nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 09:52 Uhr
20.10.2018
Kreissporttag 2018

Eindrucksvolle Bestätigung erfolgreicher Arbeit

Zu seinem alljährlichen Kreissporttag hatte der Nordhäuser Kreissportbund gestern Abend in die Salzaer „Friedenseiche“ gebeten und über 60 Vereinsvertreter aus 44 Sportvereinen sowie zahlreiche Ehrengäste waren der Einladung zur Wahlversammlung gefolgt.

Präsidium (Foto: ksb) Das neue Präsidium des Kreissportbundes Nordhausen (ohne Präsident Gorges)

Aufgrund der Erkrankung des amtierenden Präsidenten Klaus Gorges übernahm es sein Vizepräsident Gert Störmer, den Rechenschaftsbericht für das Jahr 2017 zu verlesen. Der würdigte die zahlreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres, besonders die erfreuliche Mitgliederentwicklung in den Vereinen und die vielen Projekte für Kinder und Jugendliche.

Auch die Mitwirkung von KSB-Mitgliedern in den gesellschaftlichen Gremien hat zu einer positiven Entwicklung geführt. 84 Sportvereine existieren im Landkreis, 58 in der Stadt Nordhausen. 3.515 Vereinsmitglieder waren unter 18 Jahre alt. Das sind gute Zahlen, auf die der KSB und seine Vereine zu Recht stolz sein können. Auch die Integration neuer Mitglieder aus aller Welt läuft sehr gut. Eigenleistungen der Vereinsmitglieder von über 12.000 Arbeitsstunden standen im vergangenen Jahr zu Buche, gemeinsam mit dem Jobcenter wurden zahlreiche Arbeitsstellen geschaffen, allein 75 in der Maßnahme „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt“. Die Ausbildung von Sporthelfern und Übungsleitern durch den KSB hat wieder zugenommen und so wagt der Vorstand des größten Dachvereins für ehrenamtliche Tätigkeiten im Landkreis einen optimistischen Ausblick in die Zukunft, die weitere große Herausforderungen für die Sportvereine des Landkreises mit ihren mehr als 13.000 Mitgliedern bereithalten wird.

gösel (Foto: ksb) LSB-Präsident Peter Gösel während seines Grußwortes

Der neue Vorsitzende der Sportjugend, Patrick Börsch, verwies auf eine große Anzahl an Veranstaltungen und viele Weiterbildungsmaßnahmen junger Sportler im Landkreis. Er betonte die Wichtigkeit einer gelungenen Netzwerkarbeit mit anderen Jugendorganisationen und gesellschaftlichen Verbänden und Vereinen. Dies alles mache die Nordhäuser Sportjugend zu einem wichtigen Akteur in der Kinder- und Jugendarbeit.
Viel dieser Erfolge sind auch ein Verdienst des Sportjugendkoordinators Silvio Beer, der im Sommer 2017 seine Arbeit im KSB aufnahm

Auch die Schatzmeisterin Brigitte Benneckenstein wusste Positives zu berichten; der KSB steht finanziell auf gesichertem Fundament und erhielt im letzten Jahr bspw. 20.000 Euro Unterstützung von Stadt und Kreis Nordhausen, die er vollständig an die lizenzierten Übungsleiter seiner Sportvereine weiterleitete. Für die viel größere finanzielle Ausstattung des Nordhäuser Sports ging Frau Benneckensteins Dank vor allem an den Landessportbund Thüringen, das Landratsamt Nordhausen, an das Südharzklinikum, die Stiftung der Kreissparkasse Nordhausen und die vielen anderen Sponsoren undUnterstützer.

Freude über seine Einladung bekundete im Anschluss der Präsident des LSB, Peter Gösel, der auf eine und gute Entwicklung des Thüringer Sports verwies, wo trotz sinkender Einwohnerzahlen die Mitgliederzahlen in den Sportvereinen konstant gehalten wurden. Der Sport bietet eine große Angebotspalette in Thüringen, 60% der Thüringer betreiben Sport. Gösel rief aber auch die Vereine zu zeitgemäßen Mitgliedsbeiträgen auf, um alle Leistungen für ihre Sportart abdecken zu können. Die kontinuierliche Weiterbildung sieht Gösel als wichtigen Bestandteil der zukünftigen Entwicklung, sowie die Nutzung der Sportstätten. Hier drängt der LSB darauf, dass die Sportvereine die kommunalen Sportstätten für die Vereine kostenfrei nutzen dürfen. Den KSB Nordhausen sieht er bestens aufgestellt, sowohl mit dem gut arbeitenden Vorstand wie auch mit seinem engagierten Vereinsberater Andreas Meyer. Schließlich bedankte sich der scheidende LSB-Präsident bei allen Vereinen und Vertretern für die vertrauensvolle Zusammenarbeit, denn Peter Gösel wird im November nicht erneut für das Präsidentenamt kandidieren und dies sei sein letzter Auftritt in Nordhausen. An dieser Stelle hakte KSB-Vize Klaus Körber nach und lud den verdienstvollen Funktionär zum nächsten Sportlerball am 5. April 2019 nach Nordhausen ein.

In seinem Grußwort an den Kreissporttag bezeichnete Landrat Matthias Jendricke die Sportvereine als unverzichtbare Basis im ländlichen Raum und betonte, dass die eben gehörten Zahlen eine tolle Arbeit widerspiegelten. Es sei nun auch jedem klar, dass es sich beim KSB Nordhausen um ein ordentliches Unternehmen handele, das viel bewegt habe in der letzten Zeit.

Die gemeinschaftlich durchgeführten Arbeitsprogramme seien gerade in Umbruch, aber der Landrat werde sich der neuen Situation stellen, versprach er und lobte die gute Zusammenarbeit zwischen seiner Behörde und dem KSB. Es seien sehr gute Rahmenbedingungen, die der KSB geschaffen habe, auch und gerade für die Sportjugend. Das haben auch die anderen Träger der Jugendarbeit inzwischen akzeptiert, welche große Bedeutung die sportliche Jugendarbeit hat. Nach einem Verweis auf die vielen Investitionen in Sportstätten, die sowohl die Stadt wie auch der Landkreis getätigt hätten, bedankte sich Jendricke bei allen, die in den Vereinen Verantwortung getragen haben.

kühn (Foto: ksb) Der Görsbacher Vereinsvorsitzende Georg Kühn (Mitte) erhielt aus den Händen von Landrat Jendricke die Ehrenplakette des KSB Nordhausen

Klaus Körber bedauerte es als Versammlungsleiter, dass leider kein Vertreter der Stadt Nordhausen am diesjährigen Kreissporttag teilnehmen konnte und wünschte sich für dien Zukunft eine gute, fruchtbare Zusammenarbeit mit der Kommune, in der über 8.000 Sportler in Vereinen organisiert ihre Freizeit verbringen.

Die Vollversammlung nahm alle gehörten Berichte einstimmig an und vor der Wahl wurde der Schulsportkoordinator Werner Hütcher geehrt, der nach vielen Jahren Präsidiumsarbeit nicht wieder für den Vorstand kandidiert.

Zum letzten Male als Vereinsvorstand war Georg Kühn aus Görsbach gekommen, der nach über 40 Jahren ehrenamtlicher Vorstandsarbeit in seinem heimischen Sportverein den Staffelstab an Jüngere übergibt. Er wurde für seine Verdienste mit der Ehrenplakette des Nordhäuser Kreissportbundes ausgezeichnet.

Ehrung gösel (Foto: ksb) Der scheidende LSB-Präsident Peter Gösel wird vom Landrat und den KSB-Vereinsvorständen Brigitte Benneckenstein und Klaus Körber verabschiedet

Anschließend wurde das amtierende Präsidium bei der Wahl bestätigt; Klaus Gorges wurde zum Präsidenten, Klaus Körber und Gert Störmer zu Vizepräsidenten gewählt und Brigitte Benneckenstein erneut als Schatzmeisterin. Alle einstimmig. Für die nächsten drei Jahre Legislatur sind weiterhin die Beisitzer Wolfra Herbst (Frauenwartin), Reiner Berndt (Seniorenwart) und Nils Neu (für die Bereiche Wirtschaft und Verwaltung) im Vorstand vertreten. Neu ist von ihnen nur der NUV-Chef Niels Neu, der den scheidenden Werner Hütcher ersetzt.

Nach reichlich zwei Stunden war der Kreissporttag 2018 schon Geschichte, wohl deshalb so schnell, weil es im gesamten Wahlprozedere keinerlei Beanstandungen von Seiten der Delegierten gab. Ein großes Vertrauen, was die ehrenamtlichen Sportfunktionäre ihrem KSB entgegenbringen. Nun ist es an den Gewählten, diese Erwartungen in den nächsten drei Jahren zu erfüllen.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.