nnz-online
ANTON ADLERAUGE:

Vorsicht! Fallgrube!

Sonnabend, 30. Oktober 2021, 18:00 Uhr
Eines Tages, es muss um den 23. September herum gewesen sein, kamen die Männer. In der unteren Hardenbergstraße Richtung Ballspielhalle stellten sie Verkehrsschilder auf Bürgersteigen auf...

Kräftige Windböen warfen dieses Verkehrsschild in ein Gebüsch. (Foto: Anton Adlerauge) Kräftige Windböen warfen dieses Verkehrsschild in ein Gebüsch. (Foto: Anton Adlerauge)
Auf dem einen war zu lesen: „Ab 27. 09. bis 30. 09.“ Auf dem Schild straßenseitig gegenüber stand: „Ab 24.09. bis 01.10“. Es erfolgten Markierungen, Absperrgitter und Ausschachtungen.

Danach, so wurde informiert, sollte alles erledigt, Sperrgitter beseitigt, Kabel verlegt, die Löcher verfüllt sein. Das war vor fünf Wochen. Indes hielten zwischenzeitlich die Verkehrsschilder den Windböen einer stürmischen Wetterlage nicht stand. Sie fielen allesamt um, fanden sich auf Grünstreifen vor den Hauseingängen oder im Gebüsch. Großes Glück war den am Straßenrand parkenden Blechkarossen beschieden, die von den Wurfgeschossen verschont blieben.

Kabel ragen aus einem Loch. (Foto: Anton Adlerauge) Kabel ragen aus einem Loch. (Foto: Anton Adlerauge)
Klaffende Löcher, aus denen Kabel ragen, Verkehrsschilder, die keinen Zweck mehr erfüllen. Einzig die Absperrungen machen Sinn. Sie warnen: Vorsicht! Fallgrube! Die Verkehrsbehörde der Stadt wird wohl eine Erklärung für diesen Zustand finden. Blieb die Jahreszahl womöglich bewusst außen vor? Gut Ding will Weile haben?
Anton Adlerauge
Autor: psg

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de