nnz-online

Für den Winter vorgesorgt

Montag, 16. Mai 2011, 11:12 Uhr
Auf dem Betriebshof der Stadtwerke wurde in diesem Monat ein neues, 150 Kubikmeter fassendes Streusalzsilo aufgestellt. Es ergänzt die bereits vorhandenen zwei Behälter, die jeweils „nur“ 80 Kubikmeter fassen...

Das neue Silo ist rund 16 Meter hoch und hat einen Durchmesser von etwa fünf Metern. Mit Hilfe von zwei Schwerlastkränen wurde das 12 Tonnen schwere Silo aufgestellt, das etwa 200 Tonnen Streusalz aufnehmen kann. Die Stadtwirtschaft GmbH investierte 70.000 Euro. Die Planungen für ein neues größeres Salzlager hatten vor einem Jahr begonnen. Die Fundamente waren im März gegossen worden, die eigentliche Montage nach vier Tagen abgeschlossen. Das Holz für das Salzlager lieferte ein Unternehmen aus dem bayrischen Brannenburg.

In den letzten schneereichen Winterperioden war es kritisch geworden mit der Anlieferung von Auftaumitteln mit Silofahrzeugen. Betriebsleiter Frank Rumpf musste mehrfach bangen, ob die Vorräte reichen würden. „Wir mussten Wartezeiten von mehr als zwei Wochen in Kauf nehmen, da Städte und Gemeinden nur noch sehr eingeschränkt beliefert wurden“, erinnert sich Frank Rumpf.

Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, wurde ein Notfall-Streuplan erarbeitet. In diesem sind alle Gefahrenzonen, wie Gefällestrecken, Kreuzungsbereiche, Brücken und die Hauptverkehrswege berücksichtigt. Auch Geschäftsführer Thomas Mund sieht dem nächsten Winter entspannt entgegen. Die Investition wird sich auszahlen.

Einen Film dazu gibt es auch bei
nnz-tv.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 nnz-online.de