nnz-online
Fridays for future mal anders

Ohne Bäume keine Träume

Sonnabend, 14. September 2019, 05:00 Uhr
Am 20. September rufen „Fridays for Future“ und der BUND gemeinsam zu einem globalen Klimastreik auf. Die Interessengemeinschaft zur Erhaltung des Rotwilds im Harz möchte indes an diesem Tag insbesondere Jugendlichen die Möglichkeit geben, nicht nur zu demonstrieren, sondern einen persönlichen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten...

Neue Bäume braucht der Ellricher Wald  (Foto: pixabay.com)
Die IG Rotwild lädt deshalb am 20.09.2019 zu einer Pflanzaktion in den Kommunalwald Ellrich ein. Gepflanzt werden im Rahmen der Anlage eines naturnahen Mischwaldes mit unterschiedlichen Baumarten unter fachlicher Begleitung und Anleitung an diesem Tag 1.000 Bäume, die anschließend jeweils mit einer Wuchs- und Schutzhülle ummantelt und angegossen werden sollen.

Die IG Rotwild möchte mit dieser Aktion neben dem aktiven Klimaschutz das Augenmerk auch auf den Erhalt eines funktionierenden Ökosystems lenken, in dem Wildtiere, egal ob Rothirsch oder Wolf, Pflanzen und der Mensch gleichermaßen ihre Berechtigung haben. Wir brauchen stabile Mischwälder, keine Frage, aber wir wehren uns dagegen, dass der Klimawandel als Argument gegen Hirsche und Rehe missbraucht werden und dass pauschal zum „Massenabschuss“ geblasen wird und man sich „Rehwild jagende Bundeswehrsoldaten“ wünscht, so Niels Neu von der IG Rotwild.

Dass nur ein gesunder Mischwald zukunftstauglich ist, wissen wir nicht erst seit den letzten trockenen Sommern. Die waldbaulichen Entscheidungen in der Vergangenheit zugunsten eines monotonen Fichten-Wirtschaftswaldes dürfen wir nicht dem Wild anlasten, ergänzt Torsten Meyer. Wir werden deshalb die angepflanzten Bäume des fairen Umgangs mit dem Wild wegen mit einem Einzelschutz versehen, erklärt Klaus Thiemrodt, Revierförster in einem Privatwald, denn das Schalenwild ist ein wichtiger Bestandteil des Ökosystems Wald, bedenkt man bspw. dass über die Losung des Rotwildes 59 Pflanzenarten verbreitet werden.

Rotwild-Diskussion im April 2019
Die Pflanzaktion selbst soll um 14.00 Uhr am Waldbad beginnen. Die Kosten für die Bäume, Pflanzstöcke und Schutzhüllen werden durch Spenden aufgebracht. Die Aktion wird insbesondere unterstützt vom Nordthüringer Unternehmerverband, dem Landratsamt Nordhausen, der Kreissparkasse Nordhausen, der Jagdschule Thiemrodt, der Stadt Ellrich, dem Feuerwehrverein Ellrich, der Rettungsdienstgesellschaft Ellrich, der Firma Waresa Bau GmbH und privaten Einzelspendern.

Die Veranstaltung ist öffentlich und alle Interessierten sind herzlich eingeladen einen aktiven Beitrag für den Klimaschutz zu leisten. Für Bratwürste und Getränke sorgt gegen ein kleines Entgelt die Fleischerei Fessel aus Ilfeld. Die IG Rotwild bittet alle Teilnehmer, sich ab 13.00 Uhr am Parkplatz Waldbad Ellrich, Salzstraße 8 einzufinden. Von dort ist ein Shuttle-Verkehr zum Pflanzort im Wald eingerichtet.

Es besteht die Möglichkeit von Nordhausen aus mit der Deutschen Bahn -Abfahrt 12.39 Uhr Gleis 5- nach Ellrich, Ankunft 12.54 Uhr, anzureisen. Dort steht ebenfalls ein Shuttle-Bus -Abfahrt 13.10 Uhr- für die Fahrt in den Wald bereit. Die Shuttlebusse stehen dann wieder ab 16.30 Uhr für den Rücktransport nach Ellrich zur Verfügung. Die Interessengemeinschaft Rotwild bittet, neben festem Schuhwerk nach Möglichkeit auch Hacke oder Spaten und Gießkannen mitzubringen.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 nnz-online.de