nnz-online
850 Jahr-Feier in Urbach

Offenes Spatzenhäuschen

Sonnabend, 06. Juli 2019, 18:08 Uhr
Die Urbacher Kindertagesstätte „Spatzenhäuschen“ präsentierte sich im Rahmen der 850-Jahr-Feier am Samstagnachmittag mit einem Tag der offenen Tür. Derzeit besuchen 30 Kinder im Alter ab einem Alter von zwei Jahren die öffentliche Einrichtung. Einige Bauprojekte stehen in naher Zukunft an...


Geplant ist unter anderem eine grundhafte Sanierung des derzeitigen Gebäudes sowie eine Erweiterung um zehn bis zwölf Krippen-Plätze, verriet der Förderverein. Hierzu stellte das Ministerium für Infrastruktur Fördermittel zur Verfügung.

Kevin Seifert, der sich als Elternteil im Förderverein engagiert, erläuterte die Vorteile des Kindergartens auf dem Land aus seiner Sicht: „Der Dorfkindergarten besitzt immer einen eigenen Charme. Hier sind viele Dinge möglich, die in der Stadt undenkbar wären.“ Er führt als Beispiel einen Besuch bei der Agrarproduktion an, bei dem die Kinder die Möglichkeit bekamen, einiges über Landwirtschaft und Tierhaltung zu lernen. Auch das Geburtstagssingen im Dorf stärkt den gemeinschaftlichen Gedanken, der in der Stadt mehr in der Anonymität zu verschwinden scheint, ist sich Seifert sicher.

Zudem unterstützen Feuerwehr, Kirchengemeinde und die Polizei: „Im vergangenen Jahr konnten sich die Kinder ein Polizeiauto anschauen. Im Rahmen einer Präventionsmaßnahme wurde den Vorschulkindern erklärt, wie Handschellen funktionieren, dass nicht alle Menschen gut sind und dass es mitunter im Straßenverkehr auch mal gefährlich zugehen kann.“

Manja Hufenbach, die seit Anfang dieses Jahres die Kindertagesstätte leitet, zeigte sich zufrieden mit der gut besuchten Veranstaltung und der derzeitigen Auslastung: „Momentan haben wir keine freien Plätze in unserem Haus. Das liegt daran, dass auch immer wieder Kinder nachrücken, wenn andere in den Schulalltag übergehen.“ Viele Eltern nutzten auch zum Tag der offenen Tür die Gelegenheit, schon einmal einen Blick in die Räumlichkeiten zu werfen, in denen ihre Zöglinge künftig betreut werden.

Melanie Ickrath und Eva Otto engagieren sich ebenfalls im Förderverein. Sie verfolgten an diesem Tag auch das Ziel, den Kindergarten als Einrichtung der Öffentlichkeit bekannt zu machen und für Spenden zu werben: „Zu zeigen, was gemeinsam umgesetzt wurde und noch umgesetzt werden soll“ war ihr Motto. Als nächstes möchte der Förderverein aus Eigenmitteln ein Klettergerüst anschaffen.

Geboten wurde ein vielfältiges Programm. Neben Kinderschminken und -basteln versorgte ein Eiswagen die Gäste mit schmackhafter Abkühlung. Die Urbacher Landfrauen hatten Kuchen gebacken. Eine Rollkistenrutsche brachte ebenso Spielspaß wie die Hüpfburg, die der Kreissportbund zur Verfügung gestellt hatte.
Cornelia Wilhelm
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 nnz-online.de