nnz-online
Ab September werden wieder Gastfamilien gesucht

Stipendiat aus den USA zu Gast in Harztor

Donnerstag, 16. Mai 2019, 13:15 Uhr
„Man muss reisen, um zu lernen.“ Unter diesem Motto lebt der 16-jährige Ian aus Texas als Gastschüler in Harztor. Der Junge hat für seinen Aufenthalt ein Stipendium des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) erhalten...

Zu Gast in Harztor (Foto: privat) Ian (2. von links, stehend) fühlt sich im Südharz wohl

Betreut werden er und seine Gastfamilie von der gemeinnützigen Schüleraustauschorganisation Partnership International. Der Verein sucht in Harztor derzeit wieder Gastgeber, die ab September für zehn Monate Jugendliche aus den USA aufnehmen möchten.

Für Ian, der das Herder-Gymnasium i Nordhausen besucht, endet sein zehnmonatiger Aufenthalt in wenigen Wochen. Ende Juni tritt er die Rückreise in seine Heimat im US-Staat Texas an. Als Teilnehmer an einem politischen Stipendienprogramm ist es für ihn besonders spannend, noch die Europawahl mitzuerleben. Dadurch lernt er hautnah deutsche und europäische Politik kennen. Mit zurücknehmen wird Ian neben den politischen Eindrücken auch viele Freunde und eine zweite Familie in der Ferne. Auch im nächsten Schuljahr kommen amerikanische Stipendiaten des Parlamentarischen Patenschafts-Programms nach Deutschland. Sie möchten, wie Ian, Teil einer Gastfamilie werden und eine weiterführende Schule besuchen.

Gastfamilie werden können neben Familien mit Kindern auch (Ehe-)Paare ohne Kinder, Rentner oder Alleinerziehende. „Gastgeber kann eigentlich jeder werden, unabhängig von Familienkonstellation, Alter oder Wohnort. Besonders im Vorfeld zur Europawahl, ist es uns als Verein wichtig, Weltoffenheit und Vielfalt in Deutschland zu fördern,“ erklärt Johanna Maurer von Partnership International. Familien aus dem Landkreis Nordhausen, die Interesse haben, einen jungen Amerikaner aufzunehmen, können sich für mehr Informationen an das Büro des Vereins wenden (Telefon: 0221-9139733, E-Mail office@partnership.de).

Seit 1983 besteht das Parlamentarische Patenschafts-Programm als politisches Stipendienprogramm des Deutschen Bundestags und des Amerikanischen Kongresses. Jedes Jahr werden 350 amerikanische Schüler als Stipendiaten ausgewählt. Die Jugendlichen leben als Botschafter der USA für zehn Monate in Deutschland, und erhalten für den Aufenthalt ein Vollstipendium von der amerikanischen Regierung. Gleichzeitig werden auch in Deutschland jedes Jahr Schüler für einen zehnmonatigen Aufenthalt in den USA ausgewählt.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 nnz-online.de