nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung

Öffentlicher Vortrag: »Offene Beine was nun? Möglichkeiten der modernen Wundversorgung«

20.03.2019, 17.00 - 18.30 Uhr
Kostenfreie Veranstaltung für interessierte Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der Öffentlichen Vortragsreihe:

In Deutschland leiden über 3 Millionen Menschen an chronischen Wunden. Mehr als die Hälfte der Betroffenen hat offenen Beine. Viele Betroffene haben seit Jahren offenen Wunden, die mit Schmerzen, unangenehmen Gerüchen, Einschränkungen im sozialen Leben und Randständigkeit einhergehen. Besonders die Angst vor Amputationen spielt eine große Rolle und führt oft zu schweren Depressionen.
In unserer täglichen Arbeit im Wund- und Überleitungsmanagement erleben wir häufig die Verzweiflung vieler Betroffener. Sehr oft werden „offene Beine“ seit Jahren ohne Erfolg behandelt.

Warum ist das so?
Was können wir als Wundmanager für Sie machen?
Was verändert sich durch ein professionelles Wundmanagement?

In diesem Vortrag möchten wir die Problematik des „offenen Beines“ aus pflegerischer Sicht betrachten. Wir wollen leicht verständlich die Ursachen von gefäßbedingten Wunden an den Beinen vermitteln und Ihnen erklären, warum eine gründliche Diagnostik der Grundstein einer erfolgreichen Behandlung ist. Sie werden verschiedene Behandlungsstrategien kennenlernen und werden erfahren, was zwingend getan werden muss, um die Ursachen des „offenen Beines“ zu beheben.

Dabei geht es um Erkrankungen, die oft lebenslang eine spezielle Therapie benötigen und Krankheitsverläufe, die über Wochen, gar Jahre hinweg gehen. Somit führen diese Erkrankungen zu einer großen Beeinträchtigung der Lebensqualität. Genau aus diesem Grund spielt die individuelle Versorgung mit speziell auf die Lebenssituation des Einzelnen zugeschnittenen Verbandstoffen eine sehr große Rolle.
Durch ein ganzheitliches Wundmanagement, das den Menschen und das Leben mit seiner Wunde in den Mittelpunkt stellt, kann sich das Erleben der Therapie als weniger belastend darstellen und so die Akzeptanz der Wundversorgung verbessern.
Es werden verschiedene Versorgungsmöglichkeiten vorgestellt und welche Alternativen es gibt. Sie erfahren, wie eine Kompression angelegt werden kann und welche Kompressionsstrümpfe für welche Situation die Richtigen sind.

In diesem Zusammenhang wollen wir natürlich auch Ihre individuellen Fragen beantworten und Ihnen Möglichkeiten aufzeigen, wie die Versorgung verbessert werden kann. Wir erklären Ihnen, was Sie tun können und welche kleinen Tricks das Erleben der Erkrankung verbessern.

Ich würde mich sehr freuen, Sie am 20.03.2019 um 17.00 Uhr im Speisesaal des Südharz Klinikums begrüßen zu können und Ihnen die Möglichkeiten des modernen Wundmanagement zu erklären.

Mario Gießler
Wundexperte ICW, Pflegetherapeut für chronische Wunden
Wundmanagement am Südharz Klinikum Nordhausen

Termin:
20.03.2019, 17.00 - 18.30 Uhr
Ort:
Kantine der Südharz Klinikum Nordhausen gGmbH | Dr.-Robert-Koch-Straße 39 | 99734 Nordhausen
Veranstalter:
Südharz Klinikum Nordhausen gGmbH | Dr.-Robert-Koch-Straße 39 | 99734 Nordhausen, 0 36 31 / 41-0
weitere Infos:
← zum Terminkalender


Mai 2019
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
Heute ist Freitag der 24.05.2019.

Weitere Termine für den 20.03.2019 und andere Tage finden Sie in unserem Terminkalender.


 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.