nnz-online
Der besondere Spielplatz

Jubel und Trubel zur Einweihungsparty

Sonntag, 18. Juli 2021, 13:15 Uhr
Nach rund dreijähriger Planung begannen am 1. Juni die Bauarbeiten für den Hexenspielplatz im Ilfelder Kurpark. Heute wurde mit einer großen Einweihungsparty das tolle Kleinod, wie Landrat Matthias Jendricke ihn nannte, eröffnet…

Eine Kletteranlage bestehend aus drei Boulderfelsen in Anlehnung an die Felsformationen „Gänseschnabel“, „Mönch“ und „Nadelöhr“, zwei Wippen, ein Spielturm für die Kleinsten, eine 30 Meter lange Seilbahn, eine Schaukel und eine Spielkombination mit Rutsche und diversen Kletter- und Balancierelementen – das alles haben heute die Kinder im Ilfelder Kurpark voller Vorfreude in Beschlag genommen.

“Bereits im Herbst 2018 entstand im Verein „Zukunft Harztor“ e. V. die Idee, den Spielplatz im Kurpark Ilfeld zu erneuern. Gemeinsam mit Harztorbürgermeister Stephan Klante begannen die konkreten Planungen, den ersten Kontakt zu den Brandenburger Spielplatzbauern des Unternehmens Hammer SMH GmbH gab es im Jahr 2019, erinnert sich Ortschaftsbürgermeisterin Petra Gerlach. Der Ortschaftsrat und eine Arbeitsgruppe hatten die Ideen zur Gestaltung begleitet. „Neben dem Hexenspielplatz wird derzeit auch der Pavillon im Kurpark saniert, der im August wiedereröffnet werden soll“, berichtet Stephan Klante. Insgesamt 110.000 Euro hat der Hexenspielplatz gekostet, 75 Prozent wurden vom LEADER Programm mit europäischen Mitteln gefördert. „Der Rest wurde mit Eigenmitteln der Gemeinde und Spenden finanziert“, sagte Klante und bat bei der Eröffnung auch um wachsame Augen, damit der Hexenspielplatz so schön bleibt wie er ist.

Gestaltet wird die Open-End-Eröffnungsparty heute vom Förderverein der Schule, dem Förderverein des Ilfelder Kindergartens, dem Verein Zukunft Harztor, den Darstellern der Gruppe „Schattenwelten“ und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

„Harztor ist dafür bekannt, dass wir am Schicksal anderer teilhaben, deshalb wollen wir heute auch an die Menschen denken, denen es im Moment nicht so gut geht“, sagt Ortschaftsbürgermeisterin Petra Gerlach. Sie hat Spendenboxen für die Flutopfer aufgestellt. Die gesammelten Spenden sollen an die Freiwillige Feuerwehr Harztor übergeben werden, denn einige Kameraden sind in der Katastrophenregion Rheinland-Pfalz vor Ort und können dann die Spenden 1 zu 1 weiterleiten.
Sandra Witzel
Autor: swi

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de