nnz-online

Akteure sehr zufrieden

Donnerstag, 08. Oktober 2009, 10:39 Uhr
Mit einem Gong fing alles an. Der gestrige Marktplatz für Unternehmen und Gemeinnützige war ein voller Erfolg. 97 Vereinbarungen schlossen die Akteure im Audimax der Nordhäuser Fachhochschule miteinander ab. Damit übertraf der zweite Marktplatz das Ergebnis der Premiere im vergangenen Jahr.

marktplatz (Foto: fhn) marktplatz (Foto: fhn)

Damals verabredeten die Vereine und Unternehmen 78 „Gute Geschäfte“ miteinander, wie das Motto der Aktion lautet. Die symbolischen Notare Prof. Dr. Hartmut Bargfrede, gleichzeitig einer der Initiatoren des Marktplatzes, und die 2. Beigeordnete des Landkreises, Loni Grünwald, zeigten sich hoch zufrieden. Eineinhalb Stunden lang suchten Gemeinnützige wie die Campuszwerge, Lift, Kreisjugendring, die jüdische und die katholische Dom-Gemeinde mit Unternehmen der Region das Gespräch, um sich gegenseitig mit Sach- und Dienstleistungen weiterzuhelfen ohne dass Geld dabei fließt.

marktplatz (Foto: fhn) marktplatz (Foto: fhn)
Notare: Prof. Bargfrede, Loni Grünwald

Auf der Seite der Unternehmer waren beispielsweise der Toom Baumarkt, Roller, Deutsche Bank, Heck Haus- und Wohnungsbaugesellschaft, Autotuning Lier, Carpe Diem, Brauer & Weihrauch und Mitglieder des Gewerbevereins wie das Ticketcenter Thüringen vertreten. Für ein buntes Bild im Audimax sorgten allen voran die Kinder und Jugendlichen des Jugendzirkus Zappelini, die unter anderem auf Stelzen jonglierend auf Studio 44 e.V. aufmerksam machten.
„Wir haben erwartete, aber auch unerwartete Vereinbarungen geschlossen, weil auch Leute hier waren, mit denen wir nicht gerechnet haben“, resümiert Franca Bergmann von Lift gGmbH, die mit dem Mehrgenerationenhaus präsent war.

marktplatz (Foto: fhn) marktplatz (Foto: fhn) Auf die Frage, ob es im kommenden Jahr wieder einen Marktplatz geben werde, antwortete Mitinitiator Oliver Genzel von Horizont e.V. nur: „Natürlich.“ Die Organisatoren, allen voran Horizont sowie Prof. Bargfrede und seine Studierenden der FH und weitere Partner wie Stadt und Landkreis Nordhausen, das Jugendsozialwerk, die Thüringer Ehrenamtsstiftung sowie Schirmherr Landrat Joachim Claus hoffen nun, dass sich beim 3. Marktplatz noch mehr Unternehmen und Gemeinnützige füreinander engagieren.

Mehr über den langfristigen Erfolg des Marktplatz-Konzeptes und der vereinbarten Kooperationen der Gemeinnützigen und Firmen wird die geplante BA-Arbeit des Studierenden Stephan Tittelbach verraten, der den Marktplatz bereits mit vorbereitet hat.
Autor: nnz

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de