nnz-online
Bundespolitiker äußern sich

Zum Thema Lebensunterhalt:

Mittwoch, 22. Januar 2020, 13:44 Uhr
Pohl (AfD): Immer mehr Mehrfachbeschäftigte in Deutschland Ergebnis der Schröderschen Agenda 2010 unter Fortführung der Regierungen Merkel...

Die „Neue Osnabrücker Zeitung“ berichtet, dass immer mehr Menschen in Deutschland ihren Lebensunterhalt aus mehr als einem Arbeitsverhältnis bestreiten müssen. Das geht aus den Zahlen der Bundesagentur für Arbeit auf eine Anfrage im Bundestag hervor. Danach muss heute schon jeder zehnte Deutsche neben seinem Hauptarbeitsverhältnis mindestens einer Nebentätigkeit nachgehen.
Ende Juni 2019 waren 3,5 Millionen Mehrfachbeschäftigte registriert, was im Vergleich zum Vorjahresmonat einen Anstieg von 123.600 Menschen bedeutet. Zum Jahr 2003 hat sich die Anzahl derjenigen, die einer Mehrfachbeschäftigung nachgehen müssen, verdoppelt, wie die SPD-nahe Hans-Böckler-Stiftung feststellt.

Dazu sagt Jürgen Pohl, AfD-Bundestagsabgeordneter und Sozialexperte aus Thüringen:

„Die Konsequenzen aus dieser unsozialen Politik sind Kinder, die zu Hause allein aufwachsen, Arbeitnehmer, die aufgrund niedriger Löhne keine vernünftige Altersvorsorge aufbauen können sowie physische und psychische Überlastung.
Die unter der rot-grünen Ägide der Regierung Gerhard Schröder eingeführte und von den Regierungen Merkel fortgeführte neoliberale Arbeitsmarktpolitik der Agenda 2010 hat dazu geführt, das immer mehr Menschen in Deutschland nicht mehr von ihrer Hände Arbeit leben können. Auch diese skandalösen Zustände haben dazu geführt, dass sich - zurecht - immer mehr Arbeiter und Angestellte von den Altparteien ab- und der AfD zuwenden. Der Sozialparteitag der AfD wird zeigen: Die AfD als neue Volkspartei ist der Garant gegen arbeitnehmerfeindliche Positionen der Altparteien.“

Jürgen Pohl, MdB
Deutscher Bundestag
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 nnz-online.de