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Ausstellung Günther Jahn (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.