nnz-online
Deutschlandwetter

Sehr sonniger Donnerstag - heiße 30 bis 35 Grad

Mittwoch, 16. Juni 2021, 16:01 Uhr
Mit Temperaturen bis über 35 Grad ist die erste Hitzewelle des Jahres in Deutschland angekommen. Zwar wird es immer schwüler, doch Gewitterschauer halten sich zunächst in Grenzen...



Am Donnerstag wird es noch heißer und zunehmend schwüler. Die Temperaturen steigen auf Höchstwerte zwischen 29 Grad in München und 35 Grad im Rhein-Main-Gebiet. Dazu gibt es meist sehr viel Sonnenschein und nur dünne Schleierwolken. Erst später bilden sich über den Mittelgebirgen im Westen und Südwesten Quellwolken. Aber nur vereinzelt entwickelt sich daraus ein Schauer oder ein Gewitter.

Am Freitag bleibt die drückende Hitze bei uns. An den Temperaturen ändert sich kaum etwas. Nach Osten und Südosten hin ist der Himmel vielfach weiter fast wolkenlos. Dafür bilden sich in der Westhälfte vor allem im Tagesverlauf vermehrt Wolken. Sie hinterlassen hier und da bereits Schauer oder Gewitter. Örtlich können sie kräftig sein mit Platzregen und Hagel.

Auch am Wochenende kommen wir bei vielfach 30 Grad und mehr weiterhin ins Schwitzen. Insgesamt wird der Samstag wohl noch mal sehr sonnig, aber in der Westhälfte nicht mehr ganz so heiß. Das Gewitterrisiko ist besonders in Süddeutschland erhöht. Erst am Sonntag ziehen von Westen her voraussichtlich großflächiger Gewittergüsse auf.

Viele Gräser- und Roggenpollen
Inzwischen dominiert der Flug der Gräserpollen. Fast überall werden hohe Konzentrationen in der Luft erreicht. Bis in den Juli hinein ändert sich daran kaum etwas. Auch die Roggenblüte steuert auf ihren Höhepunkt zu.

Außerdem fliegen schon viele Wegerich- und Ampferpollen. Nur längerer und flächendeckender Regen würde den Blütenstaub aus der Luft waschen, doch danach sieht es vorerst nicht aus.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de