nnz-online
Turnhalle in Niedersachswerfen wird wieder genutzt

Sport frei!

Donnerstag, 22. Juli 2021, 12:55 Uhr
Schule, Kindergarten und Vereine in Niedersachswerfen mussten lange auf eine ordentliche Turnhalle verzichten. Nach etwas über einem Jahr voller Bauarbeiten wurde heute endlich große Einweihung gefeiertů

In Niedersachswerfen können Kindergartenkinder und Schüler wieder unter guten Bedingungen Sport treiben (Foto: agl) In Niedersachswerfen können Kindergartenkinder und Schüler wieder unter guten Bedingungen Sport treiben (Foto: agl)


Das die alte Turnhalle in Niedersachswerfen, noch gebaut in DDR-Zeiten, in die Jahre gekommen war und die jüngere Leichtbauhalle aus der Nachwendezeit gar nicht mehr zu retten war, zeigte letztlich der eindringende Regen. Gute anderthalb Jahre später feierte man heute die Einweihung der frisch sanierten Halle. Insgesamt 411 Quadratmeter samt neuem Sozialtrakt und modernisierter Haustechnik stehen sowohl dem Kindergarten wie auch der Grund- und der Regelschule zur Verfügung.

Die kleinere Halle indes musste gänzlich weichen, hier sind die Bagger noch am Werk, es sollen sportliche Außenanlagen entstehen. Er freue sich darüber das man auch in Niedersachswerfen einen „Akzent“ setzen konnte, erklärte Landrat Matthias Jendricke zur Eröffnung am Vormittag. Rund zwei Millionen Euro hat der Umbau gekostet, den Großteil der Summe hat der Freistaat beigesteuert. Nur dank der großzügigen Fördersätze sei man in der Lage, an mehreren Orten im Kreis aktiv zu sein, bedankte sich der Landrat. Besuch aus Erfurt war in Person von Susanna Karawanski zugegen, Staatssekretärin im Infrastrukturministerium, die „Frau mit dem meisten Geld“, wie Schuldirektor Hans-Peter Köthe seinen Schützlingen erklärte.

Eine symbolische Kleinigkeit gab es zur Eröffnung auch noch, die übliche Ausstattung mit sportlichem Gerät wurde gänzlich neu beschafft (Foto: agl) Eine symbolische Kleinigkeit gab es zur Eröffnung auch noch, die übliche Ausstattung mit sportlichem Gerät wurde gänzlich neu beschafft (Foto: agl)


Geld sollte man nicht wie einen Schatz horten, gab Karawanski zu bedenken, besser sei es, damit steinerne Schätze zu schaffen, die von der Gemeinschaft genutzt werden können wie eben diese Turnhalle. Insgesamt 16 solcher Vorhaben unterstütze der Freistaat allein in diesem Jahr.

Als der Worte genug gewechselt waren schlug die Stunde der eigentlichen Nutznießer und die zeigten von den Kindergartenkindern bis zu den Regelschülern eine buntes Programm ganz im Sinne des alten Grußes: Sport frei!
Angelo Glashagel
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de