nnz-online
Besorgniserregende Frühlingsprognose

Kein Ende der Trockenheit in Sicht

Sonnabend, 25. Januar 2020, 08:30 Uhr
Die Langfristmodelle verheißen nichts Gutes: Auch in den kommenden Monaten wird es laut aktueller Prognosen zu wenig Niederschlag in Deutschland geben. Besonders die Wälder könnten unter der weiter anhaltenden Trockenheit massiv leiden...

Wetterbild (Foto: Angelo Glashagel)
„Im Moment sieht es leider danach aus, dass uns fehlender Regen und Dürre auch 2020 Sorgen bereiten werden. Die Böden hatten bisher kaum eine Chance, sich von den vergangenen niederschlagsarmen Jahren zu erholen. Gerade für die bevorstehende Vegetationsphase wäre vor allem konstant viel Niederschlag dringend notwendig. Bedauerlicherweise aber zeigt die Langzeitprognose etwas anderes“, so Hartmut Mühlbauer, Meteorologe bei wetter.com.

„Demnach wird der März insbesondere in Süddeutschland weiter unterdurchschnittlich Regen bringen. Ähnlich sieht es im April für den Norden des Landes aus. Ein erster Blick in Richtung Mai lässt zumindest auf durchschnittlich viel Regen hoffen.“

Weitere Infos gibt es in derFrühlingsprognose.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 nnz-online.de