nnz-online

11 Katzen mal eben „entsorgt“

Montag, 11. August 2008, 10:01 Uhr
Entsorgt (Foto: Tierheim) Der Sonntag begann für die Mitarbeiter im Nordhäuser Tierheim mit einer Überraschung. In der Nacht hat eine unbekannte Person elf Katzen in zwei kleinen zugeklebten Kartons vor dem Tierheim „entsorgt“. Hier weitere Einzelheiten...


Der Wachschutz informierte die Tierheimleitung bereits in der Nacht über diesen Vorfall. Es handelt sich bei den Katzen um eine weiße Katzenmutter mit sechs Welpen und vier halbwüchsige Jungkatzen. Alle Tiere sind stark von Parasiten befallen und wurden am Sonntag von der diensthabenden Tierärztin versorgt.

Was bringt Tierhalter dazu, sich so seiner Tiere zu entledigen? Wäre es nicht einfacher, das weibliche Tier sterilisieren zu lassen, als jedes Jahr mindestens zweimal Jungtiere zu „entsorgen“? Das fragt sich Tierheimleiterin Cornelia Knust. Weiter: „Vielleicht fällt ja jemandem auf, dass der Nachbar plötzlich keine Katzen mehr hat. Hinweise, auf Wunsch auch anonym, nehmen wir unter der Telefonnummer:03631/900101 gerne entgegen.“

Nach erfolgter Behandlung können die Jungkatzen bereits vermittelt werden, die Welpen werden auf etwa vier Wochen geschätzt und müssen noch etwas länger im Tierasyl bleiben. Auf dem Foto ist eine Jungkatze mit dem Karton zu sehen, in dem sich acht Tiere befanden.

„Gerne können sich Interessenten für die Katzen bei uns melden. Wir sind Mo.- Fr. von 9-16 Uhr und Samstags von 9-12 Uhr erreichbar oder Telefonisch unter 03631/900101“, so Knust abschließend.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 nnz-online.de