eic kyf msh nnz uhz tv nt
Fr, 17:27 Uhr
22.09.2023
nnz-Forum

Auf einem gefährlichen Weg

Gisela Hartmann gehört zu den zentralen Figuren der friedlichen Revolution 1989. Im Forum blickt sie zurück auf das, was damals war und auf das, was zur Zeit passiert...

Es fühlte sich gut an, als im Herbst 1989 die ersten Großdemonstrationen auch in Nordhausen begannen. Es fühlte sich gut an, als zur 1. Demo in Nordhausen auf dem August Bebel Platz 10.000ende „Wir sind das Volk“ für sich beanspruchten.

Anzeige symplr
Es fühlte sich gut an, als wir in die Stasi-Zentrale stürmten und das Verbrennen der Akten verhinderten. Es fühlte sich gut an, als am 9. November die Mauer zwischen Ost und West fiel.

Heute fühlt sich nichts mehr gut an, denn das „Blau“ in der Parteienlandschaft in Deutschland nimmt zu, spaltet das Volk, eine Bedrohung, ein Achtungssignal für jeden, der sich erinnern will. Unser wieder vereintes Volk beschreitet einen wahrhaft gefährlichen Weg!!

Am kommenden Sonntag wählen die Bürger unserer ehrwürdigen, historisch so bedeutsamen Stadt, die wir lieben und in die Zukunft führen wollen, ihren zukünftigen Oberbürgermeister, der für mich nur Kai Buchmann heißen kann, parteilos, unabhängig. Wenn wir ihm heute unsere Stimme geben, sollten wir morgen und übermorgen nicht aufhören uns einzumischen, zum Wohle unserer Stadt.

Ein OB in Nordhausen mit Paten wie Höcke und Chrupalla wird eine wirtschaftliche, kulturelle und bildungsaktive Entwicklung blockieren.
Gisela Hartmann
Autor: red

Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
Kommentare
Pitti_Offiziell
22.09.2023, 17.47 Uhr
Soso....
Blau spaltet also?

Ich glaube tatsächlich, dass da die Vertreter ganz anderer Farben spalten und ihren vermeintlich Gottgegebenen "Herrschaftsanspruch" nicht verlieren wollen!

Man spricht nicht umsonst von einer Wende 2.0 und ein Volk, welches mündig geworden ist, macht man so schnell kein X für ein U mehr vor.

Auch die neue "Nationale Front" nicht!
Leser X
22.09.2023, 17.49 Uhr
Sehr geehrte Frau Hartmann
Sie schwärmen noch sehr von 1989. Aber wissen Sie, warum heute offenbar wieder Leute von 1933 schwärmen? Weil die so genannte Revolution von 1989 nie konsequent fortgeführt, geschweige denn beendet wurde. Sie erstickte in einer Verschmelzung mit einer schon damals krisenhaften Gesellschaft des Westens mit allen ihren Verwerfungen. Das fällt uns heute auf die Füße.

Ihre Sorgen und Bedenken vor dem, was jetzt kommen könnte, teile ich aber.
Alex Gösel
22.09.2023, 17.57 Uhr
Frau Hartmann
Ihre Kritik in Ehren, aber:

hat nicht erst das "Grün" das "Blau" in der Parteienlandschaft ermöglicht? Hat nicht erst das "Rot" eine Spaltung des Volkes gebracht? Hat nicht erst das "Gelb" und "Schwarz" auch zu dieser blauen Entwicklung beigetragen?

Ganz nebenbei: Wie war es denn bei den "Orangenen", den Piraten? Da hieß es immer, eine "Gurkentruppe" wie die AfD es ist, geht sehr schnell unter. Versunken ist letztenendes das Schiff der Freibeuter, oder?

Natürlich heißt es von einigen: "Wer Prophet wählt, wählt Höcke!" und dass man einen Björn Höcke als Faschisten bezeichnen darf steht auch ausser Frage, oder?

Nur warum kann man in Nordhausen, wie von einigen kleinen Gruppen mehrmals vorgeschlagen, keine antifaschistische Einheitsfront beschliessen? Stattdessen fördert man mit Texten Ihrer Art, Frau Hartmann, ein eher faschistoide bis faschistische Einheizfront, oder?

Und wer erst einige wenige Minuten vor der Wahl auf den Wähler zugeht, braucht sich doch nicht über den derzeitigen Zuspruch, den die AfD und somit auch Herr Prophet hat, wundern, oder? Warum kommt die Politelite immer erst dann aus den Löchern, wenn es was zu holen gibt und tut vorher sehr wenig für den "kleinen" Bürger?

Also bitte vor der eigenen Haustür kehren, Frau Hartmann!
grobschmied56
22.09.2023, 18.09 Uhr
Tja, Frau Hartmann, ...
... dann schauen Sie sich mal um, in welchem Zustand sich Deutschland befindet!
Sehen Sie sich die täglichen Zumutungen an, mit denen wir von dem, was uns regiert konfrontiert werden.

Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht neue Lasten auf den dummen Zahlmichel namens Steuerpflichtiger zukommen. Es werde kein zweites 2015 geben, versprach man hoch und heilig. Aber wir haben eine Innenministerin, welche sich hartnäckig weigert, die Grenzen gegen illegalen Übertritt zu sichern. Sie weigert sich sogar, die Realität wahrzunehmen.

Tag für Tag denken sich die Angehörigen der 'Fortschrittsfraktion' neue Gesetze und Vorschriften aus, die allesamt eines gemeinsam haben:
Sie sind gegen den Bürger gerichtet!
Sie sind gegen unsere Industrie, gegen Handel- und Gewerbetreibende gerichtet.
Sie sind gegen die Menschen gerichtet, die das Land am Laufen und funktionieren halten!

Sagen Sie mir, welcher Partei ich bei der nächsten anstehenden Wahl meine Stimme geben soll!
Die Grünen, wollen neue Gesetze, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen.
Lobenswert der Eifer. Flächendeckend Tempo 30 in Ortschaften.
Da soll ich also in Zukunft mit dreißig den endlos langen Darrweg entlangdümpeln, wo es weder spielende Kinder, noch ein Seniorenheim oder Klinikum gibt.

Kommt noch besser. Alte Menschen sollen in Zukunft ordentlich Geld abdrücken und alle Nasen lang ihre Fahrtauglichkeit nachweisen. Am liebsten möchte man uns zwingen alle paar Jahre einen neuen Führerschein zu machen!
Auf Kosten unserer üppigen Rente, versteht sich!
Glauben Sie im Ernst, daß ich unter solchen Umständen die Grünen wähle?

Die SPD und Teile der CDU sind heute nur noch Anhängsel der Grünen. Bei jeder politischen Entscheidung grübeln sie sofort drüber nach, wie man Konsens- und Anschlußfähigkeit erhalten kann.
Man mutet uns Ströme von 'Schutzsuchenden' zu, welche Massenschlägereien anzetteln. Man mutet uns Gendermurks, tendenziöse Berichterstattung, Lug und Trug im Staatsfunk zu.
Schon wird wieder über neue 'Maßnahmen' für den 'Coronaherbst' laut nachgedacht!
Maskenpflicht, Lockdown...
Was glauben Sie, welche Partei ich dann wählen werde, wenn man mich noch mal läßt?
W. Roßmell
22.09.2023, 18.37 Uhr
Danke Frau Hartmann!
Eine tolle Einstellung und wahre Worte, an die sich jetzt genau diese Personen an Ihnen "austoben" werden. Diese wollen wir glaube auch nicht mehr ändern, diese sollen es dann erleben, wenn es wirklich so kommen sollte, wie sie es hier heute noch lautstark brüllen! Hauptsache ich doch, dass die vielen vernünftigen Nordhäuser ihr Wahlrecht nutzen und die Stimme für unseren OB Herrn Buchmann machen, dann wäre alles gut....
Reisender
22.09.2023, 18.40 Uhr
Das Volk Spalten !
Spalten kann man mit einer Axt zum Beispiel zum Spalten benötigt man etwas härteres als das zu Spaltende Material. Nun in diesem Fall sind es wohl die selbsternannten Demokraten die mit aller Macht daß deutsche Volk spaltet mit ungebremste Einwanderung.
Glaubwürdig ist zur Zeit nur die AFD in diesem Gebiet.
Ich bin selbst nicht 100Prozent der gleichen Meinung in einigen Themen der AFD
Aber in Themen wie innere Sicherheit und Wirtschafsfragen kommt seit Jahren keine andere Partei mehr mit.
Solange nicht mal die logischen Konsequenzen erfolgt wie zum Beispiel Abschiebung bei Migranten die Haftstrafen hatten oder wirtschaftsflüchlinge sind usw.
Werden Ihre selbsternannten Demokraten weiter die Zustimmung verlieren auch wenn Sie die AFD beschimpfen verunglimpften am Pranger stellen und was sie noch so alles versuchen werden.
Ja wir sind das Volk und Spalten das macht die Aktuelle Politik inklusive der CDU und Linke indem sie die Sorgen und Nöte nicht ernst nimmt.
Die AFD wächst von ganz alleine durch Menschen wie Sie Frau Hartmann immer schön die Sorgen und Nöte ignorieren oder zerreden.
Friedrich III.
22.09.2023, 18.43 Uhr
Frau Hartmann…
… Spaltung wird seit Jahrzehnten von Leuten Ihrer Grünen und deren Koalitionspartnern betrieben. Masseneinwanderung, ökonomischen Niedergang, explodierende Energiekosten und so weiter haben wir Ihren politischen Freunden zu verdanken. Die Quittung hat Ihr Kandidat mit sagenhaften 1,7 Prozent erhalten. Die Quittung wird Ihnen die Bevölkerung Nordhausens vielleicht am Sonntag nochmal präsentieren.
lumpi22
22.09.2023, 18.52 Uhr
Oh je, ich höre hier schon wieder die Gegenstimmen zu diesem Beitrag und
wie erwartet, unterhalb der Gürtellinie! Die friedliche Revolution 1989 interessiert glaube von diesen Schreibern keinen mehr, sie wollen in der blauen Partei die Erfüllung aller Wünsche sehen und werden sich wundern, wenn einfach nur viel versprochen wurde, aber letztendlich nicht gehalten wird. Ehrlich gesagt wünschte ich mir noch in diesem Jahr eine angedeutete neue Parteigründung von Lisa Wagenknecht, die dann zur nächsten Bundestagswahl antritt, wo sich die vielen jetzt vorhandenen "falschen" Protestwähler in blau anders entscheiden werden. Mal sehen, wie sich dann die AFD in Zahlen verändern wird, ich würde mich freuen, das live zu erleben! Alle anderen Parteien müssen sich in diesem Land umstellen, miteinander und nicht gegeneinander regieren. Es muss sehr viel getan werden und zwar in der Einwanderungspolitik und auch in der sogenannten Energiewende, da gebe ich vielen Menschen recht. Aber mit Blauen wird dies nicht gelingen, mit denen geht es abwärts in ein großes Chaos! Um ein blaues Wunder in Nordhausen zu verhindern, der Aufruf an ALLE Bürger dieser Stadt die meinen, wozu muss ich wählen, meine Stimme bringt keine Änderung, geht wählen und setzt Euer Kreuz auf unseren OB Herrn Buchmann und wie es Frau Hartmann richtig schreibt: " für eine ehrwürdige, historisch so bedeutsame Stadt, die wir lieben und in die Zukunft führen wollen, durch ihren zukünftigen Oberbürgermeister Kai Buchmann heißen, der parteilos, unabhängig ist. Wenn wir ihm am Sonntag unsere Stimme geben, sollten wir morgen und übermorgen nicht aufhören uns einzumischen, zum Wohle unserer Stadt." Und das glaube ich ist sehr wichtig, wir Bürger werden erhört!
Tinki
22.09.2023, 18.59 Uhr
Blau spaltet?
Genau, Blau spaltet das Volk?

Das Volk wurde in der Pandemie gespaltet!
Ich erinnere, Pandemie der Ungeimpften!
Das haben einige noch nicht vergessen!

Das Unvermögen unserer amtierenden Regierung spaltet das Volk!
grobschmied56
22.09.2023, 19.09 Uhr
Ja , das Volk ist gespalten! ...
... in Gerechte und Ungerechte.
Über die Zugehörigkeit entscheiden ausschließlich die Gerechten!
Und die Gerechten sind empört über die Spaltung.
henry12
22.09.2023, 19.11 Uhr
Frau Hartmann sollte sich schämen
Sie haben also vergessen, warum Sie und viele andere `89 auf die Strasse gegangen sind. Das System damals war in Schockstarre, ähnlich wie es die Ampelparteien und die CDU heute sind. Sie sind heute mit dafür zuständig, das es die AFD gibt. Also leben Sie gefälligst mit dieser Partei,
aber bitte auf einer demokratischer Basis.
grobschmied56
22.09.2023, 19.23 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Gehört nicht zum Thema
Strandläufer
22.09.2023, 19.30 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Gehört nicht zum Thema
Analytikerin
22.09.2023, 19.51 Uhr
Wo ist das Bekenntnis von Bürgermeister Buchmann: "Nein zur Afd?"
Wo ist eigendlich das klare Bekenntnis des Bürgermeisters Buchmann, daß da lauten müsste : "Nein zur Afd" ?

Alle (Alt) Parteien sprechen sich für ihn aus, als Gegenpol zum Afd Bewerber. Nur er selber schweigt.

Ich sage hier ganz klar: Er macht die Altparteien zu seinen Werkzeug und diese ihn. Wie zu seiner 1. Wahl als er praktisch auf Afd Ticket ("Keine Parteikarriere") drüben ins Rathaus gezogen ist. Es ist alles ein großes Schauspiel fürs Wahlvolk, um Macht und Kohle zu sichern.
Franz Haarkamm
22.09.2023, 20.10 Uhr
Furchtbar dieses Gehetze @henry12
Sobald irgendjemand etwas sagt, was gegen den AfD-Kandidaten geht, kommen sofort die „wahren Hüter“ der Demokratie und beginnen mit Beschimpfung und Hetze. Da sollte sich manchrr schämen!
Pitti_Offiziell
22.09.2023, 20.12 Uhr
Sehe ich etwas anders
Buchmann hat gar keine Lust mehr und die übrigen Parteien schießen sich gerade mit Dauerfeuer ins Knie und machen sich extremst unglaubwürdig.

Soll mir aber Recht sein, da ich sicher nicht der einzige bin, dem das auffällt.
Rob2000
22.09.2023, 20.22 Uhr
Man kann es nicht
mehr lesen, wann hat denn jetzt der letzte auch mal sein Senf dazu gegeben?!
Mit buchmann wirds nicht besser...er hats verkackt...außer nen sau teures Theater hat er groß nix gemacht.
Und von den restlichen Parteien...sorry...ihr hattet eure Chance und habt auch nur die Leute verarscht...Wirtschaft ranziehen...augen auf...die wandern eher alle ab! Der Aufruf dient doch nur weil so einige Angst um ihren Posten haben...mehr ist es doch gar nicht. Und wenn es halt nicht hier mit der afd wird...na und...andere Städte sind auch bald dran!
geloescht.20240214
22.09.2023, 20.48 Uhr
Sorry Frau Hartmann...
....aber wofür haben Sie sich zur Wendezeit ei gesetzt? Für freie Wahlen. Die haben wir jetzt. Dann lassen Sie doch frei wählen. Über den Umstand dass Sie als Wendeprofitiererin jetzt gut im Alter leben können will ich mal schweigen. Heutzutage würden Sie mit Ihrer beruflichen Qualifikation nicht mal mehr eingeladen für Ihre damalige Position. Auch an Sie nochmals. Wenn er es nicht bringt, wird er nach seiner Zeit abgewählt. Genau wie der Rote Baron in Erfurt. Hatte seine Chance. Vergeigt und was Neues.
Pitti_Offiziell
22.09.2023, 21.00 Uhr
Ich würde gerne wissen,
woher die Gewissheit einiger Kommentatoren kommt, mit einem AfD OB wäre alles viel schlechter in NDH?

Haben die alle hellseherische Fähigkeiten?
Ex-post
22.09.2023, 21.12 Uhr
Unterschied
1989 waren Leute wie die heutige Landtagspräsidentin Pommer an der Macht. Wenn man da seine Meinung gesagt hatte, dann war das Gespräch beim Kaderleiter noch das angenehme. Hat Frau Hartmann wohl vergessen.

Mit Herrn Prophet habe ich mal kurz bei einem Wahlkampf, nicht bei diesem, gesprochen. Ich sagte ihm sinngemäß, dass ich nur SPD wähle. Wir sprachen kurz darüber und gut war. Er hat seine Meinung gesagt, ich meine. So wie sich das gehört ohne Aggression. Er hat sich sehr ordentlich benommen. Und er sitzt im Kreistag und im Stadtrat.

Wenn ich die Antifa Leute sehe, sehe ich die FDJ aus den 50ern. Mein Vater war schon für die SPD. Damit weiß jeder, was ich meine. Hat Frau Hartmann wohl vergessen.

Ich war 1989 auch demonstrieren. Da die SPD nicht mehr zur Wahl steht, habe ich entschieden Herrn Prophet zu wählen.

Herr Buchmann ist inkompetent und behandelt Menschen nicht gut. Das hatte das Gericht hier bei der nnz veröffentlicht. Die sind neutral und haben das gesagt in einem sehr langem Schreiben.

Und Frau Hartmann ist nicht relevant für mich. Sie kann ihre Meinung aber natürlich sagen. Aber jeder darf innerhalb der Sitten und Gesetze das. Das ging vor 1989 nicht. Hat Frau Hartmann wohl vergessen.
Kritiker86
22.09.2023, 21.12 Uhr
Ich
glaube Buchmann wäre sehr überrascht, wenn er nochmal gewählt werden würde. Angst vor der AFD habe ich nicht. Sollten Sie Ihren Job Scheiße machen, werden Sie eh wieder abgewählt. Aber dieses Gehetze, wie es früher bei den Linken auch war ... Und jetzt wieder das gleiche Schauspiel!!!! Leider haben die Menschen große Gedächtnislücken, wenn man überlegt was hier die letzten Jahre los war. Das war Diktatur vom feinsten... Unsere Menschenrechte wurden massiv beschnitten, wegen einen Virus, der wohl schlimmer als die Pest war, wenn man den Medien glauben geschenkt hätte. Und das alles den Bach runter geht, seit die neue Regierung an der Macht ist, sieht wohl jeder Mensch, der nicht völlig blind durchs Leben läuft.
Landarbeiter
22.09.2023, 21.18 Uhr
Frau Hartmann ist eben eine weise Frau.
Danke Frau Hartmann für Ihre korrekte Analyse und klare Positionierung. Das unterscheidet Sie wohltuend von diesen ganzen Grobschmieden, Pittis - .... und henrysXY und deren ellenlangen, in dieser Zeitung täglich immer wiederkehrenden, Phrasen. In fünf kurzen Absätzen haben Sie alles genau auf den Punkt gebracht! So funktioniert Kommunalpolitik. So kann man zwischen Denkern und Schwätzern unterscheiden und wählen!
Pitti_Offiziell
22.09.2023, 22.27 Uhr
Von denkern und schwätzern.....
die Denker versuchen konstruktiv etwas zu verbessern. Die schwätzer haben nichts anderes im Kopf, als Nazi, Nazi, Nazi zu schreien.
Friedrich III.
23.09.2023, 01.05 Uhr
Warum Buchmann?
Ich kann mich einem der Vorkommentatoren nur anschließen.
Wenn man die zahlreichen Sorgenbekenntnisse der alteingesessenen Nordhäuser Politelite liest, kommt doch die Frage auf: Kümmert es diese Leute überhaupt, dass Kai Buchmann einen irreparablen Scherbenhaufen im Verhältnis zum Stadtrat hinterlassen hat? Ist Ihnen egal, dass er die Beigeordnete Rieger monatelang schulmeisterlich gegängelt und gemobbt hat bis zum nervlichen Ende? Jetzt rufen die Leute, die Buchmann noch vor Monaten aus dem Amt verjagen wollten allen Ernstes nach seiner Wiederwahl? Unglaublich!
Ich bleibe dabei, der Nordhäuser Wähler kann selbst denken und wird sich nicht auf eine solche Form moralischer Erpressung einlassen.
Kaefer
23.09.2023, 01.13 Uhr
tja
… wieder jemand der sich an sein rotes Parteibuch und Denken klammert und träumt, und träumt….
Frau Hartmann es ist 2023 ,haben sie da vielleicht etwas versäumt?
Wo ist denn der Herr Buchmann?wo…???
Stimmt, der sitzt zu Hause und liest Facebook Kommentare … hat er selbst gestern im MDR Fernsehen von sich gegeben.
Genau diese Person darf keine zweite Chance bekommen und ist somit unwählbar!!!!
grobschmied56
23.09.2023, 02.40 Uhr
Resümier er nicht ...
... so hat es einst ein Unteroffizier einem Muschkoten befohlen.
Doch manche Muschkoten sind zähe und beharrlich.
Solche wie der Grobschmied.

Die sind aus hartem Holz geschnitzt, woraus man Nußknacker oder Stiefelknechte baut (frei nach R. Mey)

Die können das Lästern und sticheln nicht lassen.

Menschen wie Frau Hartmann ist offenbar etwas Schlimmes widerfahren:
Irgendwann ist ihnen der Sinn für Realität abhanden gekommen.
Da haben diese Leute angefangen, tatsächlich jeden Blödsinn zu glauben, den ihnen verpeilte Rote und Grüne erzählt haben.

>Wir müssen nur noch 50 000 Windmühlen aufstellen, dann wird der Strom fast nichts mehr kosten.<

>Strom kann man im Netz speichern!<

>Unser Land wird bunter werden, jünger, religiöser, anders, und ich freu mich drauf!<

>Alle Parteien im Bundestag, außer AfD haben dem Flutopfer-Hilfe-Gesetz zugestimmt!<

>Bis zum März 2022 werden alle Menschen in Deutschland geimpft, genesen oder leider verstorben sein!<

>Bis 2100 wird der Meeresspiegel um sieben Meter angestiegen sein!<

>Wer sich dem Booster und der FFP2-Maske verweigert, ist ein Covidiot!<

>Wir bekommen Menschen geschenkt! Wertvoll wie Gold!<

>Wir haben kein Stromproblem, wir haben nur ein Gas-Problem<

>Wir stehen vor einem neuen, grünen Wirtschaftswunder!<

Meine Zitate, werte Frau Hartmann sind nur wenige von vielen und nur aus dem Gedächtnis eines alten, weißen Mannes.
Aber das Gedächtnis ist wiederum so schlecht nicht.
Und mein Zorn über das, was Rot-Grüne Stümper und Dilettanten aus der Bundesrepublik in den letzten zwei Jahrzehnten gemacht haben, ist durchaus echt.
Die Gefahr, welche Sie wittern ist tatsächlich echt und real vorhanden!
Nur halten Sie Ihre Nase leider in die völlig falsche Richtung.

Die Briten haben dafür ein hübsches Sprichwort (aus der Jägersprache).
Sie kläffen den falschen Baum an.
Pitti_Offiziell
23.09.2023, 02.51 Uhr
Ich glaube mittlerweile.....
....dass es nicht mehr um Politik geht, sondern um die Umsetzung von Ideologien. Und genau darin liegt m.M. n. die Krux.

Es geht längst nicht mehr darum, zu streiten, was das Beste für uns alle ist, sondern nur noch eine Denkweise zu akzeptieren, nach dem Motto: "Der lauteste, linkeste im Raum hat recht!"

Das aber ist keine Politik, die das Wohl des Bürgers im Blick hat, sondern nur noch pure Ideologie!

Ähm.... woran ist die DDR nochmal gescheitert???
Lautaro
23.09.2023, 05.56 Uhr
Wissen sie Frau Hartmann....
Damals war ich sicher kein Aktivist. Aktivisten waren damals jene, welche Pfarrer Kube in der Altendorfer Kirche zuhörten, obwohl dort Stasi-Mitarbeiter fleissig mitschrieben.
Stürmung der Stasi-Zentrale ? Nachdem klar war, dass die DDR in ihren letzten Zügen lag, war damals "Mut" wohlfeil. Da wurde eben der alte Wachmann der SED Kreisleitung beschimpft und eben auch die Stasizentrale "gestürmt". Daraus ein heroisches Unterfangen, welches vielleicht noch Blutzoll erforderte zu fabulieren....empfinde ich im Nachhinein als albern. Die DDR war fertig und jegliches agieren gegen sie war folgenlos.
Aktivistisch sicher, aber richtig mutig war das damals nicht.
Und heute gibt es wieder eine sogenannte nationale Front.....aus Parteien, Medien und vielen Leuten, die von den Steuergeldern derer leben.....die sie für ihr Wahlverhalten verachten.
Lautaro
23.09.2023, 06.49 Uhr
@Kaefer...
Nichts gegen Herrn Buchmann.
So wie mir berichtet wurde, hat er selbst im hierarchiegläubigen SHK als rechte Hand vom Chefchen sogar die einfachen Angestellten gegrüsst und auch seine Bewertungen der Angestellten aus dem Rathaus sind nicht unbedingt negativ.
Die Dämonisierungskampagne gegen ihn war ein peinliches Beispiel für die Macht der Etablierten in unserer Gegend !
Ob Herr Prophet ein ganz schlimmer Nazi ist.....sollte jeder aufgeklärte Wähler selbst für sich entscheiden. Ich selbst empfinde das nicht so.
Aber seine Wahl würde vielleicht im Promillebereich die Herrschenden zu einem Umdenken führen..... in Sachen ....ganz wenig Geld für Rentner (die sollen gefälligst bis 67 arbeiten!) und ganz doll viel Geld für die Ukraine und die lieben Menschen, welche uns mit mit ihrer passiven Anwesenheit seit vielen Jahren beehren.
henyklein
23.09.2023, 08.20 Uhr
Es ist gut,
… eine politisch Rechte Position zu haben. Sie steht für den Erhalt dessen, was funktioniert, die Verbesserung der Dinge, die noch nicht perfekt sind und die Abkehr von Ideen und Vorgängen, die uns Schaden zufügen. Konservativ steht für Zukunftssicherheit und Selbstverantwortung.
Lautaro
23.09.2023, 08.40 Uhr
Naja....in der Kommentarspalte eines Freundes las ich folgendes....
Was mir aufgefallen war, bei allen Artikeln und/oder Lobeshymnen auf Frau Hartmann, beginnt ihre Biografie erst ab 1989...in dem Artikel schon wieder. Als wenn die Frau vorher nicht existierte.
Alte Nordhäuser Stimmen munkeln warum es so sein könnte.
Sie hat mit Park Hohenrode sicher was tolles mit initiiert, aber zu DDR Zeiten ging es dieser Frau - mutmaßlich - nicht soooo schlecht und sie hatte Privilegien wie andere nicht. Aber seltsamerweise liest man nichts und es fragt auch keiner nach. Das finde ich hochspannend. Selbst beim Lobesartikel über sie und ihren Mann, den ich im Übrigen als sehr feinen Menschen empfinde, wurde sein Leben von Anbeginn skizziert und sie kam 1989 "dazu".
Ihr BJ ist es ja nun mal nicht. Zu den Privilegien ein Satz der Vollständigkeithalber: die hatte meine Familie auch, aber wir stellen uns nicht als Befreier und Revoluzzer hin.......
Kritiker2010
23.09.2023, 09.05 Uhr
Liebe Gisela, ich kann mich nur wundern!
Du warst 1989 dabei, als es darum ging, ein alles kontrollierendes Regime zu stürzen, dass dem Land Unfreiheit und Niedergang brachte. Die DDR war faktisch eine sozialistische Diktatur, ein Einparteienstaat (Splitterparteien waren gleichgeschaltet). Der Alltag wurde von zahlreichen Ge- und Verboten bestimmt. Das Leistungsprinzip trat hinter die Haltung zurück. Wer frei dachte oder Freiheit wollte, war gefährlich und wurde bekämpft.

Heute sind wir zum dritten Mal auf dem Weg in einen sozialistischen Einparteienstaat auf deutschem Boden. Jegliche Opposition soll wieder eliminiert werden. Der Alltag ist wieder geprägt von Ge- und Verboten, die jeden Tag absurder werden, stets getrieben von einfältiger Ideologie und ohne Nutzen oder gar zum Schaden für die Menschen, die dieses Land erfolgreich gemacht haben und alle relevanten Parameter zeigen in Richtung Abstieg.

Mit der Wahl-Empfehlung für Herrn Buchman brandmarken sich SPD, Linke oder Grüne einmal mehr als Lügner. Das billige Kalkül, ihn nach der Wahl aus dem Amt zu drängen und durch die ungewollte und charakterlich ungeeignete Kandidatin aus den eigenen Reihen zu ersetzen, ist durchschaubar aber sozialistische Tradition.

Ich bin enttäuscht, dass Du die deutlichen Parallelen nicht erkennst und jenen zujubelst, die mit den gleichen Parolen und Methoden wieder daran arbeiten, das zu beseitigen, was für Dich einst so wichtig war: Freiheit und Selbstbestimmung.
nur_mal_so
23.09.2023, 09.15 Uhr
"Wir sind alle räääääächts! -
- behauptet ihr immer wieder, nur weil wir die AfD wählen, die immerhin eine demokratische Partei -"

Nein, warte mal, niemand behauptet, ihr seid alle rechts, es ist nur...

"Schon wieder so eine Wortmeldung, die nächste, die behauptet, wir sind alle räääächts!"

Nee, lies doch bitte mal den Artikel, niemand behauptet....

"Ich lasse mich nicht dauernd als Nazi bezeichnen, nur weil ich meine Meinung sage!"

das darfst du doch, lies doch bitte nur mal in Ruhe diesen Artikel, oder einen anderen, der die rechten Tendenzen in der AfD...

"Da! Schon wieder! Ich lasse mich nicht als Nazi bezeichnen! So eine Diktatur! Man darf seine Meinung nicht mehr sagen!"

Das darfst du doch, ich bitte dich nur, dich vorurteilsfrei mit diesem oder einem anderen Artikel, der darauf hinweist...

"Na bitte, dann nenn mich doch Nazi!"

Das macht doch überhaupt niemand, ich möchte einfach nur einen Diskurs darüber führen, dass die AfD...

"Dieses AfD-Bashing immer! Das geht mir so auf die Nerven! Jeder hat was gegen die AfD! Alles linksgrünversiffte Antidemokraten, die am Steuertopf hängen! Das lasse ich mir nicht mehr gefallen! Dann bin ich eben ein Nazi!"

Jetzt hör doch mal mit dem Unsinn auf, niemand nennt dich Nazi, ich bitte dich nur...

"Es muss sich was verändern! Das geht so nicht weiter! Linksgründunkelrot muss abgewählt werden! Diktatur!"

Das mag ja deine Ansicht sein, die will dir auch keiner verbieten, aber denk doch bitte nur mal kurz über...

"Ich muss nichts denken! Ich hab meine Meinung! Alles linksgrünversiffte Demokratiefeinde! Alles! Alle! Überall! Ständig werde ich von denen Nazi genannt!"

Ach, weißte was...
Psychoanalytiker
23.09.2023, 09.21 Uhr
Sehen Sie, Frau Hartmann ...
... genau wegen solcher Ideen, Aufrufe, den Vorschriften, wie zu heizen, Auto zu fahren oder zu essen ist, hat Ihre Lieblingspartei in Nordhausen L Ä C H E R L I C H E 1,4 Prozent im 1. Wahlgang erreicht. Die GRÜNEN in Nordhausen sollten sich nicht nur wie "Bettnässer" schämen, sie sollten auch darüber, und das ist Millionenmal wichtiger, darüber nachdenken, warum 98,6 Prozent der Wähler, die ihren Wahlzettel hier in die Urne warfen, Ihre grüne Politik nicht wollen.

Ich weiß, ich bin ironissch, sarkastisch und fies, aber Ihre politischen Freunde von Rot und Grün weisen ja auch immer gerne darauf hin, wieviele der Wähler die AfD nicht wollen. Das ist mindestens ähnlich fies, wie meine Hinweise.

Und nochmal, man kann gar nicht genug darauf hinweisen: 1,4 Prozent der Nordhäuser, die gewählt haben, wollen in NDH die grüne Politik, 98,6 Prozent wollen sie hier nicht! Und das ist für die Wahl 2023 in Stein gemeißelt.

Und selbst wenn Herr Prophet wegen der rot-grünen Hetze (und ich schäme mich dafür, dass ich einst SPDler war) nicht OB wird (was ich persönlich vermute), so bleibt es geschichtlich bei diesen 98,6 Prozent gegen die GRÜNEN. Das ist fakt, weil eine zweite Abstimmung pro GRÜNE aktuell nicht möglich ist.

"Mobber" mag ich nicht, dann lieber AfDler in politisch wichtigen Positionen.
Und weil die SPD doch immer ehrlich ist, nie lügt, mir sagt, wer hier mobbte und wer nicht, ja sogar Gerichte bemühte, um dieses Mobbing weiterhin zu verhindern, muss ich ihr dahingehend glauben, wen ich nicht wählen darf.

Frau Hartmann, ich hoffe, dass Sie noch umdenken, oder haben Sie Ihre Mitarbeiter einst auch gemobbt, sodass Sie heute Mobbing eher akzeptieren, als die unbescholtene Mitgliedschaft in einer unliebsamen Partei, deren Mitglieder und Wähler perse als "Nazis" bezeichnet werden (dürfen)? Ich hoffe nicht!!! Und weil die NNZ bei Ihnen Wahlwerbung pro dem potentiellen Mobber gestattete, weil es ein Artikel, und kein Kommentar ist, müsste ich jetzt auch meinen Wunschkandidaten benennen dürfen: Aber lassen wir das, ich will nämlich nicht riskieren, dass die von mir hier genannten Wahrheiten ... .
Kokoschinski
23.09.2023, 09.57 Uhr
Frau Hartmann
Sie irren!

In der derzeitigen Situation kann es in Nordhausen nichts Besseres geben, als einen OB der AfD.

Früher fühlte es sich gut an? Früher war doch überhaupt alles besser, nicht wahr?

Und dann kommen die, die sowas als klug bezeichnen. Da läuft das Urteilsvermögen wohl etwas unwuchtig... wie immer, wenn's um Frauen geht.
Fönix
23.09.2023, 10.37 Uhr
Die Quintessenz:
Die machtverwöhnten "Spitzenpolitiker" in Stadt und Landkreis NDH haben in ihrer unermesslichen Arroganz und Einfältigkeit die Brisanz der aktuellen "revolutionären Situation" (so haben wir das damals erklärt bekommen ;-) !) verkannt und haben sich ihr eigenes kommunalpolitisches Grab geschaufelt, indem sie den vermeintlichen Hauptgegner (den sie der geltenden parteipolitischen Logik folgend jetzt uneingeschränkt unterstützen müssen!) im Zuge einer unvergleichlichen Schmutzkampagne aus dem Rennen nehmen wollten. Im Ergebnis werden sie Zug um Zug ihre Macht verlieren, spätestens nach den Kommunalwahlen nächstes Jahr wird nichts mehr so sein wie es war, auch die neugebildetete "Einheitsfront" der machtetablierten Parteien wird daran nichts ändern. Gut daran ist, dass nun endlich das berühmt-berüchtigte "Nordhäuser System" nicht nur in's Bröckeln gerät sondern zusehends zerfallen wird, wenn die Protagonisten und ihr Gefolge zukünftig keinen Platz mehr finden an den üppig gefüllten Trögen der Macht. Weniger gut ist, dass davon eine politische Gruppe profitiert, die in ihren ideologiebestimmenden Gremien so weit rechtsaußen steht, dass auch ich großes Unbehagen verspüre. Schuld an dieser Entwicklung sind aber unzweifelhaft diejenigen, die in den letzten 25 Jahren die Politik bestimmt haben.
Die offenkundigen Parallelen zur Landes- und Bundespolitik sind keineswegs Zufall!
Lautaro
23.09.2023, 11.23 Uhr
@Fönix
Danke für ihren Kommentar !
Aber ihre Hoffnung bezüglich der "Nordhäuser Systems" muss ich etwas zügeln. Solch ein System verträgt jeden Krieg, aber keine Erschütterung.
Um diese Erschütterung zu verhindern stehen sehr viele "Haltungsjournalisten" bundesweit bereit um dem gallischen Dorf zu erklären....wie schlimm ihre Wahl ist.
Während die NNZ sich neutral gibt, haben andere Qualitätsmedien durchaus ein Schäumchen in den Mundwinkeln.
Die Nordhäuser sind eben doof.....ausser denen, die mit Trillerpfeifen eine Veranstaltung stören, während ich arbeiten muss ! :-)
Bürger 0815
23.09.2023, 11.51 Uhr
Sehr geehrte Frau Hartmann
die AFD spaltet nicht die Gesellschaft, die ist schon vorher gespalten worden.
Die Spalter waren die Altparteien, wie die CDU und die sogenannten Sozialisten und Kommunisten.
Die Geschichte hat uns gelehrt was der National-Sozialismus uns bringt.
diskobolos
23.09.2023, 11.56 Uhr
Versteh ich nicht, Kritiker 2010
"Jegliche Opposition soll wieder eliminiert werden." (Zitat)

Also, Sie meinen im Bund die CDU und die Linken? Nein, Sie meinen nur diese eine Partei, deren Vertreter alle anderen beleidigen und diffamieren (linksgrün versifft usw.), die in den Parlamenten oft durch Pöbeleien auffallen? Das da Gegenwind entsteht ist doch verständlich,
Schon im Kindergarten wollte mit den Stänkern keine spielen!
Rob2000
23.09.2023, 11.57 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
tofa
23.09.2023, 12.27 Uhr
Danke Frau Hartmann
und Danke auch der NNZ, die auch solche Stimmen zu Wort kommen lässt. Ich bin ehrlich überrascht über diese Entwicklung hier und muss wohl meine Meinung über diese Zeitung korrigieren.

Ich finde, es steht der Zeitung sehr gut, vielen Meinungen Raum zu geben, auch wenn dann die Kommentarspalte explodiert…

Aus dem Text von Frau Hartmann lässt sich nicht wirklich lesen, wie sie über unseren OB denkt. Aber es ist im Moment ja fast egal, ob die Aktion Jendrickes begründet war oder nicht. Ob Buchmann der bessere OB ist oder Prophet. (Und Buchmann ist vielleicht kein politisches Naturtalent, aber ehrlich doch auch nicht wirklich untauglich…)
Ich stimme Frau Hartmann zu - leider geht es in dieser Wahl nun nicht mehr nur um die geeignetste Person. Sondern darum, wer hinter der Person steht. Mag sein, dass die AfD ursprünglich einfach nur eine sehr konservative, wirtschaftsliberale Partei war. So könnte man sie ja akzeptieren und sie wäre vielleicht ein Gewinn für die Demokratie (wobei ich nie verstehe, warum gerade die „kleinen“ Leute ein Partei wählen wollen, die noch mehr CDU und noch mehr FDP ist…)
Aber das Blau, es wird ganz offen immer brauner. Und der Ton aus dieser Richtung immer aggressiver und totaler. Steht morgen Abend Herr Höcke auf dem Rathausplatz? Ich hoffe, das bleibt uns erspart…
____________________________________________________
Anm. d. Red.: Die nnz hat schon immer alle Meinungen zugelassen. Aber man muss sie uns auch schicken, damit wir sie veröffentlichen können.
Psychoanalytiker
23.09.2023, 12.34 Uhr
Aufruf
Wenn Gisela Hartmann, ein "Urgestein" GRÜNER Nordhäuser Politik hier mit den Worten "Am kommenden Sonntag wählen die Bürger unserer ehrwürdigen, historisch so bedeutsamen Stadt, die wir lieben und in die Zukunft führen wollen, ihren zukünftigen Oberbürgermeister ..." zur Wahl des laut SPD mobbenden, und von ihr deswegen angezeigten Herrn Buchmann aufruft, dann rufe ich mal jeden einzelnen, in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gemobbten Menschen auf, sich daran zu erinnern, was "Mobbing" ist, wie man sich da fühlt, was es mit einem Menschen psychisch und physisch macht und welche Krankheiten dadurch ausgelöst werden.

Geht wählen, und wählt lieber das Pateimitglied einer unliebsamen Partei, als jemanden, der von der SPD u.a. wegen Mobbing angezeigt. und suspendiert wurde. Mobbing ist entsprechend der laschen Gesetzgebung schwer nachzuweisen, man glaubt der gemobbten Person meist nicht oder zumindest viel weniger, als dem Mobbenden. Zeigt, dass Mobbing in diesem Land nichts zu suchen hat und geht vernünftig wählen.

Glaubt mir, es ist befreiend, Mobbing zu bekämpfen ... .
Lautaro
23.09.2023, 13.06 Uhr
@Diskuswerfer
Es gibt keine Opposition mehr !
Seit Frau Wagenknecht etwas Gebäck in die Physiognomie geschenkt bekam, war mir klar dass auch eine sogenannte Linke kein Anwalt der Niedriglöhner mehr ist.
Für alle gilt seitdem.....geht bitte arbeiten, damit wir viel Geld für die Ukraine, die lieben Kleinen und vor allem.....unsere Diäten zusammenbekommen !
Ach so und Klima natürlich....das müsst Ihr verstehen !
'Wenn nicht, seit Ihr allerdings.....bitte ausfüllen !
Psychoanalytiker
23.09.2023, 14.05 Uhr
Das Dilemma der Alexandra Rieger
Frau Rieger tut mir jetzt doch mehr Leid, als ich es je erahnte. "Dilemma" bezeichnet eigentlich das Dilemma, sich zwischen zwei unangenehmen Dingen entscheiden zu müssen, bei Frau Rieger wären es gleich vier Dinge, die sie beachten muss.

Als Erstes ist das von der SPD uns allen aufgezeigte Mobbing ihr gegenüber zu nennen. Ich will nicht nochmal darauf eingehen, habe dazu schon sehr ausführlich kommentiert. Aber wenn Frau Rieger gemobbt wurde, und sie als Demokratin natürlich zur Wahl schreitet, dann dürfte sie ja trotz massiven Drucks ihrer Partei den AfDler verhindern zu müssen, dennoch Ihren Mobber nicht wählen ! Außerdem mobbt Herr Buchmann bei einem Sieg sicherlich weiter, dass dürften der SPD und Frau Rieger klar sein. Dumm für Frau Rieger.

Zweitens: Der Herr Prophet ist in der, laut SPD, falschen Partei. Das geht ja auch nicht. AfD ist AfD, da gibt es nichts dran zu ändern, außer man schließt sich der Intelligenz der in etwa 33 Prozent aktuellenWahlvolk an und wählt den, der potentiell nicht mobbt. Ach ja, in NDH waren es beim ersten Wahlgang 42,1 Prozent, da sollte man mal nachdenken, ob 50,1 Prozent (oder mehr) nicht noch besser sind.

Drittens: Wenn man weder den Mobber, noch den AfDler als Vorgesetzten will, muss man kündigen und den alten Job wieder aufnehmen. Aber so etwas ist aktuell beim Wahlvolk noch unbeliebter. Die Frau Faeser ist nämlich in einer ähnlichen Situation. Noch ist sie Bundesinnenministerin, will aber Landesmutti von Hessen werden. Wenn sie es nicht wird, geht sie zurück in den Bund, also nur wenn sie verliert. Es ist also eine ähniche Situation, bloß dass Frau Rieger hier schon verloren hat. "In" ist es ja gerade, an seinem Stuhl festzukleben, das ist dann o.k.

Viertens: Herr Scholz macht es Frau Merkel nach. Zwar nicht mit der Augenklappe, aber mit der Raute kann er es ja schon. Er macht die Wahl irgendwie ungültig, in dem er auch mal mobbt und lässt so den Wahlgewinner zurücktreten oder die Wahl ungültig erklären. So kommt es nach dem Vorbild der letzten Landtagswahl in Thüringen zu einer Neuwahl in Nordhausen ... und alles wird gut ... Dazu müsste aber die SPD dem Herrn Scholz einen Tipp geben, und das wäre dann das vierte Dilemma der Frau Rieger.
Lautaro
23.09.2023, 14.18 Uhr
@Tofa
....(wobei ich nie verstehe, warum gerade die „kleinen“ Leute ein Partei wählen wollen, die noch mehr CDU und noch mehr FDP ist…)
Um Ihnen das mal aus der Sicht eines Niedriglöhners zu erklären.....
Unter Kohl gab es schon Bestrebungen die Gewinne groß und die Einkommen klein zu halten. Aber es gab immer noch die Einsicht, dass der kleine Arbeiter seinen Golf fahren soll....solange der Schwabenpanzer des Unternehmers unbehelligt bleibt (Ich hoffe, sie verstehen meine Analogie !).
Dann kam Schröder mit seinen grünen Auxilien und versprach in Davos....den Niedriglohnsektor zu stärken. Die Folge....Stundenlöhne von 3.80€ und schlimmer.
Ich selbst sollte für 5.80€ jeden Tag nach Sömmerda zur Arbeit fahren (nach Sömmerda...sehr viel Benzin übrigens....ihr Grünen seid wirklich eine verheuchelte Bande)
Und jetzt kommt der demographische Faktor ins Spiel. Derartige Lohnsklaven liessen sich immer schwerer finden. Manche Arbeitgeber mussten sogar ü50 Menschen einstellen oder noch schlimmer.....ordentliche Löhne zahlen.
Das ging so nicht weiter und Frau Merkel hat den Ruf der reichen Krämer dieses Landes verstanden . Sie reagierte 2015 zum Nachteil der Arbeitnehmer und zugunsten der Vermieter und Arbeitgeber.....viele Mieter und viele Arbeitnehmer....macht wohnen teuer und arbeiten billig
Alle Parteien bejubeln das heute noch. Die AFD wahrscheinlich auch, aber sie sagt wenigsten NÖ dazu.
Deshalb der Zuspruch !
diskobolos
23.09.2023, 14.49 Uhr
Ich schätze Sie, Lautaro,
für manchen klugen Gedanken und auch dafür, dass Sie auch mal einen Schritt zurücktreten. Respekt!
Dass Sie aber jetzt die Frage nach einer Opposition in D an der Frage von prekären Beschäftigungen und daran, wofür die Steuergelder ausgegeben werden, festmachen wollen, geht doch m. E. am Thema vorbei.

Ihnen ist schon klar, dass Steuern für die Finanzierung von Schulen, Polizei, Straßen usw. benötigt werden. Jedem von uns fallen sofort einige Dinge ein, für die man mehr bzw. weniger ausgeben sollte. Ersteres natürlich meist, wenn es einem selber nützt.

Mehr für die einkommensärmeren Schichten gäbe es realistisch in KEINER anderen denkbaren Koalition oder wen stellen Sie sich da vor?
Jetzt die Frage: WER sollte denn darüber entscheiden, wenn nicht die gewählten Volksvertreter?
Lautaro
23.09.2023, 15.28 Uhr
@Diskuswerfer
Jetzt haben sie mich ! :-)
So wie bei ein oder zwei anderen geschätzten Foristen würden wir niemals an der gleichen Stelle unser Wahlkreuz verewigen.....aber uns bei einem Getränk offen in die Augen sehen ! :-) So geht Demokratie.
Meine Wenigkeit hat Enkel, Kinder und auch Eltern im fortgeschrittenen Alter. Natürlich sind da Steuern notwendig Auch mein alternder Körper braucht irgendwann mehr von der Gesellschaft, als er ihr geben kann.
Aber wofür unsere Steuern ausgegeben werden, während gleichzeitig dem Dachdecker erklärt wird, bis 67 auf dem Dach rumzukraxeln.....das ist kein Populismus.....das ist Zynismus.
Lautaro
23.09.2023, 16.18 Uhr
@Diskuswerfer
Jetzt haben sie mich ! :-)
So wie bei ein oder zwei anderen geschätzten Foristen würden wir niemals an der gleichen Stelle unser Wahlkreuz verewigen.....aber uns bei einem Getränk offen in die Augen sehen ! :-) So geht Demokratie.
Meine Wenigkeit hat Enkel, Kinder und auch Eltern im fortgeschrittenen Alter. Natürlich sind da Steuern notwendig Auch mein alternder Körper braucht irgendwann mehr von der Gesellschaft, als er ihr geben kann.
Aber wofür unsere Steuern ausgegeben werden, während gleichzeitig dem Dachdecker erklärt wird, bis 67 auf dem Dach rumzukraxeln.....das ist kein Populismus.....das ist Zynismus.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr