nnz-online
Thüringer Aktionsbündnis „Innenstädte mit Zukunft“ gegründet

Innenstädte neu denken und fördern

Sonntag, 13. Juni 2021, 13:06 Uhr
Die Landesarbeitsgemeinschaft der Thüringer Industrie- und Handelskammern und das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft unterzeichneten gemeinsam mit innenstadtrelevanten Verbänden und Organisationen das Thüringer Aktionsbündnis „Innenstädte mit Zukunft“. Ziel der Vereinbarung ist die Stärkung und Vitalisierung der Innenstädte...

Die Unterzeichnung stellt den Auftakt für eine weiterführende Zusammenarbeit der unterschiedlichen Akteurinnen und Akteure dar, die als landesweite Allianz partnerschaftlich kooperieren und sich langfristig für eine positive Entwicklung der Innenstädte einsetzen.

Beim Auftakttreffen diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erste Ideen und Schwerpunkte, wie Stadtzentren gestärkt und zukunftsfähig aufgestellt werden können. Konsens herrschte darüber, dass diese Aufgabe nur gemeinschaftlich erfolgreich bewältigt werden kann. Sie vereinbarten, künftig enger zusammenzuarbeiten. Die Schwerpunkte der Zusammenarbeit bilden dabei:
  • die bessere Vernetzung,
  • die Weiterentwicklung bestehender Förderinstrumente,
  • die Neupositionierung der Innenstädte,
  • die verstärkte Digitalisierung sowie die Anpassung der gesetzlichen Rahmenbedingungen


„Der Auftakt sollte der Beginn für eine möglichst lange und nachhaltige Zusammenarbeit zur Stärkung der Innenstädte sein. Aufgabe ist es, die Handlungsfelder jetzt mit Leben zu füllen und möglichst schnell sichtbare Ergebnisse zu erzielen“, warb Dr. Cornelia Haase-Lerch, Hauptgeschäftsführerin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt, für die Initiative.

Infrastrukturminister Benjamin-Immanuel Hoff sagte: „Unser Ziel ist es, Innenstädte künftig vielfältiger zu nutzen und sie nicht nur als Orte des Konsums zu verstehen. Innenstädte müssen für alle erlebbar sein und daher eine Freiraum- und Aufenthaltsqualität bieten, die Freizeit, Bildung, Kunst und Kultur mit Handel und Gewerbe vereint“.

Folgenden Institutionen unterzeichnen die Bündnisvereinbarung:
  • Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft,
  • Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft,
  • Arbeitsgemeinschaft der Thüringer Industrie- und Handelskammern,
  • Handelsverband Thüringen,
  • DEHOGA Thüringen,
  • Thüringer Tourismus GmbH Erfurt,
  • Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland,
  • Gemeinde- und Städtebund Thüringen,
  • Verband Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft,
  • LAG Soziokultur Thüringen

Hintergrund
Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie verstärken den Strukturwandel im Handel und stellen die Innenstädte mit ihren vielfältigen Akteurinnen und Akteuren aus Handel, Gastronomie, Wohnungswirtschaft, Kultur und Tourismus vor große Herausforderungen. Die pandemiebedingten Einschränkungen des öffentlichen Lebens, der sich rasant entwickelnde Onlinehandel und die damit verbundenen Rückgänge der Besucherfrequenz haben nahezu alle Innenstadtbranchen geschwächt.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 nnz-online.de