nnz-online
Rund 1,87 Millionen Euro in Ellrich investiert

240 Schüler weihen Sportplatz ein

Freitag, 17. Mai 2019, 16:48 Uhr
Es ist fast genau ein Jahr her, da machte ein Bagger auf dem Sportplatz an der Ellricher Regelschule den ersten Erdaushub. Seither wurde der 39 Jahre alte Sportplatz komplett umgestaltet und modernisiert. Am heutigen Freitag ist die neue Anlage offiziell den Schülern übergeben worden. Doch damit sind die Arbeiten noch nicht beendet…

Auch ein neuer Bolzplatz mit Kunstrasenoberfläche gehört zum neuen Sportareal.  (Foto: Susanne Schedwill)

Mit einem Sportfest haben die 240 Mädchen und Jungen der Regelschule ihren Sportplatz am heutigen Tag eingeweiht. Schulleiterin Carola Böck sagte, die Kinder seien sehr dankbar für das neue Angebot. „Vieles wird gut, wenn man gut vernetzt ist“, so Böck.

Von der buckligen Rasenfläche, die einst der Sportplatz war, ist nichts übrig geblieben. Stattdessen verfügt die Ellricher Regelschule jetzt über einen der modernsten Sportplätze im Landkreis Nordhausen. Rund 1,87 Millionen Euro sind in den Bau der Anlage geflossen. Der erste Bauabschnitt wurde durch Sportstättenfördermittel in Höhe von 516.400 Euro gefördert, den Rest hat die kreiseigene Service-Gesellschaft übernommen.

„Es war ein langer, aber lohnender Weg, um die Aufwertung dieses Schulstandortes mit der Sporthalle als Multifunktionalhalle einschließlich der Außenanlagen zu bewerkstelligen, der gemeinsam mit dem Bildungsministerium gelingen konnte“, sagte die Thüringer Bauministerin Birgit Keller. Sie sprach von einem Campus, der in den vergangenen Jahren rund um die Schule entstanden ist.

Das neue Areal ist kein typischer Sportplatz, vielmehr wurden die verschiedenen Spiel- und Sportplätze auf dem Gelände zwischen Südharzhalle und Schule eingepasst. Gebaut wurden ein Allwetterplatz für Ballspiele, ein Bolzplatz, Tischtennisplatten, ein Reck und ein Balancierbalken, Kletterwände, eine Hundert-Meter-Bahn, eine Kugelstoßanlage, eine Skateranlage und eine Sandgrube.

„Wir können den Jugendlichen der Stadt jetzt auch ein weiteres Freizeitangebot machen“, freute sich Böck. Denn der Großteil der Sportanlagen bleibt auch nachmittags geöffnet.

In einem zweiten Bauabschnitt soll ab Beginn der Sommerferien nun auch der in die Jahre gekommene Schulhof saniert und umgestaltet werden. Infrastrukturministerin Keller überbrachte dafür 450.000 Euro aus der Städtebauförderung. Die Stadt Ellrich gibt 47.500 Euro, den Rest übernimmt der Landkreis Nordhausen. Bis April kommenden Jahres sollen auf dem Hof neue Aufenthalts-, Kommunikations- und Ruhezonen geschaffen werden. Der Hof und bereits befestigte Flächen werden neu gepflastert, Treppen erneuert, Bäume gepflanzt.

Darüber hinaus kündigte Landrat Matthias Jendricke (SPD) an, in den Sommerferien auch Arbeiten für einen besseren Brandschutz und Barrierefreiheit im Schulhaus zu beginnen. Unter anderem werden ein Aufzug und eine Rampe ein- beziehungsweise angebaut, die Treppenhäuser saniert und gemalert, der Fußboden erneuert. Nach Auskunft des Landratsamtes fließen bis zum Herbst noch einmal rund 560 000 Euro in das Schulgebäude.
Susanne Schedwill
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 nnz-online.de