nnz-online
Harztor

Feuerwehr sucht Schutzmasken und Schutzanzüge

Sonntag, 29. März 2020, 16:01 Uhr
Mit einem Hilferuf haben sich jetzt die Feuerwehrmänner und -frauen der Gemeinde Harztor an die Öffentlichkeit gewendet. Die fünf Ortschaftsfeuerwehren und die Löschgruppe Sophienhof benötigen dringend Schutzausrüstung, um sich im Einsatz gegen eine Ansteckung mit dem Corona-Virus zu schützen...

Feuerwehren bitten um Unterstützung (Foto: nnz-Archiv) Harztors Feuerwehren bitten um Unterstützung. Foto: nnz-Archiv, Symbolbild

„Wir brauchen für alle Ortsteile Masken. Wer hat eventuell Schutzmasken zuhause und kann sie uns spenden? Wer kann uns unterstützen und Schutzmasken selbst nähen“, fragt Ortsbrandmeister Tino Schneider.

Um die Feuerwehrmitglieder vor der unabsichtlichen Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen, sollen die Einsatzkräfte ab Betreten des Gerätehauses einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Denn ausreichend Abstand könnten die Kameraden weder in den Löschgruppenfahrzeugen, in denen neun Mann dicht beieinander sitzen, noch beim Einsatz einhalten.

„Wir benötigen aber nicht nur diesen Mund- und Nasenschutz, sondern auch FFP-2-Masken und Einweganzüge. Wir sollen damit im Einsatzfall vom Rettungsdienst ausgerüstet werden, aber wir müssten auch selbst etwas vorhalten“, so Schneider. Harztor-Bürgermeister Stephan Klante ergänzt: „Leider ist im Moment nichts lieferbar oder es werden völlig überzogene Preise aufgerufen. Aber wir versuchen weiter alles, Schutzmaterial für die Wehren irgendwie ranzubekommen.“

Bei 140 Einsatzkräften bräuchte die Gemeinde etwa 300 Stück Masken. Wer Schutzausrüstung abgeben oder Masken für die Wehr nähen möchte, kann sich an die Gemeinde Harztor unter Telefon (036331) 373-0 wenden.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 nnz-online.de