nnz-online
Die Jugendfeuerwehren stellen sich vor, Teil 3

Frauenpower in Herreden

Montag, 15. April 2019, 11:17 Uhr
Im 14-tägigen Rhythmus stellen sich die neun Jugendfeuerwehren der Stadt unter dem Motto: „Die Jugendfeuerwehren der Stadt Nordhausen stellen sich vor!“ vor, um zu zeigen, das Ehrenamt in Nordhausen vielfältig, jung und lebendig ist. Teil 3: Die Herreder Jugendfeuerwehr...

Seit 2009 leitet Jugendfeuerwehrwartin Dagmar Hinkeldey die Geschicke der Jugendfeuerwehr Herreden. Vier Betreuer, darunter der Wehrführer Gerhard Puls und die stellvertretende Wehrführerin Maria Kaiser unterstützen die Jugendausbildung von sieben Jugendlichen, davon drei Mädchen, im Alter von 10 bis 17 Jahren.

Im 14-tägigen Rhythmus üben diese den Feuerwehreinsatz. Sechs Jugendliche wechselten in den vergangenen Jahren von der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst der Einsatzabteilung. Einer der neuen Kameraden wird in diesem Jahr den Grundlehrgang zum Truppmann absolvieren.

Neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung stehen die Pflege der kulturellen Traditionen im Dorf weit oben auf der Agenda der Jugendfeuerwehr. Beim Maibaumsetzen, beim Herbstfeuer sowie beim Sportfest sind die Jugendlichen aktiv.

Die Jugendfeuerwehr Herreden stellt sich vor (Foto: Pressestelle Stadt Nordhausen) Die Jugendfeuerwehr Herreden stellt sich vor.

Seit vielen Jahren pflegen die Herreder die gute Zusammenarbeit mit den anderen Jugendfeuerwehren der Stadt Nordhausen. Im Zeltlager, bei Sportveranstaltungen und gegenseitigen Besuchen und Wettkämpfen wird der Zusammenhalt gestärkt.

Im Jahr 2019 feiert die Jugendfeuerwehr Herreden das 15-jähriges Bestehen. Die Jugenfeuerwehrwartin Dagmar Hinkeldey steht für die gute Nachwuchsarbeit und Ausbildung der Floriansjünger in Nordhausen. Die Jugendfeuerwehr Herreden informiert zudem noch auf Homepage www.feuerwehr-herreden.de.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 nnz-online.de