nnz-online
kn-Forum

Verbuschung verhindern?

Dienstag, 09. Juli 2019, 11:56 Uhr
In Deutschland werden Millionen von Euro und auch in Thüringen hunderttausende Euro ausgegeben, um eine Verbuschung zu verhindern. Was soll das eigentlich, fragt ein Leser, wenn wir es mit der CO2-Senkung ernst meinen wollen?...

Jüngst wurde in einigen Medien berichtet, wenn in der Welt großflächig aufgeforstet wird, lässt sich in Größenordnungen die CO2 in der Luft senken.

Ob man da eine wahrscheinlich teure Studie braucht ist etwas fraglich, kann man sich doch wohl schnell ausrechnen, dass eine einfach Wiese wesentlich weniger Kohlendioxid bindet, als ein gut bewachsener Wald.

Fazit der Studie aber trotzdem, wir brauchen mehr Wald. Dem steht aber etwas anderes entgegen. Es wird viel Geld ausgegeben am die Verbuschung zu verhindern. Das passiert wohl auch im Kyffhäuserkreis.

Verbuschung ist aber der erste Schritt zu Entwicklung eines Waldes, das kann man in vielen Veröffentlichungen lesen. Was passiert aber:

Weil Menschen früher ganze Wälder nieder gemacht hatten und sich teilweise Wiesenflächen bildeten, sollen jetzt diese Wiesenflächen erhalten werden. Sicher, auf manchen dieser Wiesenflächen haben sich auch Orchideen angesiedelt. Ist es aber wirklich gerechtfertigt, wegen einiger Orchideen die Entwicklung von natürlichen Wäldern zu verhindern, mit ihrer besonderen Artenvielfalt an Pflanzen und Tieren?

Ist das Geschrei um die Klimaerwärmung, angeblich durch CO2 hervorgerufen, nur Mache? Man sollte der Aufforstung wohl doch mehr Augenmerk schenken, besonderss wenn sie auf dem natürlichen Wege ohne zusätzliche Kosten erfolgen kann. Und wenn sich ein Wald von sich aus entwickelt, ist das wohl der bessere Schritt in eine gesunde Natur. Oder sehe ich das wirklich so falsch?

Andreas Grobelius
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 nnz-online.de