nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 19:39 Uhr
09.03.2018
Verein Harztor-Lauf:

15.000 Euro für Tartanbahn gespendet

Auf die Plätze, fertig, los: Der Harztor-Gemeinderat hat in seiner Sitzung Ende Februar den Startschuss für den Bau der Tartanbahn in Niedersachswerfen gegeben und den Auftrag ausgelöst. Sobald das Wetter es zulässt, wird die Firma Kemna-Bau die Kunststoffbahn auf dem Niedersachswerfer Sportplatz errichten...

Scheck übergeben (Foto: Verein)
Mit Freude haben diese Nachricht die Mitglieder des Vereins Harztor-Lauf aufgenommen, die das insgesamt 168.000 Euro teure Projekt mit einer großen Spendensumme mitfinanziert haben. Ganze 15.000 Euro konnten jüngst an Bürgermeister Stephan Klante übergeben werden.

„Möglich war dies nur, weil uns in den vergangenen drei Jahren die ansässige Gipsindustrie bei der Organisation des Harztorlaufs finanziell kräftig unterstützt hat“, zeigt sich Vereinschef Dirk Wackerhagen dankbar. Die Firmen Knauf, Casea und Formula hatten damals ihr Engagement unter einer Bedingung zugesagt: mit einem Teil der Gelder sollte auch ein soziales Projekt in Harztor unterstützt werden. Daraus entstand die Idee, auf dem Niedersachswerfer Sportplatz eine Tartanbahn zu bauen.

Drei Jahre lang hat der Verein das Geld zur Seite gelegt, das bei dem Laufevent als Überschuss erwirtschaftet wurde. Auch das Sportmarketing des Landkreises gab einen Betrag hinzu, wie auch die Thüringer Energiewirtschaft. Die Gemeinde hat Leader-Fördermittel in Höhe von 46.000 Euro beantragt

Neben der 100 Meter langen Kunststoffbahn sollen auch ein Multifunktionsplatz für Basketball- und Volleyball geschaffen werden. Der Fußballplatz soll saniert, die Kugelstoß- und Weitsprunganlage erneuert werden. Die neue Sportanlage sollen dann die Schulen und die Vereine nutzen können.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.